18.3.17 - 23. Sulzburger Frühlingslauf

Robert Krinke und Gertrud Wiedemann gewinnen zum dritten Mal

Start zum Markgräfler Cup

von Winfried Stinn

Informationen zum Lauf 2018 - siehe Ankündigung im WO LÄUFT`S WIE?

In Sulzburg, 22 km südlich von Freiburg gelegen, fand der 23. Sulzburger Frühlingslauf statt, mit dem die Laufsaison im Markgräfler Land eröffnet wurde. Dabei setzten sich mit Robert Krinke (TV Tiengen-Tunibergläufer) und Gertrud Wiedemann (Bad Krozingen) die Favoriten durch. Beide gewannen zum dritten Mal in Sulzburg. Das traumhafte Frühlingswetter machte ausgerechnet beim Sulzburger Frühlingslauf eine Pause, aber entgegen aller Prognosen blieb es zumindest trocken. Auch die vorhergesagten Sturmböen blieben aus, dennoch hatten die Läuferinnen und Läufer teilweise mit heftigem Gegenwind zu kämpfen.

Weniger frühlingshaftes Wetter schadet der landschaftlich reizvollen Strecke beim 23. Sulzburger Frühlingslauf nicht
Nichts für reine Asphalt-Cowboys:
Berglauf & Trail-Run im LaufReport HIER

Start und Ziel waren auf dem Sulzburger Marktplatz. Traditionell begann die von der LG Sulzburg-Laufen ausgerichtete Veranstaltung mit dem Bambinilauf über 550 Meter. "Dabei sein ist alles", so das Motto für die Jüngsten, dennoch waren viele der "Kleinen" engagiert bei der Sache und nahmen strahlend die Medaillen entgegen. Um Siege, Platzierungen und Zeiten ging es dann beim anschließenden Schülerlauf über 2,1 km. Hier lief Maximilian Federer (Droste Running Team Freiburg/ U16) mit 7:43 Minuten die schnellste Zeit. Jonathan Göppert (WSC Breisgau-Staufen/ U16 kam in 7:57 Min auf Platz zwei. Dritter wurde Christian Völker (TUS Lörrach-Stetten/ 1.U13) in 8:27 Minuten. Bei den Schülerinnen gewann Rebecca Weier (FT 1844 Freiburg/ U16) in 9:09 Minuten knapp vor Manuela Kiefer (TuS Schönau/ 1.U15/ 9:11) und Karla Ruh (RMSV Ehrenkirchen/ 1.U14/ 9:18).

Beim Hauptlauf über 10,2 km stellten sich rund 300 Läuferinnen und Läufer (297 erreichten das Ziel) dem Starter. Vom Marktplatz ging es durch das Stadttor zunächst leicht bergab und aus der Ortschaft heraus. Von dort führte der Streckenverlauf durch die Winzerorte Laufen und St. Ilgen, die Laufener Reblandschaft nach Muggardt und von hier auf einer langen steilen Passage bis auf die Muggardter Höhe. Auf einer drei Kilometer langen Abwärtspassage ging es durch den Wald wieder zurück zum Ziel auf dem Sulzburger Marktplatz. Die Strecke mit Ausblicken auf die Vogesen und die kleinen Winzerorte ist sehr reizvoll, aber durch eine langgezogene Steigung und Abwärtspassage doch recht anspruchsvoll.

Start des Schülerlaufs über 2,1 km auf dem Sulzburger Marktplatz Maximilian Federer gewinnt bei den Schülern Bei den Schülerinnen ist Rebecca Weier die Schnellste

Recht schnell bildete sich mit dem späteren Sieger Robert Krinke (TV Tiengen-Tunibergläufer), Raffael Schaffrik und Balthasar Larisch (beide SV Waldkirch) eine dreiköpfige Spitzengruppe. Dahinter versuchten Markus Jenne (USC Freiburg), Ralf Grommek (LG Sulzburg-Laufen) und Nico Lehr (Skiclub Lossburg) den Abstand auf das Führungstrio zu verkürzen. Kurz vor dem zweiten Kilometer fiel Balthasar Larisch zurück, so dass nur noch Robert Krinke und Raffael Schaffrik für den Sieg in Frage kamen. Bei Kilometer drei ging zunächst Schaffrik in Führung, Krinke blieb aber auf Sichtweite und lief zwischen Kilometer vier und fünf wieder auf den Waldkircher auf.

