25.3.17 - 27. Ladenburger Waldparklauf

Im und rund ums Römerstadion

Auftakt zum 2. Laufcup Unterer Neckar

von Hannes Blank

Kibrom Issac (LG Kurpfalz) und Lea Düppe (engelhorn sports team) haben den 27. Waldparklauf des LSV Ladenburg über 10km gewonnen. Beim 5km-Wettbewerb gab es mit Thomas Heuschmidt und Lisa Miksch einen Doppelsieg für den TV Forst. Insgesamt nahmen 274 Läuferinnen und Läufer an den beiden längeren Wettbewerben teil, dazu kommen noch etwa 150 junge Athleten bei den drei kürzeren Schülerläufen.

Soweit das Wichtigste - doch was ist das, der Ladenburger Waldparklauf? Was ist ein Waldpark? Und überhaupt: Was ist der "Laufcup Unterer Neckar", dessen Auftakt nun in Ladenburg stattfand? Der Neckar an sich gilt ja als Schwabenflüssle, aber auf einem kurzen Teil ist er Grenzfluss zu Hessen, ab Eberbach ist er badisch und ab Heidelberg fließt er in der Oberrheinischen Tiefebene gemächlich bei Mannheim in den Rhein. Genau in dieser flachen Tiefebene findet der Ladenburger Waldparklauf statt, und der "Lauf-Cup Unterer Neckar" mit seinen weiteren Stationen. In Ilvesheim wird die kleine Serie fortgesetzt, in Edingen-Neckarhausen ist dann Schluss. Die drei Orte liegen in einem Radius von maximal 15km. Cup ist immer der 10km-Lauf, zwei Ergebnisse kommen in die Wertung, man darf sich also ein Streichresultat erlauben.

Orietierung am großen Streckenplan im Römerstadion Die 5000m-Läufer bei Überquerung des Kandelbachs, der sie fast auf der ganzen Laufstrecke begleiten wird
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

In Ladenburg werden für den 10er drei Runden gelaufen; Start und Ziel ist jeweils das Römerstadion unweit des Neckars. Die Strecke führt hinaus aus dem Rund über eine Brücke über den Kanzelbach, der den Läufer fast die ganze Länge über begleitet. Der Waldparklauf findet überwiegend auf dem Bollweg statt, einem autofreien Fuß- und Radweg zwischen Wohnbebauung, Kanzelbach und landwirtschaftlichen Feldern. Im nur ca. 400x200m großen Waldpark, der vollständig Reinhold-Schulz-Waldpark heißt, laufen die Teilnehmer eine Schleife. Es ist ein gepflegter, baumbestandener Park mit vielen Parkbänken, nur der Tümpel im Zentrum macht einen leicht verwahrlosten, will sagen naturbelassenen Eindruck. Jede Runde beginnt und endet im Römerstadion; jedes Mal wird das Zieltor durchquert, das dritte Mal ist das letzte Mal. Die Strecke ist kurvenreich und leicht wellig, Flatterband und Streckenposten lassen den unerfahrenen Läufer jedoch nirgends im Ungewissen, wo es weitergeht. 20 Freiwillige sind für die Streckensicherung eingesetzt, insgesamt sorgen ca. 50 Helfer für ein sorgenfreies Vergnügen.

"Ein gleichmäßiges Laufen ist nicht möglich, eine Strecke für Bestzeiten ist es hier nicht", erläutert die Siegerin Lea Düppe, Cup-Siegerin 2016. Sie ergänzt: "Dafür ist es sehr abwechslungsreich und man wird an vielen Stellen angefeuert." Die Biotechnologie-Studentin und noch amtierende Deutsche Vize-Hochschulmeisterin über 10km schreibt gerade ihre Masterarbeit. Thema: Aus Kohlendioxid eine Chemikalie machen, die man mithilfe von Bakterien abbauen kann. Viel Kohlendioxid atmeten mit Sicherheit die zweitplatzierte Franziska Fleck (Soprema Team SV Mannheim) und Platz 3, Emilia Ziegler (Team SRH Campus Sports) aus. Düppe will den Cup-Lauf in Ilvesheim auslassen und dann wieder in Edingen angreifen bzw. sich die Cupwertung qualifizieren.

Die 7- bis 11-Jährigen stehen im Römerstadion zum Start über 1200 bereit ...stürmen dann aus dem Stadion heraus auf die Strecke

Ob Cup-Vorjahressieger Timo Hoberg bei den Männern noch in das Renngeschehen eingreift, ist offen. In Ladenburg war er nicht dabei, dafür sprach sich ein anderer klar dafür aus, den Cup 2017 gewinnen zu wollen: Kibrom Issac. Der eritreische Vielstarter von der LG Kurpfalz wohnt inzwischen in Altlußheim und macht derzeit eine Ausbildung bei einem bekannten Ludwigshafener Chemie-Unternehmen. In seiner neuen Heimat Deutschland ist er also schon lange angekommen, in Ladenburg kam er nach 33:07min an. "Eigentlich wollte ich eine 32er Zeit laufen", gab er sich leicht zerknirscht. Hakim Hassazadeh, ein alter Bekannter auf den Läufen in und rund um Mannheim, hatte noch eine ganze Weile Sichtkontakt zum Führenden, musste den Sieger mit den langen Beinen und dem raumgreifenden Schritt dann jedoch ziehen lassen. Der MTG Mannheim-Läufer Hassazadeh wurde in 35:19min Zweiter, recht knapp vor Stefan Burger-Scheidlin (35:25min), der kürzlich beim Volksbank Kurpfalz-10er in Schriesheim Zweiter wurde.

