11.3.17 - Deutsche Cross Meisterschaft in Löningen

Alina Reh gelingt Cross-Coup

von Wilfried Raatz

Die Wachablösung bei den Frauen ist vollzogen! Die 20jährige Alina Reh stürmte nach einer von vier Runden bei den Deutschen Crossmeisterschaften in Löningen wie entfesselt dem hochkarätigen Frauenfeld auf und davon und letztlich war es nur noch eine Frage, mit wie vielen Sekunden Vorsprung die Ulmerin zu ihrem ersten Crosstitel bei den Frauen kommen würde.

24 Sekunden waren es letztlich, die sie bei ihrem großartig gelungenen Wechsel von der Halle (mit den hochkarätigen Stationen Leipzig und Belgrad) ins Crossgelände auf der 5.840 m langen Strecke herausgelaufen war. Dahinter überraschte die 25jährige Fabienne Amrhein als Zweite vor der 20jährigen Anna Gehring und Sabrina Mockenhaupt, die nach mehreren verletzungsbedingten Rückschlägen als Vierte das LaufTeam Haspa Marathon Hamburg zum Mannschaftssieg vor dem Abonnementsmeister LG Telis Finanz Regensburg führen konnte.

 

Banner anklicken - informieren

Auftakt zu den Cross-Meisterschaften mit dem Start der ältesten Mastersläufer - doch dazu später mehr Ausgebremst (zu zahlreichen Stürzen kam es bereits nach 100 Metern, da ein Beachvolleyballfeld sandbedingt den Schwung wegnahm)
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

"Cool! So macht Cross richtig Spaß", gestand freudestrahlend Alina Reh direkt im Ziel. "Ich habe in der ersten Runde einmal geschaut, was die anderen so machen. Ich habe mich gut gefühlt und weiter Tempo gemacht. Der Vorsprung ist dann ständig weiter gewachsen, obwohl so viele starke Läuferinnen im Feld waren. Der Rest war dann einfach Kopfsache!" Der Schützling von Trainer Jürgen Austin-Kerl, der wegen einer Mittelohrvereiterung kurzfristig ins Krankenhaus musste und somit die Galavorstellung in Löningen verpasste, zeigte auf der welligen Rundstrecke im Stadiongelände durch diesen Umstand keineswegs verunsichert, sondern vielmehr eine reife Meisterleistung.

Und unterstrich, dass ein Wechsel innerhalb von nur wenigen Tagen von der Halle zum Cross bestens gelingen kann. "Ich habe allerdings die beiden Rennen in Belgrad schon etwas unterschätzt, doch zum Glück konnte ich mich in kürzester Zeit gut regenerieren!" Zur Erinnerung zunächst noch einmal die Temporennen in der Halle, die Alina allesamt im Vollgasmodus bewältigte: 8:53,56 in Leipzig, 8:55,23 im EM-Vorlauf, 8:57,87 im EM-Endlauf in Belgrad.

Vielleicht aber auch die rechte Tempospritze für die Cross-Titelkämpfe mit der an für sich schnellen Strecke mit allerdings zwei Kamelhügeln, einem kurzen, aber kräftigen Anstieg und dem Löninger Kreisel auf etwas schrägem Terrain. In ihrem (elterlichen) Ausbildungsbetrieb hatte sie sich freilich mit der Osterhasen-Deko eine eher stressfreie Beschäftigung für die Regenerationswoche zwischen Hallen-EM und Cross-DM ausgesuch…

Vollgasrennen: Alina Reh diktiert das Tempo im Frauen-Wettbewerb vor Anna Gehring, Fabienne Amrhein und Caterina Granz
Wachablösung vollzogen: Die 20jährige Anna Gehring führt hier die Verfolgung an vor der 24jährigen Caterina Granz und der 25jährigen Fabienne Amrhein Simone Raatz (285) macht sich immitten der jungen Elisabeth Fladerer (147), Sarah Hettig (25) und Amélie Svensson (28) mit dem W40-Titel selbst das schönste Geburtstagsgeschenk

