23.4.17 - 46. Griesheimer Straßenlauf

Knapp 500 Teilnehmer holten sich eine Startnummer ab

von Thomas Guthmann

Informationen zum Lauf 2018 - siehe Ankündigung im WO LÄUFT`S WIE?

Griesheim ist eine Stadt des Landkreises Darmstadt-Dieburg und sollte nicht verwechselt werden mit dem gleichnamigen Stadtteil Griesheim der 35 km nördlich gelegenen Main-Metropole Frankfurt. Im Jahr 2013 erlangte die Stadt vor den Toren Darmstadts ungewollt durch die NSA-Spionage-Affäre und den sogenannten Dagger-Komplex, einer der wichtigsten NSA-Standorte Europas, bis weit über die Landesgrenzen hinaus Bekanntheit. Regional ist Griesheim z.B. durch die Griesheimer Düne, zu der alljährlich Biologie-Studenten der TU Darmstadt in zahlreichen Exkursionen pilgern, oder den August-Euler-Flugplatz (im Besitz von der Technische Universität Darmstadt), dem ältesten Flugplatz Deutschlands, ein Begriff.

Sportlich gesehen sorgt der ausrichtende TuS Griesheim mit seinen erfolgreichen Triathleten in der 1. Bundesliga für Erfolge oder bringt internationale Spitzenathleten wie z.B. Horst Reichel, der in jungen Jahren seiner Sportbegeisterung beim TuS Griesheim nachging, hervor. In Läuferkreisen ist Griesheim vor allem wegen seiner zahlreichen Laufveranstaltungen wie z.B. dem Silvesterlauf, dem Straßenlauf, etc. bekannt. Bezieht man noch Darmstadt mit seinen zahlreichen Laufveranstaltungen und Pfungstadt mit seinen Abendsportfesten ein, bieten sich in und um Griesheim viele Möglichkeiten die Laufschuhe für ein sportliches Kräftemessen zu schnüren.

Ein Straßenlauf mit viel Grün erwartete die Teilnehmer des 46. Griesheimer Straßenlauf
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Nachdem der Griesheimer Straßenlauf die vergangenen vier Jahre die zentral durch Griesheim verlaufende Wilhelm-Leuschner-Straße (identisch mit der B26) zur Rennstrecke auserkoren hatte, wurde in diesem Jahr erstmals das Renngeschehen vor die Tore der Gerhart-Hauptmann-Schule - bereits als Dreh- und Angelpunkt für den Silvesterlauf bekannt - verlagert. Man kam hier den Wünschen vieler Athleten nach, die sich einen Kurs weg vom Hoch- und Runterlaufen der Wilhelm-Leuschner-Straße wünschten, auch wenn dies weniger Zuschauer zur Folge hatte.

Der Wettkampfmorgen zeigte sich trocken und mit 8°C läuferfreundlich. Die Sonne lachte vom Himmel was das Zeug hielt und bescherte dem ausrichtenden TuS Griesheim eine lange Schlange an Nachmeldern, die sich durch das tolle Wetter zu einem Start locken ließen. Knapp 500 Teilnehmer holten sich eine Startnummer ab, fast 1/3 mehr als beim Regenrennen im vergangenen Jahr. Mit Strecken von 300 m bis zum Halbmarathon war für alle Alters- und Leistungsklassen etwas im Angebot.

Gestartet wurde mit einem 1km langen Schülerlauf, den die TSG Eisenberger Hannes Ebener (294) bei den Jungs und Paula Ebener bei den Mädchen (296) gewinnen

Los ging es um 9.30 Uhr mit dem Start der Schüler über 1 km. Insgesamt 62 Schülerinnen und Schüler reihten sich in der Goethestraße vor der Mensa der Gerhart-Hauptmann-Schule am Waldspielplatz auf, rannten Richtung Autobahn, wendeten nach 500 m und kamen zurück. Die Tagesschnellsten waren das Geschwisterpaar Ebener vom TSG Eisenberg: Hannes kam als erster Junge in 3:17 min ins Ziel und Paula als erstes Mädchen in 3:30 min. Beide - in der U12 startend - waren deutlich schneller als im vergangenen Jahr und hätten mit ihrem Tempo mit den Schnellsten des 5 km bzw. 10 km Laufs für einen Kilometer mithalten können.

