8.4.18 - 15. Freiburg Marathon

Lukas Naegele gewinnt zum vierten Mal

10.000 Läuferinnen und Läufer bei Hitzerennen am Start

von Winfried Stinn 

Den Marathonlauf beim 15. Freiburg Marathon gewannen Lukas Naegele (PTSV-Jahn-Freiburg) und die Schweizerin Marianne Okle (LCA Bärn). Über die Halbmarathonstrecke waren Omar Tareq (TuS Lörrach-Stetten) und Anine Hell erfolgreich. Beim erstmals durchgeführten 10 km Lauf setzten sich Bachir Benouaret (Hochschule Offenburg) und Alicia Moser (USC Freiburg) durch.

Der 15. Freiburg Marathon wurde in der Breisgau Metropole, unter dem neuen Namen "Mein Freiburg Marathon", ausgetragen. Der Münchener Veranstalter "runabout" hatte sich aus wirtschaftlichen Gründen, die Teilnehmerzahlen waren seit einigen Jahren rückläufig, zurückgezogen. So wurde der 14. Freiburg Marathon im Vorjahr letztmalig von runabout sports GmbH organisiert und durchgeführt. Runabout Chef Gernot Weigl: "Mit etwas Wehmut nehme ich Abschied vom Freiburg Marathon, es war eine sehr schöne und erfolgreiche Zeit, an die ich gerne zurückdenken werde. Aber durch die rückläufigen Teilnehmerzahlen rechnet sich das für uns nicht mehr."

Dass es aber den Freiburg Marathon weiter geben wird, war von Anfang an unumstritten. Die Stadt Freiburg verhandelte mit mehreren Interessenten. Es bewarben sich eine ganze Reihe von professionellen Veranstaltern, um den Freiburg Marathon auszurichten.

 

Banner anklicken - informieren
LaufReport-Info zum Schluchseelauf HIER

Letztendlich entschied sich die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM), gemeinsam mit dem Badischen Leichtathletik-Verband als Kooperationspartner, den Freiburg Marathon selbst zu veranstalten.

Blaue Brücke und Schwabentor werden beim Freiburger Marathon passiert
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Auf einer Pressekonferenz, knapp zwei Wochen vor dem Freiburger Marathon, stellten der FWTM Geschäftsführer Daniel Strowitzki und der Präsident des Badischen Leichtathletikverbandes Philipp Krämer das neue Konzept vor. "Wir haben vom bewährten Konzept, wie den Marathon, Halbmarathon, Schulstaffeln, die Bands an der Strecke usw. einiges übernommen. Auch dass wir keine Antrittsgelder zahlen, bleibt so wie bisher. Auch wir wollen weiterhin die breite Masse ansprechen", so Strowitzki. "Neu im Programm ist ein 10 km Lauf, neu auch, dass wir alle Altersklassensieger ehren."

Ebenfalls beginnt erstmalig das Rahmenprogramm mit der Sport- und Gesundheitsmesse, der Kinderleichtathletik, dem Europäischen Fitnessabzeichen usw. bereits am Freitag. "Damit ist der Freiburg Marathon nicht nur ein eintägiger Laufwettbewerb, sondern ein dreitägiges Event für die ganze Familie", betonte BLV Präsident Krämer.

 
Banner anklicken - informieren
LaufReport-Info zum SRH Dämmer Marathon HIER

Die Marathonstrecke führt auch vorbei am Gasthof Bären, dem ältesten Gasthaus Deutschlands Ein Blick über Freiburg mit Münster und Schwabentor

Als Berater für den Freiburg Marathon fungiert das frühere Marathon-Ass Herbert Steffny, der in den achtziger Jahren zu den weltbesten Marathonläufern gehörte und 1986 bei der Marathon Europameisterschaft in Stuttgart die Bronzemedaille gewann.

"Ich bin froh, dass es mit dem Freiburg Marathon weiter geht. Tausende Läufer sind dadurch auch motiviert im Winter zu trainieren. Die Region braucht ein solches Event. Die Strecke ist reizvoll, die Stimmung durch die Bands und die vielen tausend Zuschauer ist toll", schwärmt Steffny.