Die mit vielen Vorschusslorbeeren bedachte Überraschungs-U23-Vize-Europameisterin Anna Gehring lieferte letztlich exakt das ab, was sie als eine der jüngsten Läuferinnen im gesamten (160 Teilnehmer großen) Feld abliefern kann! Beherzt mit viel Mut zum Risiko lief sie von Beginn an offensiv, war nach dem furiosen Soloauftritt von Alina zumeist für die Führungsarbeit in der Verfolgergruppe (!) verantwortlich und wurde letztlich belohnt mit Rang drei hinter Fabienne Amrhein. "Ich bin mit dem Ergebnis rundherum zufrieden", freute sich Anna im Kreis ihrer Fans zusammen mit Trainer Andre Beltz. "Eigentlich wollte ich mit Alina eine oder zwei Runden laufen, aber das war bei diesem Tempo nicht machbar!" Und ihr Trainer ergänzte: "Es war absolut richtig, nach einer halben Runde das Tempo etwas zurückzuschrauben!"

Eine nicht minder starke Leistung zeigte Fabienne Amrhein, die sich mit einem tollen Finale die Silbermedaille sichern konnte. Mit ihrer Endzeit von 20:04 Minuten hatte sie letztlich bis zum Ziel neun Sekunden auf Anna herausgelaufen. Der 25jährige Schützling von Christian Stang hat sich eher "klammheimlich" mit Kontinuität und Beharrlichkeit der absoluten Spitze in Deutschland genähert - und bei der Cross-EM im italienischen Chia mit einer blitzsauberen Leistung auf Rang 20 ein Klasseergebnis eingefahren, dass im allgemeinen Trubel der Medaillengewinne regelrecht untergegangen war.

Top 3 der Frauen bei der Siegerehrung mit (von links) Fabienne Amrhein, Alina Reh und Anna Gehring
Die siegreichen Frauen des Lauf Team Haspa Marathon Hamburg mit (von links) Tabea Themann, Sabrina Mockenhaupt und Jana Sussmann

Hinter dem auf den Medaillenrängen stehenden Trio Reh, Amrhein und Gehring ging es nicht minder bemerkenswert zu: Sabrina Mockenhaupt kehrte an die Erfolgsstätte mit den Titelgewinnen 2011 und 2014 zurück und zeigte sich als Vierte keineswegs enttäuscht und kokettierte zudem mit ihren 35 Lebensjahren. "Die Akzente haben sich verschoben, schließlich wird man auch nicht jünger...!" Vor Wochenfrist war sie noch in Diekirch Cross gelaufen und dabei als ebenfalls Vierte feststellen müssen, dass ein Titelgewinn diesmal außer Reichweite sein würde. Im Sekundentakt wurden dahinter die Plätze fünf bis acht ausgesprintet: Caterina Granz wurde Fünfte vor Jana Sussmann, der letztjährigen Überraschungsmeisterin Maya Rehberg und Tabea Themann. Prominenz im weiteren Feld mit Maren Koch (11.), Domenika Mayer (12.), Corinna Harrer (13.) und Melina Tränkle (20.) belegen das überaus hohe Niveau eines Wettbewerbs, der mit gutem Recht als Highlight der Veranstaltung gelten durfte.

Das mit Spannung erwartete Duell der mit Sabrina Mockenhaupt kräftig verstärkten Mannschaft des Lauf Team Haspa Marathon Hamburg gegen den Abonnementsmeister LG Telis Finanz Regensburg gewannen die Hansestädterinnen dank der starken Jana Sussmann und Tabea Themann klar zu ihren Gunsten mit 18 Punkten. Wobei "Mocki" keineswegs ihren ersten Mannschaftstitel ("Ich hatte ja noch nie eine Mannschaft!") in ihrer ansehnlichen Titelsammlung von nunmehr 43 (!!) Titeln eingliedern wollte. "Hier zählen für mich nur die Einzeltitel!" rückte sie die Titelbilanz ins rechte Licht und kümmerte sich sogleich wieder um ihre Fans, für die sie zu allen möglichen Selfies parat stand.

