29.4.18 - 18. Genusslauf in Müllheim/Baden

Stefanie von Mechow und Fritz Koch gewinnen beim Genusslauf den Halbmarathon

Karin Kramer zum vierten Mal Siegerin über die 10 km Strecke

von Winfried Stinn 

Im badischen Müllheim fand der 18. Genusslauf statt, der vom Verein "Genussläufer Dreyeckland" veranstaltet wird. Bei sommerlichen Temperaturen fanden sich rund 1400 Läuferinnen und Läufer im Müllheimer Eichwaldstadion ein, um beim Genusslauf zu starten. Wie im Vorjahr gehört der Müllheimer Genusslauf zu der aus 18 Läufen bestehenden französisch-belgischen Laufserie "Challenge de la convivialité". Eine Serie also, bei der wie in Müllheim der landschaftliche und kulinarische Genuss im Vordergrund stehen. Auf dem Programm des 18. Genusslaufs Müllheim standen, wie in den Jahren zuvor, Kinderlauf, Viertelmarathon (10 km) und Habmarathon (21,1 km).

Über die Halbmarathonstrecke setzten sich Fritz Koch (LSF Münster) und Stefanie von Mechow (SCC Berlin) durch. Den 10 km Lauf gewannen Dominik Maier (Müllheim)) und Karin Kramer (Merzhausen).

 

Banner anklicken - informieren
LaufReport-Info zum Schluchseelauf HIER

Landschaftlicher Genuss - Halbmarathon oder Viertelemarathon laden nach Müllheim in Baden ein
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Bei dem sommerlichen Wetter herrschte schon lange bevor der erste Startschuss viel eine tolle Stimmung im Stadion. Viel Beifall gab es bei der Präsentation der kostümierten Läufer (Einzel und Gruppen). Als "Wolfgang Petry" seinen umgedichteten Hit "Wahnsinn" zum Besten gab, schwappte die Stimmung über.

Viel Beifall erhielt auch die Gruppe "Mon Devoir Marathon Équipe", die zum fünften Mal von Freiburg ins Stadion einlief, um rund eine Stunde später beim Genusslauf zu starten. 42,2 km mit 1160 Höhenmetern hatte die neunköpfige Gruppe bewältigt. Die Laufgruppe engagiert sich für Schulprojekte in Togo. Da der Lauf von Freiburg nach Müllheim als offizieller Lauf veranstaltet wurde, "mussten" Startgelder bezahlt werden.

 

Banner anklicken - informieren
LaufReport-Info zu den Bieler Lauftagen HIER

"Mit den Startgeldern nur aus dem Lauf von Freiburg nach Müllheim kann bei unserem Schulprojekt ein Kind ein Jahr lang schulisch gefördert werden", so Christof Lindenbeck, der den Lauf organsierte. "Seit zehn Jahren unterstützen wir das Schulprojekt und haben mittlerweile 72 Marathons, u.a. auch in Togo veranstaltet", führt Lindenbeck, selbst ein begeisterter Ultralangstreckenläufer weiter aus.

Musikalischer Genuss an der Strecke

Schon am Samstag begann das zweitägige Lauffest mit dem "Lauf zur Degustation" nach Laufen. Auch diesmal standen wieder zwei Strecken auf dem Programm. Die erste Strecke: mit einer Distanz von 10 km wurde beim Eichwaldstadion gestartet, die "Kurzstrecke" über 5 km bei der Winzerhütte 'Rebensenke'.

Der sportliche Reigen am Sonntag begann mit dem Kinderlauf "Jagd das Wildschwein". Rund 150 Kinder liefen dem "Wildschwein" hinterher, zeigte sich das "Wildschwein" von seiner netten Seite und begleitete ein Kind an der Hand ins Ziel.

Genussvoll verpflegt an der Strecke Sieht weniger nach Genuss aus, aber umso fantasievoller

Nachdem die Kinder das Laufprogramm am Sonntagmittag eröffneten, folgten die Startschüsse für den Halbmarathon und kurze Zeit später für den 10 km Lauf. Sowohl der 10 km Lauf, als auch der Halbmarathon sind recht anspruchsvoll. Schon beim sogenannten Viertelmarathon sind 145 Höhenmeter zu überwinden, beim Halbmarathon müssen 370 Höhenmeter gemeistert werden. Mehrere kurze Anstiege mit Gefällstrecken, langgezogene Anstiege und Flachpassagen wechseln ständig ab. Die Strecke führte durch Wälder und Reblandschaften, mit Ausblicken auf den Blauen, den diesmal noch mit Schnee bedeckten Belchen, die Vogesen, die Rheinebene und auf kleine Winzerdörfer.

Neben dem Landschaftsgenuss, legen die Veranstalter Wert auf kulinarische Genüsse. Bei den verschiedenen Verpflegungsstationen auf der Strecke, wie Vogesenblick, Blauenblick, Markgräflerblick und im Ziel wird nicht nur Wasser gereicht. Feigen, Honig, Bananen, Äpfel, Kiwis, Melonen usw. sowie eine Vielzahl von unterschiedlichen Getränken wurden offeriert.

 

Banner anklicken - informieren
LaufReport-Info zum Schwarzwald Marathon HIER

Fritz Koch (links) und Robert Krinke, die beiden Ersten im HM Bei den Frauen führt Stefanie von Mechow das Halbmarathonfeld an Lena Wagner folgt auf Rang 2

Bei den Männern standen mit Fritz Koch und Robert Krinke (TV Tiengen Tunibergläufer) die Sieger der vergangenen Jahre an der Startlinie. Favorit war Fritz Koch, der den dritten Sieg in Serie anstrebte. Mit einem schnellen Anfangstempo, hierfür sorgte zunächst einmal Robert Krinke, setzten sich beide von den übrigen Läufern ab. Bis Kilometer sechs blieb das Führungsduo zusammen, danach verschärfte Koch das Tempo und eilte Krinke davon.