 

Banner anklicken - informieren
LaufReport-Info zum Schwarzwald Marathon HIER

Und für die Premiere hätte es für die neuen Veranstalter nicht besser laufen können. Strahlender Sonnenschein, blauer Himmel, Temperaturen um 20 Grad Celsius waren die äußeren Bedingungen für die rund 10.000 Starter. Wenn auch die große Hitze vielen Läuferinnen und Läufer zusetzte, die meisten passten sich den ungewohnten Temperaturen an, drosselten ihr Tempo und tranken sehr viel. Dennoch hatten die Sanitäter viel zu tun.

Lukas Naegele liegt im Marathonrennen bereits früh in Führung Im Halbmarathon hat Omar Tareq die Spitze übernommen Fritz Koch folgt auf Platz 2 im Halbmarathonrennen

Die Streckenführung war weitgehend identisch, mit der in den vergangenen Jahren. Vom Start auf dem Messegelände führte die 21,1 km lange Strecke (die Marathonläufer mussten zwei Runden laufen) durch verschiedene Stadteile, durch die Innenstadt und wieder zurück zur Messe. In der Altstadt ging es über das gefürchtete Kopfsteinpflaster und entlang der Bächle; dabei wurden die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten wie das Münster, das Theater und die beiden Stadttore, passiert. Tausende Zuschauer und die vielen Bands an der Strecke sorgten auch diesmal wieder für Stimmung.

Über die Marathonstrecke fehlte Benedikt Hoffmann, der 2016 mit 2:23:03 Stunden einen Streckenrekord mit Ansage aufstellte. Hoffmann lief zur gleichen Zeit bei der deutschen Halbmarathonmeisterschaft. So ging Lukas Naegele (PTSV Jahn Freiburg) als alleiniger Favorit an den Start. Nach Siegen 2014, 2015 und 2017 wollte Naegele nun seinen vierten Sieg erringen. Hochmotiviert ging er an den Start, lag recht schnell vorne und ließ von Anfang an keinen Zweifel an seinem Siegeswillen aufkommen.

 

Banner anklicken - informieren
LaufReport-Info zu den Bieler Lauftagen HIER

Nach 2:34:22 Stunden passierte er total erschöpft als Sieger die Ziellinie und wurde so seiner Favoritenrolle gerecht. "Das war der härteste Lauf, den ich je in Freiburg gemacht habe. Die erste Runde verlief noch wie ich es mir vorgestellt hatte. In der zweiten Runde wurde es von Kilometer zu Kilometer schlimmer. Die Hitze hat mir schon zu schaffen gemacht. Dazu kam, dass ich aus beruflichen Gründen keine optimale Vorbereitung hatte. Ich war unglaublich glücklich, als das Rennen vorbei war und ich als Sieger durchs Ziel laufen konnte. Dennoch hätte ich mir eine bessere Zeit gewünscht", so der nun viermalige Freiburg-Marathonsieger.

Die Verfolgergruppe beim Halbmarathon mit dem Dritten Flavio Sterchi (vorne) und dem Vierten Florian Adami ... ... und Samir Baala, der 5. und M40-Sieger wird und Victor Larisch, der auf Platz 6 läuft

Den zweiten Platz belegte Moritz Flader (LG Gummersbach) in 2:47:32 Stunden, knapp dahinter erkämpfte sich Peter Hoehne (TLV-LT Eichenzell) in 2:47:48 Stunden den dritten Platz. Benjamin Dürr (TV Bretten Triathlon) und Dominic Marquedant (LT Rheinhessen-Pfalz) errangen die Plätze vier und fünf.

Bei den Frauen musste die Vorjahressiegerin Stefanie Doll (SV Kirchzarten) auf eine Titelverteidigung verzichten. "Leider kann ich beim Freiburg Marathon nicht teilnehmen, da ich schon seit Anfang Januar verletzt bin", sagte sie im Vorfeld. Die Zweitplatzierte des Vorjahres Susanne Gölz (LC Breisgau) startete am gleichen Wochenende bei der Deutschen Halbmarathonmeisterschaft. So ging von den drei Erstplatzierten des Vorjahres nur die Dritte Natascha Bischoff (LSG Karlsruhe) an den Start. Damit war die Favoritenfrage bei den Frauen völlig offen. Und das Rennen endete mit einer Überraschung.