Für den Frauen-Abonnementsmeister LG Telis Finanz Regensburg, die allerdings auf die erkrankte Marathon-Olympiastarterin Anja Scherl und Franziska Reng verzichten mussten, gab es mit Maren Kock (11.), Corinna Harrer (13.) und Cornelia Griesche (14.) 38 Punkte wie übrigens auch für die LG Nord Berlin mit der starken 24jährigen Caterina Granz. Die Regensburger um Chefcoach Kurt Ring nahmen 's gelassen, denn mit einer bislang noch nicht dagewesenen Bilanz gingen die Teamwertungen bei den Männern sowohl auf der Mittel- als auch auf der Langstrecke an die Bayern. Und es wurden in diesen beiden Wettbewerben sogar vier, denn auch die Tagessiege gingen mit Florian Orth und Philipp Pflieger an die LG Telis-Läufer.

Deutsche Cross Meisterschaft in Löningen 2017

Frauen, Juniorinnen U23 und Seniorinnen W35 bis W45 - Strecke 5,84 km
Pl. Name Verein Zeit     Pl. Name Verein Zeit
1
REH Alina SSV Ulm 1846 19:40 U23
1
REH Alina SSV Ulm 1846 19:40
2
AMRHEIN Fabienne MTG Mannheim 20:04
2
GEHRING Anna Sport-Club Itzehoe 20:13
3
GEHRING Anna Sport-Club Itzehoe 20:13
3
GERDES Christina Hamburger SV 22:03
4
MOCKENHAUPT Sabrina Lauf Team Haspa Marathon Hamburg 20:19 W35
1
DAHLBECK Anna-Lina TuS Xanten 22:52
5
GRANZ Caterina LG Nord Berlin 20:34
2
SCHÜLER Nina SV Brackwede 22:59
6
SUSSMANN Jana Lauf Team Haspa Marathon Hamburg 20:38
3
KRINKE Nicole LG Nienburg 23:23
7
REHBERG Maya TSV Kronshagen/Kieler TB 20:39 W40
1
RAATZ Simone ASC Darmstadt 22:55
8
THEMANN Tabea Lauf Team Haspa Marathon Hamburg 20:43
2
SCHUMACHER Martina LC Rehlingen 23:07
9
BOHN Gesa LAC Quelle Fürth 20:56
3
SCHRÖDER Miriam LSF Münster 23:17
10
PAUER Nada Ina VfB LC Friedrichshafen 21:00   W45
1
ULRICH Veronika TSG Ehingen 24:15
 
2
BRAUN Simone TSV Klausdorf 24:21
3
RECH Dr. Sabine LLG Hunsrück e.V. 24:42

Männer Mittelstrecke - Strecke 4,36 km

Start zum Mittelstrecken-Showdown mit Timo Benitz (1009) und Florian Orth (102) Männer-Spitze nach einer Runde (von links): Tim Ramdane Cherif, Florian Orth, Simon Boch (98) und Tobias Gröbl (117)

In einem mit Spannung erwarteten Rennen über die 4.360 m lange Mittelstrecke verteidigte Florian Orth seinen im Vorjahr in Herten gewonnenen Titel gegen wiederum Timo Benitz und Martin Grau und durfte sich wie 2014 an gleicher Stelle feiern lassen. Mit einer beherzten Tempoverschärfung in der Mitte des Rennens konnte er sich mit scheinbarer Leichtigkeit gegen die starken Konkurrenten absetzen und in 13:07 Minuten und acht Sekunden Vorsprung vor Timo Benitz ins Ziel einlaufen.

"Trotz der starken Konkurrenz war ich in der Favoritenrolle und musste entsprechend Druck machen und das war letztlich auch ausschlaggebend für den Sieg!" analysierte Florian Orth nach dem Rennen. Im Verbund mit Simon Boch (4.) und Tim Ramdane Cherif (5.) hielten die Regensburger dabei ihren schärfsten Konkurrenten LG farbtex Nordschwarzwald mit 10 zu 24 Punkten klar auf Distanz.

