8.4.17 - 40. Rhein-Volkslauf der VLG Maximiliansau

Sonne am Rhein

Dreifach-Sieg für die LSG Karlsruhe

von Hannes Blank

Die VLG Maximiliansau organisierte ihren traditionellen Rhein-Volkslauf dieses Jahr ohne Meisterschaften, und auch der Auftakt zum PSD LaufCup war inzwischen ins benachbarte Rheinzabern umgezogen - wie würde sich das auf die Veranstaltung auswirken? Zunächst einmal war auch dieses Jahr der Wind nicht der prägende Eindruck des Rhein-Volkslaufs, 2016 war es sogar völlig windstill auf der offenen Strecke gewesen. Offen heißt allerdings auch: Kein Schatten. 2017 wird als Rhein-Volkslauf-Jahr in die Geschichte eingehen, in dem die für die Jahreszeit hohen Temperaturen mehr als gewöhnlich von den Läufern abverlangte. Außerdem setzte sich der Trend vom letzten Jahr, weniger Teilnehmer beim 10er, dafür mehr beim Halbmarathon, nicht fort.

Laufen mit Rheinpanorama beim Rhein-Volkslauf der VLG Maximiliansau über 5km, 10km und Halbmarathon
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Die Zahlen gleichen sich an, so dass heuer zwischen dem Halbmarathon (115), über den Fünfer (136) und dem 10km-Wettbewerb (149) keine riesigen Unterschiede auszumachen sind. Deutlich wurde die Erfolgsgeschichte des Schülerlaufs, der nun mit Sparkassen-Schüler-Cup zusätzlich prämiert ist. Schon letztes Jahr musste das große Teilnehmerfeld in zwei Blöcke geteilt werden. Nun waren schon drei Startgruppen notwendig, um die 180 gemeldeten und dann tatsächlich 160 laufenden Schüler sicher über die Strecke zu bringen. Der Lauf ist vor allem untern den Schülern in Maximiliansau beliebt. Das war nicht immer so: 2012 erreichte der Schülerlauf einen Tiefpunkt, dann wurde die Ausschreibung überarbeitet und die Prämierung umgestellt - das half.

Die Startlinie aller Wettbewerbe in Maximiliansau, vorne Moderator Wolfgang Behr Sophia und Lea präsentierten das rote Schlauchtuch, das es für jeden Teilnehmer - auch für die kleinsten LäuferInnen - gab

Kurioserweise war heuer kein Pennäler aus der Südpfalz der schnellste Läufer über die 1000m, ja nicht einmal ein Teilnehmer, der für seine Schule an den Start ging: Diego Beeh aus der Leichtathletikabteilung des SSV Ettlingen legte die 1000m in der kürzesten Zeit (von allen drei Startgruppen) zurück, dabei lag er in seinem Lauf bis knapp die Hälfte der Strecke noch auf Rang 2. Ansonsten war keiner des Ettlinger Mehrspartenvereins in Maximiliansau ins Rennen gegangen: "Die sind wohl alle schon in den Ferien", so Diego. Schnellste Schülerin war die junge Maximiliansauerin Jule Pfirmann auf Gesamtrang 9.

Start des ersten Schülerlaufs auf der Straße "Im Oberfeld" Medaillen gab es für alle Schüler und Schülerinnen im Ziel Diego Beeh vom SSV Ettlingen gewinnt den 1km langen Schülerlauf

5 Kilometer fest in Pfälzer Hand

Der 5km-Lauf geht zwar erst 5 Minuten nach 10er und Halbmarathon los, deren Teilnehmer waren natürlich fast alle vor den schnellsten Langstreckenläufern im Ziel. Das Treppchen wurde ausnahmsweise von der Pfalz und dem Elsass dominiert: Philipp Ulrich, TV Bad Bergzabern, 17:15min, gewann vor Johannes Fuchs, TV Rheinzabern, 17:45min und Clement Francois (Running Team Schweighouse), 17:48min. Ulrich und Fuchs waren auf dem ersten Kilometer noch gemeinsam unterwegs, dann löste sich der Bergzaberner von dem Rheinzaberner. "Der Fünfer hat am besten gepasst", so der 24jährige Verwaltungsangestellte und Sieger Philipp Ulrich, der bis dato keine Pläne für 2017 hat: "Vorerst mache ich nix."

Valerie Knopf ist schnellste 5km-Läuferin des 40. Rhein-Volkslaufs in Maximiliansau Bei den Männern gewinnt Philipp Ulrich vor dem schnellsten der U20 Johannes Fuchs (849)

5km-Siegerin Valerie Knopf von der LSG Karlsruhe hatte sich eigentlich vorgenommen, die 20min-Grenze zu knacken, daraus wurde eine 20:14min. "An die Wärme musste man sich gewöhnen", sagte die 42jährige Immobilienmaklerin. Weit hinter ihr belegten die jungen Athletinnen Nelly Strein (TRT Remchingen) und Emma Striebel (TB Wilferdingen) die Plätze 2 und 3.