Nach 1:16:31 Stunden passierte Koch zum dritten Mal im Müllheimer Stadion als Sieger die Startlinie. "Die Hitze hat mir heute zu schaffen gemacht, es war super, dass es so viele Verpflegungsstellen gab. Ich habe auch jede genutzt und jede gebraucht. Dennoch war es heute sehr anstrengend. Dazu kommen noch die Anstiege, die ich als Westfale nicht gewöhnt bin. Aber ich laufe gerne in Müllheim, nach dem Freiburg Marathon ist das für mich wieder der richtige Einstieg in die Wettkämpfe", äußerte sich der Sieger unmittelbar nach dem Rennen.

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info Fiducia & GAD Baden-Marathon HIER

Der 4. HM-Läufer Alexander Otterbach gewinnt die M35 Der 5 Edwin Paparisto ist in der M40 siegreich Julia Koch läuft bei den Frauen auf Gesamtrang 3 im HM W20-Siegerin Selina Mink wird 4.

Robert Krinke verteidigte in 1:18:08 Stunden seinen zweiten Platz. "Platz zwei hinter Fritz Koch ist o.k. Mit der Zeit bin ich nicht ganz zufrieden." Den dritten Podestplatz erkämpfte sich Fabian Seidler (Freiburg) vor Alexander Otterbach und Edvin Paparisto. (Tübingen).

Bei den Frauen war Gertrud Wiedemann, die im Vorjahr ihren fünften Sieg in Serie feierte und zwischenzeitlich in der Schweiz lebt, nicht am Start. Die Gunst der Stunde nutzte die Berlinerin Stefanie von Mechow und gewann nach einem Start-Ziel-Sieg in 1:35:20 Stunden. Sie fahre immer wieder mit ihrem Mann zum Urlaub nach Badenweiler. Dort habe sie im vergangenen Jahr gehört, dass in Müllheim "Der schönste Halbmarathon Deutschlands" ausgetragen wird "Da muss ich mitmachen, war damals meine erste Reaktion." So startete sie im Vorjahr erstmals beim Genusslauf, wurde sechste und war total begeistert "Der Slogan schönster Halbmarathon Deutschlands stimmt. Ein ganz toller Lauf."

Dominik Meier gewinnt den "Viertele Marathon" mit rund 10 km Caleb Trabitzsch läuft auf Platz 2 Bei den Frauen gewinnt Karin Kramer (rechts) vor Daniela Bär

Bei ihrem zweiten Start in Müllheim wollte sie mehr erreichen. "Nachdem ich die Starterliste studiert hatte, habe ich mir Chancen auf einen Sieg ausgerechnet. Ich bin natürlich überglücklich, dass ich gewonnen habe. Ein traumhaft schöner Lauf. Ich bin richtig vernarrt in die Gegend", schwärmte die Siegerin, die regelmäßig beim international stark besetzten Berlin-Halbmarathon teilnimmt und im vergangen Jahr auch beim Ironman in Hamburg gestartet war. Zweite wurde in 1:40:53 Stunden Lena Wagner (TuS Lörrach-Stetten vor Julia Koch (Lauftreff Schönberg). Selina Mink und Claudia Trabitzsch (Freiburg) belegten die Plätze vier und fünf.

Mehr als 150 Kinder beteiligten sich beim Kinderlauf "Jagd das Wildschwein". Beim Zieleinlauf war das "gezähmtes" Wildschwein natürlich mit dabei Besonders verkleidete Läufer erfreuen sich beim Genusslauf große Beliebtheit Bei der Präsentation der Kostüme gibt "Wolfgang Petry", unter stürmischen Applaus, seinen Hit "Wahnsinn" zum Besten
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Den 10 km lauf gewann der Müllheimer Dominik Meier in 37:58 Minuten. Zweiter wurde Carlo Trabitzsch (Freiburg/ 40:19) knapp vor Fabian Klotz (40:20). Nach 2014 2015 und 2017 gewann bei den Frauen Karin Kramer (Merzhausen) zum vierten Mal. Sie lief 46:37 Minuten und verwies damit Daniela Bär (Freiburg/ 46:45) auf Platz zwei. Dritte wurde Heike Dold (Schliengen) in 47:45 Minuten.

Zwei Tage lang stand Müllheim im Zeichen des Genusslaufes und es wurden wieder zwei sportliche, stimmungsvolle Tage, so dass die Veranstalter mehr als zufrieden sein konnten. So fiel es Sebastian Bloch nicht schwer ein positives Fazit zu ziehen: "Das Motto des 18. Genusslaufs zu Müllheim ließ Blitz, Donner und Hagelschauer erwarten - doch statt einen Höllenpfad in die Höhe der Wälder zu legen, zeigte sich der alemannische Wettergott einmal mehr von seiner besten Seite und schickte Sonnenschein mit frühsommerlichen Temperaturen. Insgesamt erlebten 1300 Lauf- und Genussfreunde ein intensives und wunderschönes Wochenende im Markgräflerland. Dass es wieder ein gelungenes Fest wurde, ist nur durch die Arbeit der vielen ehrenamtlichen Helfer möglich, denen ich bei dieser Gelegenheit für die engagierte und reibungslose Organisation danken möchte."

Bericht und Fotos von Winfried Stinn

Ergebnisse www.genusslaeufer.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

LaufReport ist für Leser gratis. Finanzierbar werden die Reportagen dank der eingefügten Bannerwerbung.
Hier im Überblick alle Werbeflächen dieses Beitrags im Miniaturformat direkt zum Anklicken:

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.