Beherzt läuft Florian Orth von der Spitze weg zur erfolgreichen Titelverteidigung (dahinter Martin Grau und Timo Benitz)
Regensburger Siegerlächeln mit v.l. Mittelstrecke Mannschaftssieg Tim Ramdane Cherif, Florian Orth und Simon Boch

Deutsche Cross Meisterschaft in Löningen 2017
Männer Mittelstrecke - Strecke 4,36 km
Pl. Name Verein Zeit
1
ORTH Florian LG TELIS FINANZ Regensburg 13:07
2
BENITZ Timo LG farbtex Nordschwarzwald 13:15
3
GRAU Martin LSC Höchstadt/Aisch 13:18
4
BOCH Simon LG TELIS FINANZ Regensburg 13:22
5
RAMDANE CHERIF Tim LG TELIS FINANZ Regensburg 13:36
6
GRÖBL Tobias LG Zusam 13:48
7
KUK Viktor LG Braunschweig 13:50
8
ESTNER Johannes LG Zusam 13:51

Männer Langstrecke - Strecke 10,28 km

Drei Stunden später stand überraschend Florian Orth erneut an der Startlinie, diesmal für die 10.280 m lange Langstrecke -und durfte sich nach kaum mehr als einer halben Stunde als Mannschaftsmeister mit Philipp Pflieger und wiederum Tim Ramdane Cherif feiern lassen. "Damit konnte ich meinem Verein etwas zurückgeben, denn wir mussten schließlich Jonas Koller ersetzen!" Der inzwischen als Zahnarzt und Spitzensportler dual tätige Florian Orth wurde hinter Philipp Pflieger (31:56), Fabian Clarkson (32:21) und Philipp Baar (32:42) in 32:52 Vierter. Mit 12 Punkten ging somit auch diese Teamwertung an die Bayern, gefolgt von ART Düsseldorf (20) und der LG Region Karlsruhe (39.).

Dichte Spitze bei den Langstrecklern mit Marcin Blazinski (1010), Amanal Petros (Hintergrund) und Philipp Pflieger (103) Wie sich die Bilder gleichen: Teamerfolg Nummer zwei für die LG TELIS FINANZ Regensburg mit Tim Ramdane Cherif, Philipp Pflieger und Florian Orth

Den Einzeltitel sicherte sich Philipp Pflieger nach einem bis in die Schlussrunde hinein spannenden Duell mit dem U23-Cross-EM-Dritten Amanal Petros, der plötzlich wegen einer nach eigenem Bekunden aufgetretenen Rückenblockade und Atembeschwerden aus dem Rennen ausschied. "Ich habe mir das gesamte Rennen über Gedanken gemacht, wie ich Amanal abschütteln könnte, doch das hatte sich irgendwie eingangs der letzten Runde erledigt! Bis dahin hatte ich meine Chance eher darin gesucht, mit eher unrhythmischem Tempo zu agieren", kommentierte der 29jährige Marathonläufer das reizvolle Duell. Der bis dato eher auf der Mittelstrecke im Crossgeläuf eingesetzte Philipp Pflieger kam in Löningen zu seinem ersten Crosstitel überhaupt. Per Chefentscheid erhielt Philipp übrigens erstmals "grünes Licht" für den Start über die Langstrecke, nachdem er sich bislang eher mannschaftsdienlich über die Mittelstrecke (gewinnbringend) eingebracht hatte. "Er wird immerhin bald dreißig…" grinste kurt Ring über diesen gelungenen Schachzug.

Das erwartete Duell der Regensburger Männer gegen die erstarkten Läufer von ART Düsseldorf war praktisch schon vor dem Start durch den Ausfall von Julian Flügel entschieden. Es wäre sicherlich enger geworden, denn mit Philipp Baar und dem fünftplatzierten Andreas Straßner kamen gleich zwei Düsseldorfer unter die Top fünf. Nicht recht in die Gänge kam verletzungsbedingt der stets zuverlässige Jens Nerkamp (10.), während sich Steffen Uliczka über Rang 16 verwundert die Augen rieb: "Ich hätte nicht gedacht, dass ich so schlecht drauf bin!"

