28.4.18 - 37. Internationaler Kandel-Berglauf in Waldkirch

Ex-Junioren-Weltmeister Yossief Tekle gewinnt zum dritten Mal

Anna Clipet gewinnt auch in Waldkirch

von Winfried Stinn 

Beim 37. Internationalen Kandel-Berglauf in Waldkirch, dem zweiten von sechs Wertungsläufen des Schwarzwald-Berglauf-Pokals, setzte sich bei den Männern der Junioren-Weltmeister von 2010 Yossief Tekle (Eritrea/ LG Reichenau-Zusamtal) deutlich durch. Bei den Frauen gewann Anna Clipet (Landau Running Company), die schon bei der Berglaufsaisoneröffnung in Zell am Harmersbach gewinnen konnte.

Bei dem vom SV Waldkirch veranstalteten Berglauf fanden die rund 250 Läuferinnen und Läufer, die sich auf dem Waldkircher Marktplatz dem Starter stellten, optimale Bedingungen vor. Vom Marktplatz führte die 12,2 km lange Strecke über die Kandel-Fahrstraße zum Ziel auf die über 1200 Meter hohe Passhöhe. Dabei galt es 940 Meter Höhenunterschied zu überwinden.

Musikeinlage vor dem Start zum 37. Internationaler Kandel-Berglauf
Nichts für reine Asphalt-Cowboys:
Berglauf & Trail-Run im LaufReport HIER
 

Zum dritten Mal stand der Junioren-Weltmeister von 2010 Yossief Tekle an der Startlinie. Damit war die Favoritenfrage zugunsten des Läufers aus Eritrea geklärt. Zunächst setzte sich schon bald nachdem Startschuss eine mehrköpfige Spitzengruppe vom übrigen Feld ab, zu der u. a. Yossief Tekle, Bruno Schumi (LG Brandenkopf), Victor Larisch (SV Waldkirch), Roland Golderer (RSV Schwalbe Ellmending), Julian Kern (TV Eichstetten) und Maximilian von Lippe (DJK Schwäbisch Gmünd) gehörten. Auf Sichtweite dahinter lief Uli Benz (LG Brandenkopf).

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info zur Tour de Tirol HIER

Bei Kilometer zwei verschärfte Tekle das Tempo und setzte sich von der Führungsgruppe ab. Er vergrößerte zunehmend seinen Vorsprung und lief von da allein dem Ziel entgegen.Nach 52:24 Minuten passierte er zum dritten Mal als Sieger das Ziel auf der Kandel-Passhöhe. Mit seiner Zeit blieb er aber erneut deutlich unter dem 32 Jahre alten Streckenrekord von Wolfgang Münzel, der 1986 sensationelle 48:39 Minuten lief. Münzel, seit vielen Jahren Council Mitglied im Berglauf Weltverband, war im Ziel der erste Gratulant.

Kurz vor Kilometer zwei haben sich die die Favoriten bereits vom Feld abgesetzt

"Ich bin weiterhin auf die Läufe in Deutschland angewiesen, da ich Deutschland nicht verlassen darf, obwohl ich schon vier Jahre in Augsburg lebe. Ich bin froh, dass ich seit Jahren das Niveau halten kann. Aber ich würde gerne bei den Läufen zum Weltcup in Österreich und anderen Ländern teilnehmen, das würde mich auch weiter bringen." Und wörtlich führt er weiter aus: "Ohne internationale Starts bei Meisterschaften und Weltcups geht meine Karriere kaputt." Sein Trainer und Betreuer Franz Herzgsell ergänzt: "Unter dieser unsicheren Situation leidet Yossief. Deshalb stagnieren seine Leistungen seit Jahren und er kann so sein eigentliches Leistungsniveau nicht abrufen." Wolfgang Münzel versprach, sich für eine Sonderregelung einzusetzen.

Nach dem überlegenen Sieg von Tekle verlief der Kampf um die weiteren vorderen Plätze spannender. Als sich der Sieger Tekle aus der Führungsgruppe verabschiedet hatte, liefen Julian Kern, Roland Golderer und Bruno Schumi bis Kilometer fünf zusammen. Zuerst fiel Bruno Schumi zurück, dafür schloss zwischen Kilometer sechs und sieben Uli Benz auf, lief an Golderer und Kern vorbei und erreichte mit der Zeit von 54:17 Minuten überraschend Platz zwei. Eine Platzierung, die er schon vor zehn Jahren erreicht hatte. "Das war eine Riesenüberraschung für mich", so der 42jährige Läufer, der früher zur Berglauf-Nationalmannschaft gehörte und auch durch seine drei Siege beim Freiburg-Marathon für Schlagzeilen sorgte.

Yossief Tekle gewinnt den 37. Internationalen Kandel-Berglauf Uli Benz gewinnt als 2. die M40 Julian Kern läuft auf Rang 3 Bruno Schumi wird 4.