Eine Tempoverschärfung reichte und Krinke setzte sich recht schnell von Schaffrik ab. Von da an lief Robert Krinke einen sicheren Sieg entgegen und erreichte bei seinem sechsten Start in Sulzburg nach 35:44 Minuten zum dritten Mal als Sieger das Ziel auf dem Sulzburger Marktplatz. "Ich war mir nicht sicher, ob ich heute mit um den Sieg laufen werde. Aufgrund einer Oberschenkelzerrung konnte ich nicht mein volles Trainingsprogramm durchführen. Vor allem auf die harten schnellen Tempoeinheiten musste ich verzichten. Dass ich dennoch gewonnen habe, und vor allem, dass ich fast schmerzfrei bis ins Ziel lief, freut mich natürlich. So war der Lauf ein guter Test für den Freiburg Marathon in zwei Wochen", so der Sieger nach dem Rennen.

Robert Krinke (312) führt mit Raffael Schaffrik (9) vor Balthasar Larisch In der weiteren Verfolgung Markus Jenne (300), Ralf Grommek (5) und der spätere U20-Sieger Nico Lehr (230)

Raffael Schaffrik verteidigte in 36:22 Minuten seinen zweiten Platz: "Ich hätte schon gerne gewonnen, das war mein Ziel. Aber als Robert an mir vorbei lief, hatte ich keine Chance zum Kontern. Der Kaiserstuhllauf in Ihringen (Anmerkung: Dort wurde Schaffrik vor einer Woche Dritter) steckte mir noch in den Knochen. So muss ich letztendlich mit Platz zwei zufrieden sein." Auf Platz drei kam sein Vereinskamerad vom SV Waldkirch Balthasar Larisch in36:37 Minuten.

Vierter und Sieger der M40, wurde der frühere mehrfache deutsche Vizemeister im Berglauf Markus Jenne (USC Freiburg). Jenne, der zwischen 1998 und 2008 neunmal den Sulzburger Frühlingslauf gewann, lief 37:09 Minuten. "Um noch einen Podestplatz zu erreichen, fehlte mir der letzte Biss ", so Jenne, der sich nur noch selten die Wettkampfschuhe schnürt. Ralf Grommek und Markus Waigand belegten die Plätze fünf und sechs. Schon auf Platz sieben kam mit Tamis Kleinn (Droste Running Team Freiburg) der schnellste Jugendläufer ins Ziel.

Bei den Frauen stand Gertrud Wiedemann (Bad Krozingen) zum elften Mal an der Startlinie. "Ich mag diese profilierten Landschaftsläufe wie den Sulzburger Frühlingslauf; seit wir in Krozingen wohnen bin ich in dem Bereich und den verschiedenen Streckenteilen auch viel mit dem Rad unterwegs", begründet die erfolgreiche Triathletin ihre Vorliebe für den Sulzburger Frühlingslauf. Wie im Vorjahr war sie auch diesmal nicht zu besiegen und feierte in 40:35 Minuten einen überlegenen Start-Ziel-Sieg. Damit war sie, trotz böiger Winde, rund 20 Sekunden schneller als bei ihrem Vorjahressieg.

Gertrud Wiedemann gewinnt bei den Frauen 2. wird Hanna Schreiner Joana Leidig läuft auf Rang 3 Stephanie Morath wird 4.

"Mein Ziel war es, einfach ein gutes, gleichmäßiges Rennen zu laufen und dann im Ziel zu sehen, welche Platzierung rauskommt. Da es von Anfang an gut lief, habe ich schnell auch mit einem Sieg gerechnet. Dass ich trotz heftigen Gegenwind meine persönliche Bestzeit verbessern konnte, freut mich natürlich sehr und stimmt mich hoffnungsvoll für meine nächsten Ziele, u.a. Halbmarathon beim Freiburg Marathon." Das wichtigste Saisonziel ist für die Triathletin der Challenge Roth Anfang Juli. Wie im Vorjahr belegte Hanna Schreiner (LC Breisgau) in 44:06 Minuten den zweiten Platz. Dritte wurde Joana Leidig (Freiburg) in 45:00 Minuten vor Stephanie Morath (FT Attila) und Annika Stoll (TuS Schönau). Schnellste Jugendläufern wurde Ramona Mayer (Schallstadt).