Deutsche Cross Meisterschaft in Löningen 2017

Männer Langstrecke - Strecke 10,28 km
Pl. Name Verein Zeit
1
PFLIEGER Philipp LG TELIS FINANZ Regensburg 31:56
2
CLARKSON Fabian SCC Berlin 32:31
3
BAAR Philipp ART Düsseldorf 32:42
4
ORTH Florian LG TELIS FINANZ Regensburg 32:52
5
STRAßNER Andreas ART Düsseldorf 32:58
6
BLAZINSKI Marcin LG farbtex Nordschwarzwald 33:04
7
RAMDANE CHERIF Tim LG TELIS FINANZ Regensburg 33:08
8
DIETZ Thorben LG Vulkaneifel 33:12
9
ARBOGAST Jannik LG Region Karlsruhe 33:16
10
NERKAMP Jens PSV Grün-Weiß Kassel 33:19

Junioren U23 - Strecke 8,23 km

Ohne den auf der Langstrecke antretenden Amanal Petros wurde das U23-Rennen mit nur 51 Teilnehmern eine lange Zeit offene Angelegenheit. Tobias Blum zeigte sich in der Endphase als der beste Läufer und gewann nach 26:15 Minuten für die 8.230 m lange Strecke klar vor Jonas Hoffmann und den erst 20jährigen Davor Aaron Bienenfeld und Lukas Eisele.

Tobias Blum führt die kompakte Spitze im U23-Wettbewerb in die nächste Runde (dahinter Jonas Hoffmann und Samuel Fitwi Sibhatu)
Berglaufspezialist Max Zeus im U23-Wettbewerb vor dem Quelle-Läufer Jamie Williamson

Deutsche Cross Meisterschaft in Löningen 2017

Junioren U23 - Strecke 8,23 km
Pl. Name Verein Zeit
1
BLUM Tobias LC Rehlingen 26:15
2
HOFFMANN Jonas LG Kindelsberg Kreuztal 26:45
3
BIENENFELD Davor Aaron SSC Hanau-Rodenbach 26:49
4
EISELE Lukas LG Filder 26:59
5
TEWOLDE Kidane LG Olympia Dortmund 27:02
6
MESECKE Lennart LG Nord Berlin 27:02
7
ZEUS Maximilian DJK Weiden 27:07
8
GUNKEL Leif LG Olympia Dortmund 27:11

Weibliche Jugend U20 - Strecke 4,36 km

Miriam Dattke diktiert das Tempo bei der U20 (dahinter Antonia Schiel (521) und Lisa Oed (in der Bildmitte)
U20-Siegerinterview mit Top-Mittelstrecklerin Denise Krebs (links Lisa Oed, rechts Miriam Dattke)

In der weiblichen U20-Klasse (4.360 m) zeigten die beiden beim Gewinn der Silbermedaille bei den Cross-Europameisterschaften 2016 eingesetzten Miriam Dattke und Lisa Oed ein spannendes Rennen mit dem besseren Ende für Lisa, die sich vor zwei Wochen bereits den 3000 m-Hallentitel in Sindelfingen sichern konnte. "Ich bin natürlich super zufrieden", freute sich die 18jährige - gestand aber auch: "Mit Rang zwei wäre ich nicht einverstanden gewesen, ich habe immer an den Sieg geglaubt!" Als Gelegenheits-Bergläuferin war sie im Vorjahr sogar im Team Vize-Weltmeisterin geworden, bekannte sich aber eindeutig zur Bahnkarriere. "Ich möchte zur EM über 3000 m bzw. über die Hindernisse. Berglauf macht mir viel Spaß, aber es muss in die Saisonplanung hineinpassen. Aber derzeit steht für mich natürlich die Stadion-Leichtathletik klar im Mittelpunkt!" Und Miriam Dattke, die sich lange Zeit um das Tempo bemüht hatte? "Ich habe alles versucht und habe mir eigentlich nichts vorzuwerfen. Vielleicht habe ich mich aber mit den zahlreichen Antritten selbst zerlegt", gestand die Neu-Regensburgerin.