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info Fiducia & GAD Baden-Marathon Karlsruhe HIER

Anine Hell gewinnt den Halbmarathon bei den Frauen Bettina Steiger läuft auf Rang 2 Karen Sauter wird 3.

Es gewann die Schweizerin Marianne Okle. Die Bernerin, die im vergangenen Jahr mit Platz zwei beim 100 km Lauf in Biel ihren bislang größten Erfolg feierte. Ihre Zeit 3:04:30 Stunden. "Der Sieg ist auch für mich eine Riesen-Überraschung. Von Anfang an vorne weg zu laufen, war für mich etwas völlig Neues. Mit der Hitze hatte ich keine Probleme, ich habe so viel getrunken wie noch bei keinem Lauf." Ebenfalls überraschend war der zweite Platz von Annette Götz (Droste Running Team Freiburg). Sie lief 3:07:54 Stunden. Sie hatte bereits 2009 den Freiburg Marathon gewonnen. "Ich hatte mir eine Zeit von unter 3:10 Stunden vorgenommen, mit einem Podestplatz habe ich nicht gerechnet." Sabine Schmey (WRT Umkirch) wurde in 3:10:26 Dritte vor Aline Knechtli. Auf Platz fünf kam die Vorjahresdritte Natascha Bischoff (LSG Karlsruhe).

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info Gornergrat Zermatt Marathon

Über die Halbmarathonstrecke gab es durch Omar Tareq (TuS Lörrach-Stetten) einen Favoritensieg. Der Vorjahressieger ging das Rennen sehr schnell an, konnte sein Tempo aber trotz der Hitze bis ins Ziel durchlaufen. Tareq gewann in 1:09:01 Stunden und war über eine Minute schneller als bei seinem Vorjahressieg. "Ich bin von Anfang an auf Sieg gelaufen. Ich wollte meinen Vorjahressieg wiederholen, und habe recht bald gemerkt, dass Fritz Koch Probleme hat. Das Wetter war toll, Probleme mit der Hitze hatte ich nicht. Die Stimmung, einfach bombastisch."

Lukas Naegele gewinnt zum vierten Mal den Freiburg Marathon Marathonsiegerin wird die Schweizerin Marianne Okle

Auf Platz zwei kam, wie im Vorjahr, Fritz Koch (LSF Münster) mit 1:10:14 Stunden. Für Fritz Koch, der kurzfristig nachgemeldet hatte und daher im Vorfeld nicht auf der Starterliste stand, war nach Platz zwei im Vorjahr ein Sieg schon das Ziel. "Meine Vorbereitung war dieses Jahr sehr gut und ich habe auch im Hinblick auf den Halbmarathon einige längere Läufe gemacht. Ich bin auf Sieg, nicht auf Zeit gelaufen. Bis km 13 war ich noch in direkter Nähe zu Omar und habe natürlich noch auf ein zu schnelles Angehen von ihm gehofft. Leider sind mir dann die Beine richtig schwer geworden. Dadurch war die zweite Hälfte langsamer als die erste, war aber auch in Ordnung, wenn man so viel riskiert. Die Hitze hat dann hinten raus auch noch ihr Übriges getan." Im nächsten Jahr will es Koch erneut versuchen. "Aber diesmal hatte ich keine Chance, Omar lief heute in einer anderen Liga." Dritter wurde Flavio Sterchi vor Florian Adami und dem Franzosen Samir Baala.

Bei den Frauen gab es einen Schweizer Doppelsieg. Die Triathletin Anine Hell (Riehen) siegte in 1:25:14 Stunden vor Bettina Steiger (LC Basel/ 1:26:38) und Karen Sauter (SV Waldkirch / 1:28:20). Karina Sosanski und Gertrud Wiedemann belegten die Plätze vier und fünf.

Moritz Flader wird 2. im Marathon Peter Hoehne läuft auf Rang 3 Annette Götz wird 2. Marathonfrau 3. Platz für Sabine Schmey

Den erstmals durchgeführten 10 km Lauf, an dem sich auf Anhieb mehr als 1200 Läuferinnen und Läufer beteiligten, gewann Bachir Benouaret (Hochschule Offenburg) in 34:37 Minuten vor Stephan Petrik (Tri-Team Freiburg/35:08) und Tobias Vater (ASC Konstanz/ 35:42). Frauensiegerin wurde Alica Moser (USC Freiburg) in 39:04 Minuten vor Sarah Kempf (40:36) und Verena Utz (AOK-Running-Team/ 43:05).

