1.4.17 - 31. Sandhofer Straßenlauf (Mannheim)

Fast 1000 Teilnehmer sind kein Aprilscherz

von Wilfried Raatz

Informationen zum Lauf 2018 - siehe Ankündigung im WO LÄUFT`S WIE?

Vielleicht mag unter den Hardcore-Läufern der Sub2-Welterkord über die Marathondistanz so manchen zur schnelleren Gangart beim 31. Sandhofer Straßenlauf im nordwestlich gelegenen Stadtteil Mannheims animiert haben. Dieser gehörte ebenso wenig später schon in die Rubrik Aprilscherz wie auch der angedachte Traum einer starken 10 km-Bestzeit. Während ersterer durch die Netzwerke geisterte, blieb der Wunsch von Kibrom und Alexandra vor allem wetterbedingt auf der zweiten Runde durch die Felder Sandhofens liegen. Egal auch wie, es war eine interessante Anmerkung bei einem der Traditionsläufe der Region, der einmal mehr fast 1000 Interessenten anlockte.

Der Mann am Megaphon: Organisator Armin Friedrich Und ab geht die Post mit dem Schülerlauf
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Man nehme eine engagierte Organisation, einen flachen und vermeintlich schnellen Rundkurs, eine passende weil läufergerechte Infrastruktur, ein engagiertes Sporthaus mit einem aus fünf Läufen bestehenden Laufcup und setzte dies alles in den Schnittpunkt dreier Bundesländer - und fertig ist ein Straßenlauf, der Mitte bis Ende März (oder wenn es der Kalender so will am 1. April) für viele Laufbegeisterte der Laufszene in Teilen von Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen ein überaus willkommener Start in die Frühjahrs-Laufsaison ist. So einfach gestrickt ist das Muster keineswegs, aber es passte wieder einmal mehr vieles zusammen beim TSV Sandhofen von 1887 an jenem ersten Apriltag.

Kampf um den 5 km-Sieg: Florian Kramer wehrt Sardar Khawans Spurt erfolgreich ab Leander Lebeau wird 5 km-Dritter Anna Schloss gewinnt die Frauenwertung (davor Axel Hergert)

Auch wenn läppische zwei Meldungen zur 1000 Registrierungsmarke letztlich gefehlt haben, mit 910 Finishern über alle vier Wettbewerbe hinweg war die 31. Auflage für die versierten Macher um Armin Friedrich und Udo Gessel ein weiteres Erfolgsstück. Alleine 570 finishten beim 10 km-Straßenlauf, der einmal mehr Auftakt zum fünfteiligen engelhorn sports Laufcup, der in diesem Jahr nach dem Sandhofer Straßenlauf mit dem Rheinauer Volkslauf, Mutterstädter Volkslauf, Maxdorfer Gemüselauf und dem als Finale gesetzten Feudenheimer Herbstlauf weitere Laufknaller in der Region hat.

Start zum Zehner Zeitkontrolle

Die Strahlkraft reicht allerdings weit über den engen Zirkel von vielleicht 50 Kilometern rund um Sandhofen hinaus, denn wie sonst hätte die Trailerlegende Erich Gebhardt aus dem fernen Gießen den Weg mit seinem Schützling Alexandra Stuhlmann auf sich genommen. Denn die 18jährige wollte eine Woche nach ihrem missglückten Auftritt bei den "Hessischen" in Eschwege mit einem schnellen Ergebnis das Negativerlebnis der Titelkämpfe so rasch wie möglich vergessen machen. Doch es wurde leider nur zu einem Teilerfolg. Die blonde Gazelle aus dem Mittelhessischen lief zwar mit 38:20 zu einem ungefährdeten Sieg in der Abteilung Frauen, verpasste aber das hohe Ziel, nämlich die Steigerung ihres Hausrekords von 36:55 deutlich. "Die erste Hälfte war mit 18:26 zu schnell", stellte Alexandra mit sichtlicher Enttäuschung fest. War es sicherlich nicht, aber angesichts der warmen Frühlingstemperaturen von knapp 20° doch einen Tick zu forsch. So verlor das junge Lauftalent auf der zweiten Runde merklich an Boden, doch es reichte zumindest, um als U20-Girl die Gesamtwertung der Frauen zu gewinnen.

