26.3.17 - 3.TrailRUN21 in Zell am Harmersbach

Alexander Grigo und Melanie Albrecht gewinnen die Langstrecke

Bruno Schumi und Valerie Moser über 10 km erfolgreich

von Winfried Stinn

Informationen zum Lauf 2018 - siehe Ankündigung im WO LÄUFT`S WIE?

Mit dem 3.TrailRUN21 wurde in Zell am Harmersbach die Berglaufsaison im Schwarzwald eröffnet. Gleichzeitig ging es um Punkte für den aus sechs Wertungsläufen bestehenden Schwarzwald-Berglauf-Pokal. Auf dem Programm standen diesmal zwei Läufe. Neben dem TrailRUN21 mit einer Länge von 21 km und 640 Höhenmeter wurde erstmals auch der sogenannte TrailRUN Light mit 10 km und 240 Höhenmeter angeboten.

Neben dem TrailRUN21 mit einer Länge von 21km und 640 Höhenmeter wurde erstmals auch der TrailRUN Light über 10 km und 240 Höhenmeter in Zell am Harmersbach angeboten
Nichts für reine Asphalt-Cowboys:
Berglauf & Trail-Run im LaufReport HIER

Den TrailRUN21 gewannen Alexander Grigo (Lauftreff Pfohren) und Melanie Albrecht (Unterländer LG). Beim erstmals durchgeführten 10 km Lauf setzten sich Bruno Schumi (LG Brandenkopf) und Valerie Moser (Running Team Ortenau) durch.

Da die Schwarzwaldhalle in Unterharmersbach belegt war, wurde die Veranstaltung in das benachbarte Zell am Harmersbach verlegt. Start und Ziel waren in der Nähe des Robert Buß-Bildungszentrums. Eine reizvolle Strecke mit moderaten bergauf und bergab Passagen, und tollen Ausblicken in den Mittleren Schwarzwald boten die Veranstalter den rund 250 Läuferinnen und Läufer. Strahlender Sonnenschein, frühlingshafte Temperaturen und ein fast wolkenloser Himmel waren die äußeren Voraussetzungen.

Bruno Schumi gewinnt den 10km langen TrailRUN Light Marc Dülsen wird 2. Johannes Hasselmann läuft auf Platz 3

Den 10 km Lauf gewann der amtierende Schwarzwald-Berglauf-Pokalsieger Bruno Schumi (LG Brandenkopf), wobei er lange Zeit in Marc Dülsen (Freiburg) einen harten Widersacher hatte. Erst auf den letzten beiden Kilometern fiel die Entscheidung zugunsten von Schumi. Bis Kilometer acht machte Schumi das Tempo, musste dann aber für kurze Zeit Marc Dülsen die Führung überlassen. Eineinhalb Kilometer vor dem Ziel zog Bruno Schumi nochmals das Tempo an und lief wieder nach vorne. Diesmal gab er die Führung nicht mehr ab und siegte in 40:00 Minuten. "Der Sieg ist mir schwerer gefallen, als ich erwartet habe. Das war für mich ein toller Einstieg in die Berglaufsaison und in die Cup-Serie." Der Triathlet Marc Dülsen, der im Vorjahr Sieger des Ironman Wales wurde, verteidigte seinen zweiten Platz in 40:08 Minuten. Auf Platz drei kam Johannes Hasselmann (LG Brandenkopf). Das Team der LG Brandenkopf mit Bruno Schumi, Johannes Hasselmann und Bernd Hettig gewann die Mannschaftswertung.

Valerie Moser gewinnt die Light-Version bei den Frauen Kristin Sander wird 2. 3. Platz für Marlene Kölble

Bei den Frauen siegte Valerie Moser (Running Team Ortenau) in 46:41 Minuten vor Kristin Sander (TV Biberach/ 47:18) und Marlene Kölble. (Running Team Ortenau/ 49:45). Die LG Brandenkopf mit Franziska Schmieder, Laura Huber und Nathalie Biasolo gewann die Mannschaftswertung.

Der 21 km Lauf wurde zum dritten Mal ausgetragen. Der fünffache Deutsche Berglaufmeister und mehrfacher Welt-und Europameisterschaftsteilnehmer Timo Zeiler (LG Brandendkopf) hatte die beiden ersten Läufe gewonnen. Gemeinsam mit Alexander Grigo (Lauftreff Pfohren) setzte er sich auch gleich nach dem Startschuss an die Spitze des Feldes. Bis Kilometer sieben blieben beide zusammen, danach verschärfte Grigo das Tempo und lief einen sicheren Sieg entgegen.