Nach dem Schülerlauf liefen die unter 6-jährigen ihre 300 m Wendepunktstrecke. Nicht selten wurden sie dabei von ihren Eltern begleitet. Im Ziel angekommen erhielten die jüngsten Starter des Tages Medaillen und man konnte das Strahlen in ihren Augen beobachten, wenn sie diese neugierig begutachteten.

Bambini unter 6 Jahre durften sich auf einer 300m langen Strecke lauftoben Humorvoll ging es an der Startlinie zum letzten Wettbewerb des Tages, dem 5km Lauf zu

Um 10 Uhr erfolgte der Startschuss für die 10 km Läufer und die Halbmarathonis. Diese Strecke folgte der Goethestraße bis zum Nordring, auf dem eine kurze Schleife Richtung Süden gelaufen wurde, bevor es nach der Wende Richtung Norden, dem Verlauf des Nordrings folgend, ging. Hinter Kilometer 3 wurde dann in den Weiterstädter Weg abgebogen, die A67 mittels Brücke gequert und bis zum Wendepunkt in der Nähe vom Gehobener Hof gelaufen. Von dort ging es zurück zum Ziel. Um auf die erforderliche Streckenlänge zu kommen mussten die Halbmarathon-Läufer den Rennkurs zweimal durchlaufen.

Der letzte Startschuss des Tages wurde für den 5 km Lauf abgegeben. Hier kam es aufgrund der vielen Nachmeldungen und, da der Zeitmesschip noch mit der Startnummer kombiniert werden musste, zu leichten Startverzögerungen. Die Athleten nahmen es mit Humor und waren sogar zu Scherzen an der Startlinie aufgelegt.

Allen voran rannte ein Athlet der LG Eintracht Frankfurt: Abdelkabir Zaroual Aadel siegte beim 5 km Wettkampf in 15:27 min. Ihm folgte der vereinslose Degen Atanaw in 16:00 min vor dem dritten Steven Scheuring (Spannrit-Team TSG Kleinostheim) in 16:09 min.

Den 5 km Lauf gewinnt Abdelkabir Zaroual Aadel ... ... vor Degen Atanaw Steven Scheuring wird 3. Bei den Frauen siegt Sina Berger über 5km U16-Siegerin Sara Kiefer wird 2. vor W50-Siegerin Stefanie Hock

Bei den Frauen lief es auf einen souveränen Start-Ziel-Sieg für Sina Berger TSG Kleinostheim hinaus. Mit 19:54 min blieb die 22-jährige als einzige Frau unter der 20-Minuten-Marke. Ihr folgte die 14-jährige Sara Kiefer (SC Steinberg) in 20:51 min, die auf der langen Zielgerade der Goethestraße den Atem von Stefanie Hock (ASC Darmstadt) in ihrem Nacken spüren konnte. Nach langer Verletzungspause und zaghaftem herantasten ans Laufgeschehen siegte Stefanie Hock in der W50 und belegte im Gesamtklassement in 20:58 min Rang drei.

Der 5 km Lauf war noch im vollen Gange, da rannten bereits die schnellsten Athleten der 10 km Strecke durchs Ziel. Dabei hatte Sebastian Zang vom Läuferherz Darmstadt in 35:50 min die Nase vorne. Eine knappe Minute später folgte aus Kaiserslautern Tobya Kamhawi in 36:47 min vor dem dritten Florian Beuermann (TSV Cappel) in 37:15 min.

Sebastian Zang gewinnt den 10km Lauf Tobya Kamhawi wird 2. Florian Beuermann läuft auf Rang 3 Alexandra Rechel ist schnellste Läuferin über 10km Franziska Baist wird 2. Daniela Brönner läuft auf Rang 3

Im vergangenen Jahr musste sich die in der W45 startende Alexandra Rechel (ASC Darmstadt) noch mit dem zweiten Platz begnügen, doch heute erlief sie sich in 39:48 min den Gesamtsieg und blieb damit als einzige Frau unter der 40-Minuten-Marke. Mit Franziska Baist (Team Main-Lauf-Cup) lief die W20-Siegerin des Mainlaufcups 2016 in 40:41 min auf Rang zwei, gefolgt von der dritten Daniela Brönner (Läuferherz Darmstadt) in 41:06 min.