Bevor es mit dem Cup-Zehner losging, war das Römerstadion Schauplatz dreier Schülerläufe. Dadurch, dass das Gymnasium in Ladenburg viele Schüler anzieht, waren die Schülerläufe gut besucht. Den 1400m-Lauf zum Beispiel, den Ryan Maximilian Vier gewann, im Trikot seiner Lieblingsmannschaft, den Profi-Kickern der TSG Hoffenheim: "Ich bin nur aus Spaß gestartet", sagte der 10-Jährige und dass er nicht das erste Mal in Ladenburg mitlaufe.

Beim 2500m-Lauf (der zeitgleich mit dem 5km-Wettbewerb losging) kam es bei den Mädchen zu einem Doppeltriumph der MTG Mannheim: Schnellstes Mädchen wurde bei ihren Debüt in Ladenburg die 14jährige Antonia Seitz. Sie ist eigentlich 800m-Läuferin und möchte 2017 über diese Distanz und über 2000m bei den süddeutschen Meisterschaften starten. Zweite wurde ihre Klubkollegin Sophie Gürsel.

Antonia Seitz (713) ist schnellste 2500m-Läuferin, ihre Klubkollegin Sophia Gürsel (714) wird Zweite Vorjahres-Cupsiegerin Lea Düppe ist schnellste 10km-Läuferin Kibrom Issac gewinnt den 10km-Laufcup-Auftakt in Ladenburg
Doppelsieg für den TV Forst: Thomas Heuschmidt und Lisa Miksch gewinnen den 5000m-Lauf

"Der 5 Kilometer-Lauf steht im Schatten des Zehners", stellte 5km-Sieger Thomas Heuschmidt nüchtern fest, obwohl sich die örtliche Presse ausführlich für ihn und 5km-Siegerin Lisa Miksch interessierte. "Normalerweise bin ich bei Läufen nicht vorne mit dabei", so der 32jährige Zweiradmechaniker bescheiden. Heuschmidt, eigentlich Triathlet, will dieses Jahr erstmals beim "Römerman" starten, der Ausdauerdreikampf, der an gleicher Stelle wie der Waldparklauf stattfindet und ebenfalls vom LSV Ladenburg organisiert wird. Für Heuschmidt wie Miksch war der Waldparklauf eine erste Generalprobe.

Zweite wurden Leon Zeiger (TSG 78 Heidelberg) und Natalie Windhövel (TV 1860 Mußbach), den letzten Treppchen-Platz belegten Sardar Khawari (MTG Mannheim) und die Karlsruherin Beate Schalyo (Neckarsulmer Sport-Union). Heuschmidt behielt jedoch recht, was den Zuspruch zum 5km-Lauf betrifft: Mit 72 Teilnehmer war er deutlich weniger ausgestattet wie der Zehner (202).

Siegerehrungsvorbereitungen um Organisationschef Günter Bläss (rechts, mit Mikro) Das Siegerpodest mit Platz 1 (Lea Düppe) und 3 (Emilia Ziegler) Das Siegerpodest der Männer mit Kibrom Issac (1.), Hakim Hassazadeh (2.) und Stefan Burger-Scheidlin (3.)
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

In diesem Jahr gab es nur ein kleine Online-Ausschreibung für den Ladenburger Waldparklauf - als Debütant musste man sich vor Ort etwas Zeit nehmen, um einen Überblick zu bekommen (ohne Ausschilderung zur Startnummernausgabe, Toiletten, Duschen etc.). Dafür gab es nun erstmals einen schönen, gemeinsamen Cup-Flyer, der die kleine Serie überregional bekannt machte. "Schon letztes Jahr war der Zuspruch am Waldparklauf deutlich gewachsen", berichtet Günter Bläss, der Cheforganisator von Waldparklauf und Cup. Zusammen mit den Bürgermeistern aus Ilvesheim und Edingen hatten sie die Neckarserie aus der Taufe gehoben. 2018 soll es dann auch wieder eine ausführliche Ausschreibung zum Waldparklauf gegen - also vieles ist darauf eingerichtet, dass der "Laufcup Unterer Neckar" aus seinem Dornröschenschlaf erwachen kann.

Bericht und Fotos von Hannes Blank

Ergebnisse www.br-timing.de - Infos www.lsv1864.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.