Auf Platz drei kam Julian Kern, der sich dank einer starken zweiten Hälfte und einem taktisch klug eingeteilten Rennen, noch einen Podestplatz erkämpfte. "Ein Podestplatz war mein Ziel. Nach meiner Radkarriere merke ich immer mehr, dass mir besonders Bergläufe liegen. Dennoch ist mein nächstes Ziel der Berlin-Marathon, wo ich eine Zeit von um 2.30 Stunden anstrebe", äußerte sich Kern.

Auf Platz vier kam Bruno Schumi, der in den beiden vergangenen Jahren beim Kandel-Berglauf jeweils Zweiter wurde und vor zwei Wochen den TrailRun21 in Zell am Harmersbach gewann. "Platz zwei war auch heute mein Ziel. Aber ich bin zu schnell angegangen. Als ich zurückfiel ging es nur noch um Schadensbekämpfung, damit ich zumindest nicht die Führung in der Schwarzwald-Berglauf-Pokalwertung verlieren würde. Einer meiner Saisonziel ist ja mein dritter Gesamtsieg in der Cup-Wertung."

Björn Pollul gewinnt die Jugendwertung Winfried Thurner ist schnellster der M60 Peter Lessing ist in der M75 nicht zu schlagen

Die Plätze fünf und sechs gingen an Maximilian von Lippe und Roland Golderer, ehe mit Dominik Ulrich und Markus Jenne (beide USC Freiburg), zwei weitere frühere Nationalmannschaftsläufer und mehrfache Sieger des Kandel-Berglaufes, auf die Plätze sieben und acht liefen. Björn Pollul (SZ Breitnau) gewann die Jugendwertung.

In Abwesenheit der Vorjahressiegerin Melanie Noll (TUS Heltersberg) gewann Anna Clipet. Sie hatte sich bei Kilometer vier von Sandra Kist-Boschetti abgesetzt und siegte in 1:08:12 Stunden. Damit stellte sie, nach ihrem Sieg beim TrailRun21 in Zell am Harmersbach, erneut ihre gute Form unter Beweis. "Nach meinen Sieg in Zell wollte ich auch heute gewinnen. Dass mir das, nach meinem vierten Platz im Vorjahr gelungen ist, freut mich natürlich. Den Kandel-Berglauf finde ich sehr anspruchsvoll, da es überwiegend bergauf geht und kaum Phasen gibt, wo man sich ein wenig erholen kann, ganz im Gegensatz zu den Bergläufen in der Pfalz, wo ich schon öfters gestartet bin."

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info Gornergrat Zermatt Marathon

Anna Clipet gewinnt den 37. Int. Kandel-Berglauf bei den Frauen Sandra Kist-Boschetti läuft auf Platz 2 Susanne Gölz wird 3. Franziska Schmieder gewinnt als 4. Frau die Jugendwertung

Sandra Kist Boschetti verteidigte in 1:09:31 Stunden ihren zweiten Platz. Platz drei erkämpfte sich Susanne Gölz (LC Breisgau), die vor drei Wochen bei der Deutschen Meisterschaft (DUV) über 50 km zweite in der W35 wurde. "Da ich nicht wusste, ob ich den 50 km Lauf schon richtig verdaut habe, bin ich heute locker hochgelaufen, ohne Druck und ohne ein Platzierungsziel. Von daher bin ich sehr zufrieden."

Vierte wurde die Siegerin der Klasse U20 und Gesamtsiegerin des Schwarzwald-Berglauf Pokals des Vorjahres Franziska Schmieder (LG Brandenkopf). Platz fünf errang Hanna Bächle (LT Unterkirnach) vor und Elena Berger (SC Lauf). Die Plätze sieben und acht belegten Anne Scordel (Sölden) und Petra Kienzle (SV Waldkirch).

Streckenrekordinhaber Wolfgang Münzel gratuliert Yossief Tekle Die drei ersten Frauen mit von links:Sandra Kist-Boschetti, (2.), Anna Clipet (1.) und Susanne Gölz (3.)
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Für den Veranstalter SV Waldkirch zog Bernhard Hollunder ein positives Fazit. "Nach Regen am Morgen zeigte sich das Wetter beim Start des 37. Kandelberglaufs um 15 Uhr von seiner besten Seite. Uns vom OK-Team freut dies umso mehr nach den nasskalten Veranstaltungen der letzten Jahre. Wir sind mit dem Wetter und insbesondere mit dem reibungslosen Ablauf sehr zufrieden. Im kommenden Jahr geht es mit der 38. Ausgabe weiter." Der nächste Lauf zum Schwarzwald-Berglauf-Pokal findet am 19. Mai mit dem 42. Internationalen Hundseck-Berglauf in Bühlertal statt.

Bericht und Fotos von Winfried Stinn

Ergebnisse www.kandelberglauf.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.