2.4.17 - 14. Freiburg Marathon

Lukas Naegele gewinnt zum dritten Mal den Marathon Wettbewerb

Gernot Weigl agierte zum letzten Mal als Chef des Freiburg Marathons

von Winfried Stinn

Informationen zum Lauf 2018 - siehe Ankündigung im WO LÄUFT`S WIE?

Beim 14 . Freiburg Marathon gewannen Lukas Naegele (PTSV Jahn Freiburg) und Stefanie Doll (SV Kirchzarten) überlegen den Marathon-Wettbewerb. Über die Halbmarathonstrecke siegten Omar Tareq (TuS Lörrach-Stetten) und Veronica Clio Hähnle-Pohl (TSG Heilbronn).

Rund 9.000 Läuferinnen und Läufer (verteilt auf Marathon, Halbmarathon, Staffeln und Schulstaffeln) hatten sich für die 14. Auflage des Freiburg Marathons gemeldet. Vom Start auf dem Messegelände führte die 21,1 km lange Strecke (die Marathonläufer mussten zwei Runden laufen) durch verschiedene Stadteile, durch die Innenstadt und wieder zurück zur Messe. In der Altstadt ging es über das gefürchtete Kopfsteinpflaster und entlang der Bächle; dabei wurden die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten, zumindest auf Sichtweite, wie das Münster und die beiden Stadttoren, passiert. Tausende Zuschauer und 42 Bands sorgten an der Strecke für Stimmung. Die äußeren Bedingungen waren gut, wenn auch ein leichter Gegenwind den Läuferinnen und Läufern zu schaffen machte.

Vom Start auf dem Messegelände führt die Freiburger Marathonstrecke durch verschiedene Stadteile, durch die Innenstadt und wieder zurück zur Messe
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Bei den Männern wurde im Vorfeld Nils Schallner (PTSV Jahn Freiburg), der Sieger des Jahres 2011, als Favorit gehandelt. Doch als sich kurzfristig sein Vereinskamerad Lukas Naegele, der 2014 und 2015 den Freiburg Marathon gewann, für eine Teilnahme entschied, gebührte Naegele auch die Favoritenrolle. Und mit einem sicheren Start-Ziel-Sieg wurde er auch der Rolle gerecht. Schon gleich nach dem Start setzte er sich an die Spitze des Feldes und passierte die Halbmarathonmarke in 1:12:51 Stunden. Dort hatte er schon einen Vorsprung von mehr als einer Minute auf Nils Schallner und Fabian Jenne (SG Wenden). Als Vierter passierte Clive Brown aus Irland, im Trikot des TV Biberach, die Halbmarathonmarke.

Tausende Zuschauer und 42 Bands sorgten an der Strecke für Stimmung

Vorne lief Lukas Naegele einen sicheren Sieg entgegen, vergrößerte zunehmend seinen Vorsprung und passierte nach 2:26:34 Stunden zum dritten Mal als Sieger die Ziellinie. Damit verbesserte er seine bisherige Bestzeit aus dem Jahr 2015 um rund zwei Minuten. "Mein Ziel war es hier zum dritten Mal zu gewinnen. Überrascht bin ich von meiner Zeit. Da ich beruflich sehr stark belastet bin, konnte ich mich nicht optimal auf den Marathon vorbereite. Deshalb hatte ich eher mit einer Zeit von knapp unter 2:30 Stunden gerechnet."

Lukas Naegele gewinnt zum dritten Mal den Marathonlauf in Freiburg Nils Schallner wird 2. Fabian Jenne, hier noch mit dem Begleitfahrrad für den 3. Marathonmann wird am Ende 4.
Der Ire Clive Brown gewinnt als 5. die M40

Nils Schallner belegte mit einem Rückstand von sechs Minuten den zweiten Platz, für Schallner wurde 2:32:36 Stunden gestoppt. Ole Srocke (Freiburg) verbesserte sich dank einer starken zweiten Hälfte in 2:33:35 Stunden noch auf den dritten Platz und schaffte so erstmals den Sprung aufs Siegerpodest. Auf Platz vier kam Fabian Jenne. Clive Brown (TV Biberach) platzierte sich auf Platz fünf. Die Plätze sechs, sieben und acht gingen an Janosch Kowalczyk (LT Höfingen), Timo Striegel und Christian Smolka (ASC Marathon Friedberg).