Deutsche Cross Meisterschaft in Löningen 2017
Weibliche Jugend U20 - Strecke 4,36 km
Pl. Name Verein Zeit
1
OED Lisa SSC Hanau-Rodenbach 15:25
2
DATTKE Miriam LG TELIS FINANZ Regensburg 15:33
3
VOGELGESANG Lisa Eintracht Hildesheim 16:02
4
LORENZ Leandra RSV Eintracht 1949 e.V. 16:07
5
MOSER Valerie Running Team Ortenau 16:08
6
SCHIEL Antonia TSV Wennigsen 16:14
7
MEYER Pauline TV Westfalia Epe 16:18
8
BENFARES Selma LC Rehlingen 16:34

Männliche Jugend U20 - Strecke 5,84 km

Bei der Männlichen Jugend (5.840 m) überzeigte GRR-Nachwuchs-Preisträger Markus Görger mit zwanzig Sekunden Vorsprung vor dem letztjährigen U18-Sieger Julius Hild, der mit einer großen Energieleistung den großen Rückstand auf Steffen Ulmrich noch wettmachen konnte, den er um eine Sekunde auf Rang drei verweisen konnte.Männliche Jugend U20 - Strecke 5,84 km

Schon nach einer Runde kontrolliert Markus Görger (3) die U20-Konkurrenz mit David Becht (418) und Steffen Ulmrich (30)

Deutsche Cross Meisterschaft in Löningen 2017
Männliche Jugend U20 - Strecke 5,84 km
Pl. Name Verein Zeit
1
GÖRGER Markus LAC Freiburg 18:52
2
HILD Julius SSC Hanau-Rodenbach 19:11
3
ULMRICH Steffen MTG Mannheim 19:12
4
JAEGER Nick TSV Penzberg 19:22
5
KLEYER Pascal LG Region Karlsruhe 19:24
6
WEIß Jannik LG Rhein-Wied 19:41
7
HUHTAKANGAS Nils LG Osnabrück 19:51
8
GROMMISCH Till TLV Germania Überruhr 19:53

Weibliche Jugend U18 & Männliche Jugend U18 - Strecke 4,36 km

Die beiden Wettbewerbe der U18-Klasse über 4.360 m wurden zum Triumph für die LG Olympia Dortmund mit Trainer Pierre Ayadi. Zunächst gewann Linn Lara Kleine in 16:04 Minuten und 12 Sekunden Vorsprung vor Josina Papenfuß und Paulina Kayßer, die mit 16:34 die Bronzemedaille gewann.

Bei der weiblichen U18-Jugend führen Pauline Kayßer (Dritte) und Josina Papenfuß (Zweite) vor der späteren Siegerin Linn Lara Kleine (rotes Trikot, verdeckt)
Der spätere Sieger Elias Schreml führt bei der U18 eingangs der Schlussrunde schon vor Florian Bremm (3./ 169) und Louis Pape (2./ verdeckt)

Dann lief Elias Schreml ein couragiertes Rennen an der Spitze und holte Gold nach 14:06 Minuten vor den vehement spurtenden Louis Pape (14:13) und Florian Bremm (14:14). In der Mannschaftswertung ging es nicht minder spannend zu, denn der SSC Hanau-Rodenbach setzte sich mit 39 Punkten gegen den SC DHfK Leipzig (40) mit einem Punkt Vorsprung durch.

Deutsche Cross Meisterschaft in Löningen 2017
Weibliche Jugend U18 - Strecke 4,36 km
Pl. Name Verein Zeit
1
KLEINE Linn Lara LG Olympia Dortmund 16:04
2
PAPENFUß Josina TSG Westerstede 16:16
3
KAYßER Paulina Sport-Club Itzehoe 16:34
4
BEYER Jana LG Eichsfeld 16:35
5
SCHNEIDERS Paula LAZ Mönchengladbach 16:50
6
KOPPE Klara LSV Pirna 16:59
7
KISTNER Celine LG Hardt 16:59
8
DREES Annasophie VfL Löningen 17:01

Deutsche Cross Meisterschaft in Löningen 2017
Männliche Jugend U18 - Strecke 4,36 km
Pl. Name Verein Zeit
1
SCHREML Elias LG Olympia Dortmund 14:06
2
PAPE Louis LG Nord Berlin 14:13
3
BREMM Florian TV Leutershausen 14:14
4
ABELE Marius SSC Hanau-Rodenbach 14:45
5
BUNZEL Lukas Eintracht Hildesheim 14:49
6
HENSELEIT Simon LAC Quelle Fürth 14:50
7
RIDDER Jan-David LAZ Rhede 14:54
8
SCHNEEGAß Tim Erfurter LAC 14:58

Senioren M60 bis M90 & Seniorinnen W50 bis W90 - Strecke 5,84 km

Eröffnet wurden die Titelkämpfe in der 2800 Einwohner großen Stadt Löningen im Landkreis Cloppenburg durch die startfreudigen Mastersläufer. Dabei gab es ein Wiedersehen mit Richard Przybyla, der in bekannter Manier den Auftaktwettbewerb der M60+ mit nahezu einer Minute Vorsprung (!) für sich entscheiden konnte.