Bei der Marathonstaffel trumpfte, wie im Vorjahr, der LAC Freiburg mit drei Podestplätzen auf. Bei den Männern gewann der LAC Freiburg I mit Ayuob El Koubriti, Marius Trompetter, Moritz Söffge und Filmon Teklebrhan. Auf Platz zwei kam LAC Freiburg II. Den Triumph des LAC machte die Frauenstaffel (Julia Ritter, Carmen Isele, Hannah Tebartz van Elst und Laura Pauli) mit ihrem Sieg komplett. Bei den Schülerstaffeln dominierte traditionell das Droste Hüllshoff Gymnasium Freiburg, das bei den Schülern und Schülerinnen nicht zu schlagen waren.

Die Streckenrekorde Marathon: Benedikt Hoffmann(2016/2:23:02 Stunden) und Birgit Bartels (2008/2:49:35), sowie Halbmarathon: Manuel Stöckert (2014/ 1:05:02) und Anja Röttinger-Schnabel (2009/ 1:14:03) waren nicht in Gefahr.

Mit 2:28:05 h Siegerstaffel im Marathon, das Team LAC Freiburg Mehr als 35 Bands feuerten bei sommerlichen Temperaturen die Athleten- und Athletinnen entlang der Strecke an
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Zufrieden zeigte sich nach Abschluss der Veranstaltung FWTM Chef Daniel Strowitzki, der beim 10 km Lauf mitgelaufen war. "Ich konnte die tolle Stimmung an der Strecke genießen. Insgesamt bin ich mit der Veranstaltung, die wir ja mit dem Badischen Leichtathletikverband erstmals durchführten, sehr zufrieden. Die Neuerungen, wie 10 km Lauf und auch die Siegerehrung der Altersklassen, sind sehr gut angenommen worden. Positiv war auch die Zusammenarbeit mit dem Badischen Leichtathletikverband. Sicherlich gibt es für die Zukunft noch einige Verbesserungen und Veränderungen zu machen. Wir überlegen, ob wir es wieder bei einer zweitägigen Veranstaltung belassen und den Freitag streichen. Erwähnen möchte ich aber auch, dass wir auf die gute Vorarbeit des früheren Veranstalters aufbauen konnten. Da konnten wir vieles übernehmen."

Auch Philipp Krämer, Präsident des Badischen Leichtathletikverbandes, zog eine positive Bilanz. "Unser erstes gemeinsames Projekt verlief ganz gut. Ich freue mich, dass die Kinderleichtathletik gut angenommen wurde. Hier waren die Rückmeldungen, auch seitens der Eltern sehr gut. Wenn in den kommenden Jahren der Termin nicht mit dem Ende der Osterferien kollidiert, wird es hier bestimmt eine größere Beteiligung geben."

Auszug aus der Homepage des FM vom 10. April 2018

Tragischer Todesfall

Mit tiefer Betroffenheit haben wir als Organisationsteam von dem Tod eines Teilnehmers des diesjährigen MEIN FREIBURG MARATHON erfahren. Unsere Gedanken sind bei der Familie und den Angehörigen, denen wir im Namen aller unser aufrichtiges Mitgefühl aussprechen.

Der Teilnehmer ist am Sonntag auf der Halbmarathondistanz zusammengebrochen und wurde nach einer umgehenden Notversorgung durch Rettungskräfte ins Krankenhaus eingeliefert, wo er verstarb. Wir sind tief betroffen von diesem tragischen Todesfall.

Aus Rücksicht gegenüber den Hinterbliebenen sowie datenschutzrechtlichen Gründen können wir keine weiteren Informationen bekannt geben.

Euer MEIN FREIBURG MARATHON-Team

Bericht und Fotos von Winfried Stinn

Ergebnisse www.mein-freiburgmarathon.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

LaufReport ist für Leser gratis. Finanzierbar werden die Reportagen dank der eingefügten Bannerwerbung.
Hier im Überblick alle Werbeflächen dieses Beitrags im Miniaturformat direkt zum Anklicken:

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.