Nach 1:23:26 Stunden passierte Alexander Grigo als neuer Sieger die Ziellinie. "Mein Ziel war eine Platzierung unter den besten Drei. Dass es dann sogar zum Sieg gereicht hat, ist natürlich toll. Da der Lauf zum Schwarzwald-Berglauf-Pokal gehört, hat der Sieg für mich einen hohen Stellenwert. Ich möchte in dieser Saison die Cupserie mit machen und in die Wertung kommen", so der Sieger, der im Vorjahr beim Zermatt Marathon über die Halbmarathonstrecke als Dritter aufs Podest lief.

Timo Zeiler (Nr. 1) und Alexander Grigo (144) führen das Feld der TrailRUN21 Teilnehmer an

Nach zwei ersten Plätzen belegte Timo Zeiler in 1:26:12 Stunden diesmal den zweiten Platz. "Mit dem zweiten Platz bin ich zufrieden, mehr war heute nicht drin, mehr konnte ich aufgrund meines derzeitigen Trainings nicht erwarten." Dritter wurde Maximilian von Lippe (LT Metlangen) in 1:26:34 Stunden. Auf Platz vier kam Tilo Minges (SC Oberwinden) vor Roland Golderer (RSV Schwalbe Ellmendingen) und Simon Schmider (Running Team Ortenau). Auch über die Langstrecke ging der Mannschaftstitel an die gastgebende Mannschaft der LG Brandenkopf mit Timo Zeiler, Markus Birk und Lothar Killig.

Bei den Frauen stand mit Melanie Albrecht (Unterländer LG) die Berglauf-Junioren-Europameisterin von 2013 am Start. Sie hatte kurzfristig nachgemeldet, deshalb stand sie auch im Vorfeld nicht auf der Starterliste. Damit war auch die Favoritenfrage geklärt, alles andere als ein überlegender Sieg von Melanie Albrecht, die sich zwischenzeitlich mehr auf Trails spezialisiert hat, wäre eine Überraschung gewesen. Aber dazu kam es auch nicht. Zu überlegen dominierte die erfolgreiche Läuferin das Renngeschehen und gewann in 1:39:50 Stunden. "Der Lauf hat mir Spaß gemacht, die Strecke war sehr schön, mit den Abwärtspassagen hatte ich keine Probleme", so die Siegerin.

Melanie Albrecht gewinnt den TrailRUN21 bei den Frauen Verena Utz wird 2. Marilyne Haas läuft auf Rang 3

Auf Platz zwei kam Verena Utz (Running Team Ortenau) in 1:44:51 Minuten. Dritte wurde die Vorjahressiegerin Marilyne Haas (TV Biberach). Anfangs lief sie noch gemeinsam mit Melanie Albrecht, bis Kilometer sieben hatte sie noch Platz zwei inne, dann fiel sie aber auf den dritten Platz zurück. "Das war heute nicht mein Tag. Ich habe in der vergangenen Woche zu hohe Umfänge gemacht, so fehlte mir heute die Kraft um eine bessere Platzierung zu erreichen", so Haas, die sich auf ihren Saisonhöhepunkt, den Zugspitz-Trail, vorbereitet. Miriam Köhler (LG Brandenkopf), Anne Scordel (Sölden) und Silja Vetter (SC Hausach) belegten die Plätze vier, fünf und sechs.

Beim TrailRUN21 oder der Light-Version steht die Freude am Laufen in der Natur im Vordergrund
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Ein positives Fazit zog Alfred Siegesmund vom Veranstalter TV Unterharmersbach: "Mit dem 3. TrailRUN21 und der zusätzlichen TrailRUN Light Version scheint uns der Durchbruch als Trail-Veranstalter gelungen zu sein. Mit insgesamt 236 Finisher wurde die Teilnehmerzahl aus dem Vorjahr verdoppelt. Großes Lob erhielten wir für die fantastische Streckenführung. Der Spaß am Laufen in der Natur war den Teilnehmern anzusehen. Ich bin mit dem Ablauf voll zufrieden und der nächste TrailRUN21 2018 wird kommen."

Bericht und Fotos von Winfried Stinn

Ergebnisse www.trailrun21.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.