Zielinterview mit Marathonsieger Lukas Naegele
Die 3 schnellsten Marathonläufer des 14. Freiburg Marathon mit von links Nils Schallner (2.), Lukas Naegele (1.) und der 3. Ole Srocke

Bei den Frauen gewann Stefanie Doll (SV Kirchzarten) in 2:55:18 Stunden. Bis zur Halbmarathonmarke sah es nach einem deutlichen Sieg von Anja Röttinger (LAC Freiburg) aus, die seit 2009 mit 1:14:03 Stunden den Streckenrekord über die Halbmarathonstrecke hält. Bei der Halbmarathonmarke wurde für sie eine Zeit von 1:12:59 Stunden gestoppt. Erst vier Minuten später erreichte Susanne Gölz (LC Breisgau) und eine weitere Minute zurück Stefanie Doll die Halbmarathonmarke. Doch bei Kilometer 27 fiel Anja Röttinger zurück. Stefanie Doll hatte sich zwischenzeitlich auf Platz zwei vorgekämpft und übernahm die Führung gefolgt von Susanne Gölz.

Stefanie Doll lief von da an einen ungefährdeten Sieg entgegen und gewann in 2:55:18 Stunden mit einem Vorsprung von mehr als zehn Minuten auf die Zeitplatzierte Susanne Gölz. "Ich wollte gewinnen und unter drei Stunden laufen. Daraufhin waren meine Vorbereitungen ausgerichtet." Hinter Stefanie Doll und Susanne Gölz platzierte sich Natascha Bischoff (LSG Karlsruhe) auf Platz drei. Die lange Zeit in Führung liegende Anja Röttinger musste ihrem hohen Anfangstempo Tribut zollen und verpasste als Vierte sogar einen Podestplatz. Auf Platz fünf kam die Französin Sarah Bourbigot vor Stephanie Schmitz Weckauf (Freiburg).

Siegerin des 14. Freiburg Marathon wird Stefanie Doll in 2:55:23 Susanne Gölz folgt auf Rang 2 Die Streckenrekordhalterin über die Halbmarathonstrecke Anja Röttinger wurde 4. beim Marathon

Den Halbmarathonlauf gewann der zum Favoritenkreis gehörende Omar Tareq (TUS Lörrach-Stetten) Nach Platz drei 2015 und Platz zwei im Vorjahr gelang ihm im dritten Anlauf der Sprung aufs oberste Siegertreppchen. Tareq gewann in 1:10:09 Stunden. "Ich wollte heute gewinnen, das war mein Ziel. Mit der Zeit bin ich nicht ganz zufrieden. Ich wollte unter 1:10 Stunden laufen. Aber die Strecke ist nicht einfach. Ich habe viel Respekt vor den Marathonläufern, die diese harte Strecke zweimal durchlaufen müssen", so der Sieger nach dem Rennen.

Zweiter wurde Fritz Koch (LSF Münster) in 1:11:03 Stunden vor Henrich Kolkhorst (1:11:11 - AHS Freiburg) und Frederik Henes (1:11:19 - TV Mengen). Florian Adami (TV Riegel) belegte Platz fünf vor Alexander Grigo (LT Pfohren). Yemane Gebrezgher (LAC Freiburg) gewann die U20.

