2.4.17 - 8. Schwetzinger Spargellauf

"Dorflauf" vor malerischer Kulisse

von Birgit Schillinger

"Der Spargellauf hat was", "Der ist schon was Besonderes" - Es gab wieder viel Lob für den Lauf, der die Sportler für den ersten und letzten Kilometer durch den malerischen Schwetzinger Schlossgarten führt. Der Zieleinlauf auf das Schwetzinger Schloss zu - vorbei am Zuschauerspalier - ist ein Erlebnis. "Da ist eine Superstimmung", freuen sich zwei Studentinnen über ihre Premiere über zehn Kilometer und sind sich sicher: "Nächstes Jahr wieder!"

Schülerlauf - noch im Regen Gute Laune - wegen Spargellauf
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Fast 1300 Starter waren wieder mit Begeisterung dabei. Es würden noch viel mehr Athleten mitlaufen, doch das Kontingent ist beschränkt. "Die Enge im Startbereich auf der Strecke und die kleine Hildaschule für Siegerehrung und Duschen ermöglichen leider keine größeren Starterfelder", entschuldigt sich Cheforganisator Klaus-Peter Deimann bei denen, die keine Startnummer bekommen hatten. Im Februar öffnete Punkt 8 Uhr online die Anmeldung: Nach 35 Minuten waren die 500 Startnummern für die 10km ausverkauft; im Laufe des Vormittags dann auch die 500 Plätze über 5km.

Bambini vor dem Start - mittendrin die Spargelkönigin und Zeitungsmaskottchen
Schnellster Schüler Hannes Ebener Schnellste Schülerin Sophie Knapp (rechts) vor Lilly Becker

Am Sonntagmorgen wurden zunächst etwa 100 Bambini von der Spargelkönigin Janine auf die 500m lange Strecke geschickt - leider bei Regen. Hier ist jeder ein Sieger und bekommt eine Medaille. Anschließend konnten sich die Kinder beim Zelt der Schwetzinger Zeitung schminken lassen. Auch während des neu eingeführten Schülerlaufs über 1200m regnete es. Hannes Ebener (TSG Eisenberg) lief hier einsam in Führung und gewann die U12 vor Leander Georg (TV Schwetzingen). Schnellstes Mädchen war Sophie Knapp vor Lilly Becker.

Siegerin über 5km Anna Schumacher
Die Besten über 5km Jonas Dudda, Alexander Kriegel, Yannik Dudda, Anna Schumacher, Maybritt Schillinger, Anne Braun

Über fünf Kilometer ist die Einlaufreihenfolge fast schon langweilig: Wie im letzten Jahr siegte Yannik Dudda in Streckenrekordzeit von 16:19 Minuten vor Alexander Kriegel (16:25) und seinem Zwillingsbruder Jonas (16:48). Die 18jährigen Dudda-Brüder kassierten dann zusammen mit Hendrik Schillinger wie die vergangenen Jahre auch die Teamwertung.

Bei den Frauen wurde Anna Schumacher ihrer Favoritenrolle gerecht. Die Schülerin, die gerade ebenso wie Yannik, Jonas und Hendrik, auf dem Hebel-Gymnasium kurz vor dem Abi steht, gewann in 18:57 klar vor ihren Trainingspartnerinnen Maybritt Schillinger (19:13) und Anne Braun (20:59). Annas Zeit bedeutet ebenfalls Streckenrekord. Bis auf Alexander trainieren alle gemeinsam in Oftersheim bei Silke Hildenbrand und Lucas Epperlein.

Spargeltarzan Kibrom Issac fliegt zum Sieg in Streckenrekordzeit
Beim zweitplatzierten Manuel Peters läuft es derzeit richtig gut Patrick Meyer, der schnellste Arzt im Schwetzinger Krankenhaus, kam auf Rang drei über 10km

Beim Zehn-Kilometer-Lauf ließ der Regen nach und die Sonne kam raus. Eigentlich ideales Spargel-Wuchs-Wetter… Vorjahressieger Issac Kibrom (LG Kurpfalz) ging ab wie eine Rakete. Aber Manuel Peters (TV Schriesheim) konnte ihm lange folgen. Seine guten Trainingswerte hatten ihm den Mut gegeben, bei Kibrom dranzubleiben. Doch nach sechs Kilometern konnte sich der Asylant aus Eritrea absetzen und gewann in Streckenrekordzeit von 32:38 Minuten. Er fühlte sich "ein bisschen müde", denn am Tag zuvor hatte er schon über 10km in Sandhofen gewonnen.

Katharina Hogrefe gewinnt über 10km bei den Frauen
Birgitta Zentgraf, läuft nach mehreren vierten Plätzen endlich aufs Treppchen Mariann Ehrhardt (Marathonteam Ketsch) wird dritte Frau

Die Siegerin war zum ersten Mal in Schwetzingen: Katharina Hogrefe kommt aus Göttingen und studiert im zweiten Semester Medizin in Heidelberg. Die 19jährige Studentin hat auch schon Sprint-Triathlons mitgemacht, momentan aber beschränkt sie sich aus Zeitgründen auf das Laufen. Da sie nicht so oft startet, fand sie ihren Lauf in 42:52 "anstrengend, aber die Strecke ist superschön".

Der Laufkurs von 5 auf 10 von Kerstin Leibert
Der letzte Kilometer ist einfach schön 2

Schon zwei Mal schrammte sie als Vierte am Treppchen vorbei, jetzt hat es sogar für Rang zwei gereicht: Birgitta Zentgraf stammt eigentlich aus Schwetzingen, lebt aber inzwischen in Berlin. Den Besuch in der Heimat verknüpft sie gerne mit dem Start beim Spargellauf.

Resümee - mit Spargel läuft´s einfach besser
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Der Spargellauf ist ein "Dorflauf". Warum? Weil hier Hinz und Kunz mitlaufen und jeder jeden kennt. Betriebe, Praxen, Kanzleien und Vereine stellen viele Teams, trainieren vorher gemeinsam - teilweise in Laufkursen - und motivieren sich gegenseitig. Für alle ein bewegendes Erlebnis.

Bericht von Birgit Schillinger
Fotos von Maybritt und Hendrik Schillinger

Ergebnisse www.br-timing.de
Info www.spargellauf-schwetzingen.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.