Trio-Lokomotive für 10er und Halbmarathon

Beim gemeinsam gestarteten 10er und Halbmarathon (die Streckenzugehörigkeit der Läufer waren an der Farbe der Startnummern erkennbar) bildete sich schon nach einem Kilometer ein Führungstrio: Stefan Fritz und Peter Raber (beide 10km) sowie Halbmarathonläufer Benedikt Rieker machten gemeinsame Sache. Die drei trieben sich gegenseitig an und Rieker bedankt sich sogar noch während des Laufens für die gute Hilfe von Fritz und Raber. Irgendwann trennten sich natürlich die Wege und Stefan Fritz von der LSG Karlsruhe erarbeitet sich einen Vorsprung vor Peter Raber, der für einen Hersteller von Elektro-Rennwagen startet, in der Südpfalz aber per pedes unterwegs war. Für den Sieger Stefan Fritz blieb die Uhr bei 35:56min stehen, Peter Raber folgte in 36:42min und konnte noch Dennis Bachmann vom TSV Kandel distanzieren, der 37:12min brauchte.

Die Spitze des Feldes mit den 10km-Läufern Stefan Fritz (vorn und dem späteren zweitplatzierten Peter Raber
Johanna Jung läuft auf den drittschnellste Frauenplatz auf der 10km-Distanz Stefan Fritz gewinnt den 10km-Wettbewerb

Natascha Bischoff steuerte den dritten Sieg für die LSG Karlsruhe bei, sie gewann den 10km-Wettbewerb in 40:32min. Der Antrieb der Ultraläuferin, die kürzlich beim Freiburger Marathon Rang 3 belegte: "Ich muss ja auch die kurzen Strecken schnell laufen können, deshalb habe ich mir vorgenommen, diese auf Wettkämpfen zu laufen." Zweite wurde Janine Friedel (TV Herxheim, 42:49min) vor Johanna Jung (LT Haßloch, 43:40min). Knapp vier Minuten danach war übrigens auch Birgit Schillinger (Lesern als LaufReporterin bekannt), damit auf Rang 4 und Siegerin in ihrer Altersklasse, im Ziel.

Jochen Binder wird 4. im Halbmarathon und 1. der M40
Thomas Nieser kämpft sich auf Platz 3 des Halbmarathonwettbewerbs
Benedikt Rieker "fliegt" beim Halbmarathon am Rhein zum Sieg

Halbmarathon sieht neue Sieger

Mit Benedikt Rieker (LSG Weiher) und Christine Holdermann (Skizunft Bad Herrenalb) fand der 40. Rhein-Volkslauf der VLG Maximiliansau alte Bekannte auf dem obersten Treppchenabsatz, beide Läufer hatten schon in den Vorjahren an Rhein-Volkslauf-Wettbewerben teilgenommen. Die 51-jährige Holdermann konnte es erst gar nicht fassen: "Wahnsinn! Meistens bin ich bei weitem nicht so gut!" Mit 1:39:32h blieb sie noch unter der 100-Minuten-Grenze und hatte sich den Sieg redlich verdient. Hinter ihr belegten Silke Schütt (RC Vorwärts Speyer) in 1:41:14h und Anja Breitfeld (SV Tri City Darmstadt) in 1:41:56h die folgenden Ränge.

"Grundsätzlich bin ich sehr zufrieden", sagte HM-Sieger Rieker, der Gesundheitsmanager bei Post Südstadt Karlsruhe ist und den größeren Teil der Strecke allein laufen musste, dem Führungsfahrzeug hinterher. Hinter ihm hatte sich ein locker laufender Dominic Marquedant auf Platz 2 geschoben, vor einem kämpfenden Thomas Nieser von der TG Waldsee. Die Zeiten: Rieker in 1:16:49h, dahinter Marquedant 1:18:50h und Nieser 1:20:10h.

Eine strahlende Natascha Bischoff als 10km-Siegerin vor der Tullahalle in Maximiliansau Die beiden schnellsten Halbmarathonis, Sieger Benedikt Rieker (560) und der zweitplatzierte Dominic Marquedant
Läuft lieber auf Füßen statt auf Ski: Christine Holdermann von der Skizunft Bad Herrenalb gewinnt den Halbmarathon bei den Frauen
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Fazit: Rhein-Volkslauf positioniert sich erfolgreich neu

Das Läufergeschenk, ein rotes Schlauchtuch mit Aufdruck " Rhein-Volkslauf VLG Maximiliansau" kam gut an, man sah es bereits an vielen Läufern. "Es haben sich viele gleich sehr darüber gefreut", berichtete Organisationschef Oskar Behr. Die Veranstaltung wird vor allem durch die Schüler sehr belebt, in deren Schlepptau die erwachsenen Läufer Lust aufs Laufen an den Rhein-Hochwasserdämmen der Strecken bekommen. Inzwischen hat auch der Start einen richtigen, großen Torbogen bekommen. Die Zeiten, in denen vor allem die langen Strecken Teilnehmer nach Maximiliansau lockten, sind wohl vorbei. Ohne integrierte Meisterschaften sind auch vorerst keine Top-Siegerzeiten zu erwarten. Der 40. Rhein-Volkslauf der VLG Maximiliansau im Jahre 2017 präsentierte sich als Event, bei dem für jeden aus der ganzen Familie etwas dabei ist.

Bericht und Fotos von Hannes Blank

Ergebnisse www.laufinfo.eu - Info www.vlg-maximiliansau.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.