Omar Tareq gewinnt nach Platz drei 2015 und zwei im Vorjahr erstmals den Halbmarathon in Freiburg
Fritz Koch wird 2. Henrich Kolkhorst läuft auf Rang 3 Frederik Henes wird 4. U20 Sieger im Halbmarathon wird Yemane Gebrezgher

Bei den Frauen setzte sich mit der Vorjahressiegerin Veronika Hähnle-Pohl (TSG Heilbronn) die Favoritin in 1:17:32 Stunden durch. "Ich wollte meinen Vorjahressieg wiederholen, das war mein Ziel. Der Lauf war eine gute Vorbereitung für die deutsche Halbmarathonmeisterschaft am kommenden Wochenende in Hannover." Auf Platz zwei kam die Schweizerin Anine Heil in 1:22:59 Stunden vor Denise Johannsen (Laufgruppe Cham/ 1:23:05). Vierte wurde Eva Revitt (LG Thervill). Sie gewann auch die U20. Auf Platz fünf kam mit Bettina Steiger eine weitere Schweizerin vor Maria Koller, Gertrud Wiedemann (Bad Krozingen) und Binka Derkmann.

Veronica Hähnle-Pohl wiederholt ihren Vorjahressieg auf der Halbmarathonstrecke
Die Schweizerin Anine Hell folgt auf Rang 2 Denise Johannsen wird 3. Ella Revitt gewinnt als 4. die U20 W40-Siegerin Bettina Steiger wird 5.

Die Marathon-Staffel gewann der neu gegründete LAC Freiburg mit Ayoub Kabriti, Christopher Olley, Filmon Teklebrhan und dem deutschen U20 Crosslaufmeister Markus Görger in 2:21:13 Stunden. "Das Kuriose an dieser Staffel", so Trainer Johannes Eisele "die vier Läufer vereinen fünf Nationalitäten auf sich: deutsch-französisch, britisch, marokkanisch und eritreisch - so wollten sie laufend auch ein Zeichen der Völkerverständigung setzen. "Daneben war es dem LAC Vorstandsmitglied Herbert Landwehr gelungen eine Staffel mit früheren Spitzenläufern wie dem Europameisterschaftsdritten im Marathon von 1986 Herbert Steffny, Charly Doll, der in den achtziger Jahren zu den weltbesten Bergläufern gehörte und mit Barbara Imgraben (Deutsche Berglaufmeisterin von 1991) zusammen zu stellen.

Siegerehrung der schnellsten Marathonfrauen mit von links der 2. Susanne Gölz, der Siegerin Stefanie Doll und der 3. Natascha Bischoff Der neu gegründete Leichtathletikverein LAC Freiburg stellte zwei Staffeln. Oben die sogenannte Legendenstaffel von links Trainer Johannes Eisele, Barbara Imgraben, der Europameisterschaftsdritte im Marathonlauf von 1986 Herbert Steffny, der frühere Weltklasse Bergläufer Charly Doll und Herbert Landwehr. Vorne die Athleten der siegreichen Staffel Ayoub Kabriti, Filmon Teklebrhan, Christopher Olley und der diesjährige Deutsche U20 Crosslaufmneister Markus Görger
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Den S´Cool Run, ein Staffelwettbewerb über die Halbmarathondistanz, gewann sowohl bei den Jungen als auch bei den Mädchen der erfolgreiche Nachwuchs vom Freiburger Droste Hülshoff Gymnasiums.

Zum letzten Mal wurde der Freiburg Marathon von Runabout GmbH organisiert und durchgeführt. Runabout Chef Gernot Weigl zeigte sich mit dem 14. und "seinem" letzten Freiburg Marathon zufrieden. "Wir hatten wieder einmal Glück mit dem Wetter. Ich freue mich, dass den Marathon wieder lokale Spitzenläufer gewonnen haben. Mit etwas Wehmut nehme ich Abschied vom Freiburg Marathon, es war eine sehr schöne und erfolgreiche Zeit, an die ich gerne zurückdenken werde. Aber durch die rückläufigen Teilnehmerzahlen rechnet sich das für uns nicht mehr", so Weigl in einer anschließenden Stellungnahme.

Den Freiburg Marathon wird es aber weiter geben, die Stadt Freiburg verhandelt mit mehreren Interessenten und der Termin für den nächsten Freiburg Marathon steht bereits fest.

Bericht und Fotos von Winfried Stinn

Ergebnisse www.marathon-freiburg.com

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.