Alleine auf weiter Flur: M60-Sieger Richard Przybyla
Conny Wagener auf dem Weg zum W60-Sieg (dahinter Ute Jenke und Gabriele Celette) Mit 85 noch fleißig dabei: Ex-Radrennfahrer Werner Beecker ist nun einer der besten Oldies weitweit

Dramatisch wurde es im Rennen der Masters M50/55, als in einem Sprintfinale der Hohenfelser Hardy Flum mit einer Sekunde Vorsprung vor dem lange Zeit führenden Stefan Hinze und den ebenfalls zeitgleichen Klaus Mannweiler und Carsten Pooch gewinnen konnte. Doch auch Stefan Hinze durfte sich noch über die Goldmedaille freuen, die sein SSC Hanau-Rodenbach im Teamwettbewerb vor dem Hamburger Laufladen gewinnen konnte.

Griesheimer "Mädels" freuen sich über die Silbermedaille der Teamwertung W50 und älter mit v.l. Vera Schoormann, Marion Peters-Karlbstein und Regina Blatz
Anja Ritschel wird als fleißige Crossläuferin nun auch mit dem Meistertitel der W75 belohnt (links Gabriele Rost-Brasholz, rechts Ingrid Herwig)

Deutsche Cross Meisterschaft in Löningen 2017

Senioren M60 bis M90 - Strecke 5,84 km
  Pl. Name Verein Zeit   Pl. Name Verein Zeit
M60
1
PRZYBYLA Richard LAZ Obernburg-Miltenberg 22:34 M65
1
LORBACH Heinz TuS Köln rrh. 24:02
2
MEMERING Bernhard LG Buntentor Roadrunners 23:26
2
DORMANN Manfred TV Bad Brückenau 24:31
3
GRABOWSKY Klaus-Dieter SC Spelle-Venhaus 23:29
3
VOGLER Reinhart TV Bad Brückenau 24:38
M70
1
HUBER Dr. Wolfgang
SVG Ruhstorf/Rott 26:13 M75
1
WALTER Albert
MTV 1881 Ingolstadt 28:38
2
KYBORG Horst
SC Siemensstadt Berlin 26:37
2
GROß Georg
SVO La Germaringen 28:49
3
KLAMMER Ewald PSB 24 Berlin 28:58
3
ZOSKE Manfred Lauf Club Arolsen 29:21
M80
1
WITTIG Klemens LC Rapid Dortmund
29:22 M85
1
BEECKER Werner LC Wuppertal 33:31
2
BATHE Lothar
SV Stahl Hennigsdorf 31:44        
3
EHLERS Wilhelm Alfterer Sportclub 33:48        

Deutsche Cross Meisterschaft in Löningen 2017

Seniorinnen W50 bis W90 - Strecke 5,84 km
  Pl. Name Verein Zeit   Pl. Name Verein Zeit
W50
1
BOPP Bettina
LC Rehlingen 25:57 W55
1
FIDJELAND Julika
PTSV Rosenheim 25:33
2
REIMERING Claudia
SV Brackwede 26:02
2
GIPPERT Monika TV Herkenrath
25:41
3
MEUSER Karin TV Refrath 26:04
3
KLOSTERMANN Waltraud TV Norden 25:47
W60
1
WAGENER Conny LC Eschenburg
25:56 W65
1
GÖTTNAUER Margret
LG Bad Soden/Sulzb./Neuenh. 28:28
2
WIETSCHER Antje
TV Refrath 26:06
2
SPRONK Marianne
Turn-u.Spielv. Weeze 29:30
3
CELETTE Gabriele LC Rehlingen 26:26
3
PAGA Ulla LG Wilhelmshaven 30:44
W70
1
RITSCHEL Anja
TV Waldstr. Wiesbaden 30:40 W75
1
SCHÄFER Elsbeth
GSV 09/34 Geldern 36:26
2
ROST-BRASHOLZ
LG Bremen Nord 33:56
2
STAUBERMANN Hermi SV Herten 43:58
3
HERWIG Ingrid Garbsener SC 36:26        