Flotte Begleitung für die schnellste Läuferin Alexandra Stuhlmann Die flotte Hildegard ist bereits 73 und lief 10km für SG Stern Mannheimin 51:27 Für das Team "Old Rabbits" sind Carina, Daniela und Alexandra unterwegs

Dahinter lief Alexandra Rechel lange Zeit souverän auf Rang zwei, doch am Ende hatte die ebenfalls noch der Jugendklasse angehörende Franziska Schildhauer mit 40:03 knapp die Nase vorne. Die W45-Masters-Läuferin holte sich natürlich die Wertung ihrer Altersklasse und durfte zudem mit 40:28 als Generalprobe für die in einer Woche in Hannover anstehenden deutschen Halbmarathonmeisterschaften zufrieden sein. Nur wenige Sekunden dahinter kam bereits mit Josefa Matheis die nächste Mastersläuferin ein, die mit erstaunlichen 40:45 "natürlich" Erste der W50 wurde. Wegen anhaltender Knieprobleme muss die passionierte Landschaftsläuferin lange Bergabpassagen ebenso wie längere Lauf-Wettkämpfe vermeiden, so auch in der Vorwoche den Rockie-Mountain-Lauf in Rockenhausen.

Ungefährdet zum Tagessieg: Kibrom Issac Der zweitplatzierte Matthias Müller schaut schon in Richtung Ziel Tobias Balthesen läuft auf Rang drei

Von einer glatten 32er Endzeit hatte auch Kibrom Issak geträumt, doch auch der Eritreer im Trikot der LG Kurpfalz musste diese Hoffnung früh begraben. "Das Rennen war am Anfang sehr langsam. Nach 2 km bin ich zwar weggelaufen, doch die gute Endzeit war dahin!" gestand Issak in gutem Deutsch. Er hatte allerdings auch leicht überpaced (wie man in der Läufersprache eine ungestüme Tempogestaltung zu nennen pflegt), sodass es am Ende für ihn 33:21 Minuten als Siegerzeit wurden. Sein Vorsprung auf die Verfolger war angesichts der kurzen Distanz "riesig", denn für den Zweiten Matthias Müller wurden bereits 33:58 notiert. Damit hatte sich der Routinier nach eigener Einschätzung unverhofft sogar noch Rang zwei gesichert vor Tobias Balthesen, der mit 34:37 Dritter werden konnte.

Aus Gießen in Mannheim unterwegs: Frauenerste Alexandra Stuhlmann Franziska Schilthauer wird Zweite Alexandra Rechel läuft auf Rang 3
W50-Erste und Gesamtvierte wird Josefa Matheis

Über die 5 km-Strecke lieferten sich Florian Kramer und Sardar Khawan ein spannendes Duell um den Sieg mit dem besseren Ende für Florian, der das Ziel auf der Sportanlage Riedlach nach 17:42 erreichte. Der 19jährige Sardar lag sieben Sekunden dahinter. Bei den Frauen blieb alleine die Erste Anna Schloß mit 19:53 unter der 20-Minuten-Marke in einem Wettbewerb, der vornehmlich Jugendlichen und Einsteigern vorbehalten ist und dieses auch war. Denn zumeist gaben noch der U20 bzw. U18 angehörenden Starter den Ton an, wie Saskia Bausch und Leonie Trompeter auf den Rängen zwei und drei des Fraueneinlaufs.

Gregor hat Geburtstag (Mitte) beim Trio der United Runners of Pfalz Unverwüstliche Hildegard Pfeiffer mit Ehemann Walter
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Flott waren die Schüler über 1,4 km unterwegs, allen voran der 13jährige Finn Wollschläger mit 5:56, dicht gefolgt von der 14jährigen Miriam Bodirsky (6:01) und Laurin Wiedemann (12 Jahre/ 6:07). Schon auf Rang Sieben der 8jährige Hendrik Hildenbrand, für den 6:35 gestoppt wurde.

Bericht und Fotos von Wilfried Raatz

Ergebnisse www.br-timing.de - Info www.sandhofer-strassenlauf.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.