Als die Teilnehmer des 10 km Wettkampfes vom Nordring Richtung Ziel laufen konnten, mussten die Starter des Halbmarathons nach einer kurzen Schleife in ihre zweite Runde gehen. Den Halbmarathon machten die beiden Triathleten Marius Overdick und Marcel Bischof unter sich aus. Dabei ging der Sieg in 1:15:14 Std. an Marius Overdick von der Triathlon Abteilung des TuS Griesheim, der sich im vergangenen Jahr bei den Deutschen Meisterschaften über die Olympische Distanz den Vizetitel seiner Altersklasse sichern konnte. Der zweite Platz ging an Marcel Bischof (TriTeam SSKC Aschaffenburg) in 1:15:30 Std. Der Profitriathlet aus Haibach mit einer Bestzeit von 8:27:48 Std. auf der Langdistanz siegte beim heutigen Halbmarathon in der M30. Rang 3 im Gesamtklassement ging an Thomas Arnold aus Darmstadt in 1:19:44 Std.

Marius Overdick gewinnt den Halbmarathon Marcel Bischof wird 2. Thomas Arnold läuft auf Rang 3 Sigrid Bühler ist schnellste Frau auf der Langstrecke Tanja Tschech wird 2. Katja Schneider läuft auf Rang 3

Im Feld der Frauen lief Sigrid Bühler (LAZ Puma Rhein-Sieg) ein sehr einsames Rennen, da sie ihren Konkurrentinnen vom Start weg enteilte und uneinholbar in 1:23:38 Std. mit einem 10-minütigen Vorsprung siegte. Tanja Tschech (ASC Darmstadt Triathlon) folgte auf Rang zwei in 1:32:24 Std. und sicherte sich damit den Sieg in der W45. Rang drei erlief sich Katja Schneider (SG Frankfurt-Nied) in 1:33:26 Std.

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info zum Rosbacher Main-Lauf-Cup HIER

Im Rahmen des Griesheimer Straßenlaufs wurden auch die Kreis- und Regionalmeisterschaften Südhessen ausgetragen. Ob man mangels Teilnehmer (14 für die Regional, 9 für die Kreis) hier von Meisterschaften reden kann sei dahingestellt. Regional- und Kreismeister über die Halbmarathondistanz wurden Marius Overdick und Tanja Tschech.

Die Veranstaltungen des TuS Griesheim ziehen immer wieder schnelle Athleten an. Verständlicher Weise sind unter ihnen meist auch viele Triathleten aufgrund der erfolgreichen Triathlonabteilung des TuS Griesheim. Man kennt sich eben in der Szene und schaut gerne bei Sportkameraden vorbei, wenn diese z.B. eine Veranstaltung im Angebot haben. Es wird sicherlich nicht lange dauern, bis die heute aufgestellten Streckenrekorde unterboten werden, wobei für die 5 km die Aussicht besteht, dass dieser bei den Männern am längsten bestehen wird.

Durch den saftig grünen Wald dem Ziel entgegen Auf den letzten Metern zum Ziel
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Der Großteil der Sportler zeigte sich über den neuen Wettkampfkurs erfreut und war der Meinung, dass es sich trotz der Brücke um eine schnelle Strecke handele. Viele begrüßten den Weggang von der Monotonie der Wilhelm-Leuschner-Straße und nur einige bemängelten das Fehlen von Zuschauern an der Strecke.

Nach erfolgtem Rennen konnten die Teilnehmer die Infrastruktur des Schulkomplexes in Anspruch nehmen und sich bei einer heißen Dusche den Schweiß vom Körper waschen. In der Mensa wurden die Athleten mit süßen und herzhaften Leckereien verköstigt und konnten dort auf die Siegerehrung warten, bei der die schnellsten mit kleinen Pokalen und einem kleinen Präsentkorb mit gesunden Leckereien prämiert wurden. Hier waren sich die Teilnehmer wieder einig: egal ob nun in der Stadtmitte oder am Stadtrand, der TuS Griesheim versteht es eine schön Veranstaltung auf die Beine zu stellen.

Abschließend bleibt dem TuS Griesheim zu wünschen, dass das Lob für die neue Strecke die Runde macht und sich im nächsten Jahr wieder viele Athleten zum Griesheimer Straßenlauf begeben. Schließlich wird für alle Alters- und Leistungsklassen etwas geboten und die neue Strecke bietet genug Platz für weitere Läufer.

Bericht und Fotos von Thomas Guthmann
Weitere Fotos unter www.lauf-fotos.de

Foto-Impressionen im LaufReport HIER
Ergebnisse www.volkslauf.de Info www.laufen-in-griesheim.de
Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.