28.4.19 - 19. Genusslauf in Müllheim/Baden

Fritz Koch feiert vierten Sieg

Stefanie Doll gewinnt in neuer Streckenrekordzeit

von Winfried Stinn 

Beim 19. Genusslauf in Müllheim (Baden), an dem sich rund 1200 Läuferinnen und Läufer beteiligten, setzten sich über die Halbmarathonstrecke mit Fritz Koch (LSF Münster/ Freiburg) und Stefanie Doll (SV Kirchzarten) die Favoriten durch. Über 10 km waren Dominik Meier (TuS Badenweiler) und die Französin Mélanie Pilleron erfolgreich. Start und Ziel für alle Läufe waren im Müllheimer Eichwaldstadion.

Entgegen aller Prognosen fanden die Läufer/innen sehr gute Bedingungen beim 19. Genusslauf in Müllheim/Baden vor
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Nachdem am Samstag das zweitägige Lauffest mit dem schon traditionellen "Lauf zur Degustation" eröffnet wurde, begannen am Sonntag die Kinder mit dem Lauf "Jagd das Wildschwein" das sportliche Programm, ehe um 13 Uhr der Startschuss für die 21,1 km lange Halbmarathon-Strecke und 20 Minuten später für den 10 km Lauf erfolgte. Entgegen aller Prognosen fanden die Läufer/innen sehr gute Bedingungen vor. Temperaturen um zehn Grad waren zwar recht kühl, dafür sorgten aber Sonnenschein, dunkle und helle Wolken für eine abwechslungsreiche und stimmungsvolle Atmosphäre. Beide Strecken führten durch Wälder und Reblandschaften, mit Ausblicken auf den Blauen, den Belchen, die Vogesen, die Rheinebene und auf kleine Winzerdörfer. Beim 10 km Lauf waren 145 Höhenmeter zu überwinden, beim Halbmarathon mussten 370 Höhenmeter gemeistert werden. Mehrere kurze Anstiege mit Gefällstrecken, langgezogene Anstiege und Flachpassagen wechselten ständig ab.

Nicht nur das Himmelszelt sorgte für stimmungsvolle Atmosphäre

Zum dritten Mal gehörte der Müllheimer Genusslauf zu der aus 19 Läufen bestehenden französisch-belgischen Laufserie "Challenge de la convivialité". Eine Serie, bei der wie in Müllheim landschaftliche und kulinarische Genüsse im Vordergrund stehen. Dennoch wird in der Spitze um Siege und Platzierungen gekämpft. Eine Laufveranstaltung die zeigt, dass Spitzen- und Breitensport kein Widerspruch sein muss.

Mit den Gewinnern über die Halbmarathonstrecke, Fritz Koch und Stefanie von Mechov (SSC Berlin), sowie mit den Erstplatzierten über 10 km Dominik Meier (TuS Badenweiler) und Karin Kramer (Merzhausen), waren alle vier Vorjahressieger am Start.

 

Banner anklicken - informieren
LaufReport-Info zum Schwarzwald Marathon HIER

Fritz Koch setzte sich gleich zu Beginn an des Rennens an die Spitze des Feldes und hatte schon nach rund zwei Kilometern einen deutlichen Vorsprung auf Robert Krinke (TV Tiengen), Tobias Schmechel (TuS Deuz) und Andreas Leppert (Auggen). Vorne lief Fritz Koch ein einsames Rennen, so dass für die Verfolger nur noch der Kampf um die Podestplätze ging. Koch passierte nach 1:12:40 Stunden bei seinem vierten Start in Müllheim zum vierten Mal als Sieger die Ziellinie. Mit seiner Zeit, die beste die er beim Genusslauf bislang lief, war er um rund vier Minuten schneller als bei seinem Vorjahressieg.

Fritz Koch gewinnt den Halbmarathon vor ... ... Robert Krinke und ... ... Tobias Schmechel

"Da ich heute von Anfang an alleine vorne weg lief, konnte ich mir das Rennen nach Belieben einteilen und so die tolle Landschaft mal so richtig genießen. Obwohl ich die bergigen Strecken eigentlich gar nicht mag, laufe ich in Müllheim gerne. Der Lauf ist landschaftlich was ganz besonderes, super schön und gleichzeitig ziemlich anspruchsvoll. Da ist die gesamte Belastung immer sehr kurzweilig und bei der Zielverpflegung schnell vergessen", schwärmte Koch. Robert Krinke wurde mit der Zeit von 1:17:53 Stunden wie im Vorjahr Zweiter. Auf Platz drei kam Tobias Schmechel (TuS Deuz) vor Frank Adelmann (Binzen) und Andreas Leppert.