Senioren M50 und M55 & Senioren M35 bis M45 - Strecke 5,84 km

Während das Dauerduell in der M55 zwischen Reinmund Hobmaier gegen Hans-Joachim Herrmann wiederum für den Rosenheimer endete, setzten sich in den "jüngeren Klassen" durchweg die namhaften Starter mit Mourad Bekakcha (M35), Holger Freudenberger (M40) und Georg Diettrich (M45) durch.


Masters unterwegs (von links Bernhard Munz, Rudolf Bötticher und Ulrich Pohl)
Noch führen im Wettbewerb M50/55 Martin Koller (632) und Carsten Pooch (1347)… Die Entscheidung reift in der M50/55: Stefan Hinze (333) führt vor Carsten Pooch/ 1347), Klaus Mannweiler (158) und (leicht verdeckt im Hintergrund) Hardy Flum

Deutsche Cross Meisterschaft in Löningen 2017

Senioren M50 und M55 - Strecke 5,84 km
  Pl. Name Verein Zeit   Pl. Name Verein Zeit
M50
1
FLUM Hardy
LG Hohenfels 21:01 M55
1
HOBMAIER Reinmund
PTSV Rosenheim 21:14
2
HINZE Stefan
SSC Hanau-Rodenbach 21:02
2
HERRMANN Hans Joachim
LG Erlangen 21:21
3
MANNWEILER Klaus TSV Wolfratshausen 21:02
3
BAYER Stephan GutsMuths-Rennsteiglaufver. 21:52

Deutsche Cross Meisterschaft in Löningen 2017

Senioren M35 bis M45 - Strecke 5,84 km
  Pl. Name Verein Zeit   Pl. Name Verein Zeit
M35
1
BEKAKCHA Mourad
Hamburg Running 19:20 M40
1
FREUDENBERGER Holger
TSG 1845 Heilbronn 19:58
2
BRENNAUER Markus TSV Penzberg
19:23
2
TESIC Darko
SSV Ulm 1846 20:19
3
GERRITS Andreas LG Göttingen 19:32
3
BUSCHKÜHL Aloys LG Warstein-Rüthen 20:28
  M45
1
DIETTRICH Georg
LC Wechloy 19:16
2
BÖHME Solomon
OSC Berlin 20:03
3
KIRSCH Viktor LC Oase Hingstheide 20:04

Noch ein Blick zu den Masters-Frauen: Tagesschnellste im mit den M60+ Mastersläufern gemeinsam gestarteten Rennen über 5.840 m war die W55-Erste Julika Fidjeland in 25:33, die W50-Erste Bettina Bopp wurde nach 25:57 mit der viertschnellsten Zeit notiert.

Bei den jüngeren Mastersläuferinnen, die gemeinsam mit den Frauen und U23-Juniorinnen gestartet wurden, freute sich Simone Raatz just an ihrem 41. Geburtstag über den ersten (Einzel-)Titelgewinn ihrer langen und bemerkenswerten Karriere. Trotz Sturz und schmerzhafter Rippenprellung sicherte sich Veronika Ulrich in einem knappen Einlauf den Titel in der W45-Klasse.

Ein Athlet zum Anfassen: Florian Orth posiert mit dem Löninger Nachwuchs
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Viel Lob gab es für den ausrichtenden VfL Löningen für diese Cross-Meisterschaften. Auch künftig wird man in Sachen Cross an den Niedersachsen nicht vorbei kommen, denn bereits im kommenden Jahr wird der Löninger Cross (voraussichtlich mit den Niedersachsen-Meisterschaften) Wertungslauf beim neu belebten Deutschen Cross-Cup zusammen mit Ohrdruf (Deutsche Meisterschaften), Pforzheim und Darmstadt sein.

Bericht und Fotos von Wilfried Raatz

Informationen unter www.vfl-loeningen.de/cross-dm_2017

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.