Zufrieden äußerte sich Organisationschef Wolfgang Bronner: "Nach den Wettervorhersagen der Tage zuvor haben wir mit dem Schlimmsten gerechnet. Es waren starke Sturmböen genau zur Laufzeit vorausgesagt und wir waren eine Weile nicht sicher, ob wir die Leute durch den Wald lassen können. Zum Glück schwächte sich das etwas ab und wir konnten es bei der gewohnten Strecke belassen. Die Temperaturen während des Laufs waren eigentlich ideal, der Wind leider etwas stark, so dass keine Bestzeiten möglich waren. Mit 300 Teilnehmern im Hauptlauf, 52 Schülern und 25 Bambini lagen wir dann doch genau im Schnitt der vergangenen Jahre und waren sehr zufrieden. Auch der Ablauf war sehr entspannt, es gab keine besonderen Vorkommnisse und die Halle war anschließend voll."

Mit dem Sulzburger Frühlingslauf wurde die Laufsaison im Markgräfler Land gestartet. Gleichzeitig ging es um Wertungspunkte für den aus sechs Läufen bestehenden Markgräfler Cup. Zur Serie gehören der Panoramalauf in Münstertal (22.04), der Biengener Mitternachtslauf (24.06.), der Staufener Altstadtlauf, der Nikolauslauf in Badenweiler und der Britzinger Silvesterlauf. Wer in die Wertung kommen möchte, muss an vier Läufen teilnehmen.

Mit dem Sulzburger Frühlingslauf wurde der aus sechs Läufen bestehende Markgräfler Cup 2017 gestartet.
Es müssen vier Läufe für die Cupwertung absolviert werden
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Beim Sulzburger Frühlingslauf wurde die Siegerehrung für den Markgräfler Cup des Vorjahres von Charly Müllers, dem Veranstalter des Biengener Mitternachtslaufes durchgeführt.

Im Vorjahr wurde Fritz Koch Gesamtsieger. Er ging viermal an den Start und gewann alle vier Rennen. Er äußert sich geradezu schwärmerisch über die Cupläufe. "Ich habe zum ersten Mal am Markgräfler Cup teilgenommen und habe mich natürlich riesig über den Gesamtsieg gefreut. Die Läufe sind sehr reizvoll. Jeder der Läufe hatte etwas Besonderes, wie die tolle Strecke im Münstertal oder die Nacht-Atmosphäre in Biengen. Gerne laufe ich auch in Britzingen, der mit Abstand der größte Lauf von allen ist und damit auch etwas heraussticht." Hinter dem Gesamtsieger wurde Balthasar Larisch (SV Waldkirch) vor Dominic Liebisch (PTSV Jahn Freiburg) Zweiter.

Bei den Frauen gewann Gertrud Wiedemann zum fünften Mal die begehrte Trophäe. Auf Platz zwei kam Bettina Joos (Lauftreff Schönberg) vor Beatrix Beckert (TuS Badenweiler). Wie Koch schwärmt auch Wiedemann von der Cupserie. "Ich mag Serienwertungen generell, weil das Gesamtergebnis nicht nur die Leistung eines einzigen Tages widerspiegelt. Beim Markgräfler Cup ist ja das tolle, dass die Rennen auch übers ganze Jahr verteilt sind. Jeder einzelne Lauf hat seine ganz eigene Charakteristika, ob es durch die Reben und wie beim Frühlingslauf auch durch den Wald geht oder eben wie in Biengen und Staufen komplett durch die Ortschaft. Was allen gemeinsam ist, dass sie anspruchsvoll zu laufen sind."

Bericht und Fotos von Winfried Stinn

Ergebnisse www.lg-sulzburglaufen.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.