Bei den Frauen war mit der Berlinerin Stefanie von Mechow die Vorjahressiegerin am Start. Doch die Top-Favoritin hieß Stefanie Doll. Erst kürzlich bewies sie bei der deutschen Halbmarathon-Meisterschaft mit Platz drei, dass sie nahtlos an ihre herausragende Saison des Vorjahres anknüpft. So präsentierte sie sich auch in Müllheim in ausgezeichneter Verfassung und feierte einen überlegenen Start-Ziel-Sieg. Nur zwei Männer waren schneller als sie. Mit ihrer Zeit von 1:18:30 Stunden stellte sie einen neuen Streckenrekord auf und verbesserte die alte Marke der Schweizerin Janina Saxer, die 2004 1:22:12 Stunden lief, um rund vier Minuten. Damit sind zwei der vier Streckenrekorde nun bei der Familie Doll "beheimatet", denn ihr Vater Charly lief 2002 über 10 km bislang unerreichte 35:45 Minuten.

Stefanie Doll gewinnt den Halbmarathon bei den Frauen vor ... ... Stephanie Schmitz Weckauf und ... ... Stefanie von Mechow

"Durch den ständigen Wechsel zwischen flachen, bergauf und bergab Passagen war der Lauf sehr anspruchsvoll und hart. Da ich die Strecke nicht kannte, konnte ich mir das Rennen auch nicht einteilen. Aber es hat mir dennoch Spaß gemacht. Dass ich dann noch den Streckenrekord so deutlich verbessert habe, freut mich natürlich besonders und macht mich glücklich", so die Siegerin nach dem Rennen, die am Sonntag beim Kandel-Berglauf gleich mal wieder ihre Berglauf-Qualitäten unter Beweis stellen will. Auf Platz zwei kam in 1:27:09 Stunden Stephanie Schmitz-Weckauf (Freiburg). Dritte wurde die Vorjahressiegerin Stefanie von Mechov vor Silvia Szego und Samantha Dokter (LG Buggingen-Seefelden).

Den 10 km Lauf gewann wie im Vorjahr Dominik Meier in 38:11 Minuten. Auf Platz zwei kam Ralf Grommek (LG Sulzburg-Laufen) vor dem Franzosen Boris Harnouda. Bei den Frauen siegte Mélanie Pilleron in 45:50 Minuten. Karin Kramer (Merzhausen), die bislang viermal gewinnen konnte, belegte Platz zwei. Dritte wurde Theda Leiseder (Neuenburg).

Dominik Meier gewinnt über 10 km vor ... ... Ralf Grommek Bei den Frauen siegt Mélanie Pilleron vor ... ... Karin Kramer
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Sebastian Bloch vom Veranstalter "Genussläufer Dreyeckland" freute sich besonders über die Verbreitung des Genusslaufes: Lokal, überregional und international sind die drei Schlagworte. "Beeindruckend liest sich inzwischen die Anmeldeliste für den Genusslauf: Ganz Deutschland ist vertreten, ob Leipzig, Frankfurt, Bonn oder Berlin. Dazu kommen mehr und mehr Menschen aus dem benachbarten Dreyeckland, vor allem, so scheint und klingt es im weiten Rund, aus der Schweiz. Und natürlich aus Frankreich, wo unser Verein durch seine Mitgliedschaft als einziger deutscher Lauf in der Genusslaufserie "Challenge de la convivialité" sehr gut mit den übrigen 19 französisch-belgischen Läufen vernetzt ist. Dieses Jahr erstattete uns u.a. eine Gruppe von einem der Läufe aus Rochefort du Gard bei Avignon einen Besuch ab. Mehrere Läufer/innen waren aus dem oberitalienischen Piemont angereist. Die längsten Distanzen aber legten Amanda aus Peru, Orlando aus Venezuela und Scott aus Neuseeland zurück. Das ist einfach Klasse. Dass Deutschlands schönster Halbmarathon überhaupt gestartet werden konnte, verdanken wir der Feuerwehr Müllheim um Holger Höflin. Am Vortag war eine Passage der Laufstrecke in den Rebbergen noch mit Schlamm übersät und quasi unpassierbar. Die Feuerwehr spritzte den Weg nicht nur frei, sondern schickte am Lauftag zudem eine ganze Kompanie uniformierter Mitglieder im Rennen über die Strecke. Denen gilt mein Dank, wie auch den vielen, teilweise während des ganzen Jahres engagierten Vereinsmitgliedern und den unzähligen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer."

Schon jetzt weist Bloch auf den 20. Genusslauf am 26. April 2020 hin.

Bericht und Fotos von Winfried Stinn

Ergebnisse www.genusslaeufer.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung