25.2.18 - 4. TCE Run powered by TV Langen

Heißes Rennen in kalter Luft

Triathleten dominieren erwartungsgemäß den TCE Run

von Constanze & Walter Wagner 

Viele weitere Bilder in den Foto-Impressionen im LaufReport HIER

Eine Mitteilung erhielten die Vorangemeldeten, doch damit waren nicht alle informiert. Ein Blick auf die Startstraße zeigte noch Leere, wo bereits Trubel vorherrschen müsste. Ausfallen sollte der Lauf aber keineswegs, erkennbar an den Startaufbauten der Zeitnehmer von BR-Timing und auch die Beschallung hallte zum Soundcheck. Cheforganisator Volker Neiss informierte über die witterungsbedingte zeitliche Verlegung des 5 Kilometer Laufs. Diese war der Vernunft geschuldet. "Ich lasse meine Leute bei diesen Temperaturen nicht zwei Stunden länger an der Strecke stehen", sagte OK-Chef Neiss vom TV Langen. Durch den um anderthalb Stunden späteren Start der Kurzdistanz kamen auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Genuss sich dem Gefrierpunkt annähernder, also gestiegener Temperaturen. Allerdings vermischten sich in der Folge die beiden Felder, was sich aber als durchaus hinnehmbar erwies.

Ein Programmpunkt der dreitägigen Triathlon Messe "Triathlon Covention Europe" ist der TCE-Run am Sonntag
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Bis zum Zehner, nun der erste Start bei der vierten Auflage des TCE Run, der um 11.00 Uhr erfolgte, hatte die Sonne gute Vorarbeit geleistet, wenn auch ein eisiger Wind seinen Tribut forderte, vor allem dann, wenn er von vorne blies. Doch das Wetter hinterließ schon Spuren, da war noch gar kein Startschuss erfolgt. Zwar meldeten sich etwa eine Hundertschaft nach, so dass es mit 301 Anmeldungen einen Höchstwert zu vermelden gab, doch unter den Vorangemeldeten waren dann doch etlichen ‚Weicheier' und von der Grippe Heimgesuchte, so dass letztendlich zusammen rund 250 Läuferinnen und Läufer eine der beiden Distanzen unter die Füße nahmen. Im Zieleinlauf konnte Bernd Rollar 191 Zehner und 57 Fünfer listen.

Kalt war ´s. Warm eingepackt präsentierten sich Jan Sibbersen (links) und Volker Neiss kurz vor dem Start. Die dreitägige Triathlon-Messe wird vom ehemaligen Top-Triathleten und heutigen Sailfish-Geschäftsführer Jan Sibbersen mit seiner Eventagentur EvenTrade GmbH veranstaltet, den TCE-Run organisiert Volker Neiss mit seinem TV 1862 Langen Sport1 Moderator Hartwig Thoene im Gespräch mit Nicole Leder, Triathlon-Europameisterin 2007, die mit ihrem Workshop: "Selbst ist die Frau oder wie ich mein Bike selbst auf VorderMANN bringe" am Samstag bei der Triathlon Messe praktische Tipps an die Frau brachte und am Sonntag Laura Zimmermann bei ihrem Lauf betreute Noch ein Ratschlag von Triathlon-Weltmeister 2007 Daniel Unger bevor er den Starschuss zum TCE-Run bei eisigen Temperaturen gab: "Das Rennen auf keinen Fall zu langsam angehen."

Vom wolkenlosen Himmel strahlte die Sonne, dennoch blieb der ärgste Feind unsichtbar. "Man musste taktisch laufen", so Laura Zimmermann, die in den entscheidenden Rennabschnitten teils drei Männer vor sich versammeln konnte um dem eisigen Wind etwas zu entgehen.

Die Pendelstrecke mit einem Start-Ziel-Appendix gibt den Fünfern Recht, die eine Überlänge feststellten. Da die Zehner den Weg zum Ziel nach ihrer ersten Runde aussparten, gleich ein zweites Mal zwischen Berliner Allee und Leukertsweg pendelten, nährt die Vermutung, dass es sich bei der kurzen Distanz um 5,4 Kilometer handelte.

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info zum Marburger Nachtmarathon mit HM HIER

Das 10km Rennen führt Lukas Engelbert an Bei den Frauen ist Laura Zimmermann vorn, hier hinter Torsten Wambold, der 3. der M40 wird

Viel Lob gab es trotzdem für die Strecke, schön, flach und abwechslungsreich, so ein häufig zu hörendes Urteil. Mit 25 Helfern auf der Strecke und 15 weiteren für die Kaffee- (50 Cent) und Kuchentheke (1 €), die Startunterlagenausgabe und alles weitere war die 80 Mitglieder starke Triathlon Abteilung des TV Langen voll im Einsatz. Aus den umliegenden Läuferhochburgen der südlichen Rhein-Main-Metropolregion versammelten sich nicht allzu viele unterm Startbanner. Das Starterfeld war erkennbar überregional, aber Ausdauermehrkampf-lastig geblieben. Für die Anziehungskraft weit über die Region hinaus sorgte die Triathlon Convention Europa. Ein dreitägiger Kongress in der Neuen Stadthalle Langen mit speziellen Vorträgen und Workshops für Ausdauersportler und Trainer sowie einer Triathlon Messe.

Zwei Mal auf Asphalt über die Pendelstrecke. Zwei Wendepunkte brachten zusätzlich Abwechslung auf die frequentierte Strecke

Genau genommen war der TCE Run sowie ein Schwimmevent und ein Indoor Triathlon das Aktivrahmenprogramm, das sich mancher Besucher verkniff, der sich nur über technische Neuerungen im Triathlon informieren wollte und allein dafür eine längere Anreise nicht scheute.

Dass sich bei solcher Gelegenheit die Berufssportler die Klinke in die Hand geben, versteht sich von selbst. Die Creme des Ausdauerdreikampfs hat sich in den wenigen Jahren beim TCE bereits eingefunden und auch 2018 waren Welt- und Europameister zugegen, die sich auch beim Run einfanden, ohne jedoch aktiv ins Rennen einzugreifen. Dafür verantwortlich zeichnet Jan Sibbersen, sailfish-Gründer und auch Geschäftsführer des TCE-Veranstalters EvenTrade GmbH. Ihm eilt der Ruf des schnellsten Schwimmers im Triathlon voraus.

 
Banner anklicken - informieren
LaufReport-Info Trierer Stadtlauf HIER

Kurz oder lang war die Frage bei eiskaltem Wind aber Sonnenschein. Stephan Audersetz von Spiridon Frankfurt gab folgenden Tipp zur Rennkleidung: oben warm, unten kalt. Er lief als 3. der M35 auf Gesamtrang 8 ins Ziel Rainer Bonn vom TuS Deuz entschied sich für zweimal lang und gewannn damit die M40 auf Rang 4. Der junge Philipp Herzog vom TV Waldstraße Wiesbaden entschied sich für Shorts und lief als 3. der HK auf Platz 5 Michael Waraus (204) ist in 36:58 min Schnellster der M50. Sein Begleiter Nils Müller kommt 6 Sekunden hinter ihm als 6. M35 ins Ziel

Punkt 11.00 Uhr erfolgte der Startschuss zum 10 Kilometer Lauf. Die wenigen hundert Meter an die Pendelstrecke nahmen einige Fans und Begleitpersonen auf sich, so dass die Ordner einiges zu tun bekamen, die Strecke frei zu halten. Die lachende Sonne lockte zudem Spaziergänger an. Das Stimmungsnest wurde von den Zehnern fünf Mal und von den Halbdistanzlern drei Mal passiert. Noch wenig vorsortiert ging es rechts auf den längeren Schenkel bis zur Berliner Allee, wo am Waldstadion der erste Wendepunkt erreicht wurde. Auf dem Rückweg zeigten sich die schnellsten Männer mutig genug, früh alleine zu laufen. Um eine Interessengemeinschaft zu formieren fehlte es vielleicht an der erforderlichen Qualität bei den Verfolgern, es könnte aber auch eine im Triathlon wenig beliebte Vorgehensweise sein, wo ein gewisser Abstand mitunter gar gefordert ist.

Der 10km Lauf ist noch im Gange, da gehen die 5km Läufer auf die Strecke Die Begegnungen auf der Strecke bleiben unfallfrei

38 Zeiten unter 40 Minuten wurden insgesamt erzielt. Allgemein war das Niveau beim Zehner sehr gut, bedenkt man, dass der Wind einige Sekunden raubte. Unbeirrt verteidigte Lukaus Engelbert die Leaderposition und siegte unbedrängt in persönlicher Bestzeit von 33:16 min. Der 25jährige startet für Triathlon Witten in der 1. Bundesliga und lebt in Mainz, wo er Lehramt für Sport und Theologie studiert und im kommenden Jahr sein Masterstudium beenden wird. In der Rheinland-Pfälzischen Landeshauptstadt fühlt er sich pudelwohl, aufgewachsen ist er in Siegen. Von der Sprintdistanz im Bundesligabetrieb kommend, will er Ende des Jahres einen Start auf der Mitteldistanz auf Mallorca wagen. Als 5km Bestzeit nennt er 15:40 min.

Vom Start bis ins Ziel führt Lukas Engelbert von Triathlon Witten das 10km Feld an Henrik Apel vom ASC Marathon Friedberg folgt als Zweiter und 1. M35 Hendrik Pörschke läuft auf den 3. Rang

Der Kampf um die weiteren Podestplätze war auf der Strecke ausgetragen worden und auf der Zielgeraden längst entschieden. M35-Sieger Henrik Apel vom ASC Marathon Friedberg war in 34:07 min deutlich vor dem drittplatzierten Hendrik Pörschke, der in 34:53 min sich um sechs Sekunden gegenüber Rainer Bonn zu behaupten wusste. Der Athlet des TUS Deuz schaffte es in 34:59 min gerade noch unter 35 Minuten zu bleiben und damit die M40 für sich zu entscheiden. Mehr noch als die Zeitanzeige dürfte Philipp Herzog geschoben haben, der sich mit Jahrgang 1998 Rang drei in der Hauptklasse sicherte. 35:02 min sein Resultat. Er trainiert beim TV Waldstraße Wiesbaden bei Günter Jung.

Bei den Frauen bleibt Laura Zimmermann vom SV Würzburg 05 bis ins Ziel auf dem ersten Rang Elvira Flurschütz vom SC Kemmern folgt permanent auf Rang zwei Jana Jennerich wird 3.

Laura Zimmermann wusste um eine Verfolgerin, konnte ihren Vorsprung aber nach jeder Wende genau einschätzen. Die 27jährige Triathletin startet für den SV Würzburg und gab in Langen das Heft des Handels nicht an die 29jährige Elvira Flurschütz vom SC Kemmern ab. Nach 37:32 min war Lauras Sieg unter Dach und Fach, für Elvira blieb es in 38:09 min beim zweiten Rang. Jana Jennerich blieb als Dritte in 39:15 min auch noch klar unter 40 Minuten. Laura Zimmermann bereitet sich auf einen Mitteldistanztriathlon Mitte April in Rom vor. Einen Start über die Langdistanz schließt sie 2019 nicht aus.

Julia Roth vom TV Schweinheim gewinnt als 4. Frau die W30 Die Siegerin der WJ U18 Eva Sulzer wird 5. Monika Metzner von der TSG Maxdorf gewinnt als 8. die W45

Elvira Flurschütz war gerade im LaufReport präsent als Halbmarathon-Dritte beim Johannesbad Thermen-Marathon in Bad Füssing. Elvira besuchte u.a. den Workshop mit Nicole Leder und Annette Mack: "Praxiseinheit: Selbst ist die Frau oder wie ich mein Bike selbst auf VorderMANN bringe". Lebensgefährte Hubert tobte sich da lieber beim Indoor Triathlon aus. 300 m Schwimmen, 5 km Radfahren und 2 km Laufen. Das erste Mal auf dem Laufband war "sehr gewöhnungsbedürftig", so seine Aussage. Für Tri City-BSG Sparkasse Bayreuth reichte es beim TCE Run in 41:51 zum 2. Platz der M55.

Die Organisation der Läufe über fünf und zehn Kilometer lag einmal mehr in den bewährten Händen des TV 1862 Langen Vater und Tochter nahmen beide Strecken unter ihre Füße. Lara Maraus-Schubert, 17 Jahre, wurde bei ihrer ersten Teilnahme in Langen über 5km 4. Frau und Stefan Schubert kam über 10km auf Rang 4 in der M50 Zieleinlauf mit Begrüßung durch Sport1 Moderator Hartwig Thoene. Die Ergebnisauswertung durch Bernd Rollar von der Firma br-timing sicherte dem 4. TCE Run powered by TV Langen die Siegerehrungen nach Zeitplan in der Neuen Stadthalle Langen

Elvira startet beim Triathlon für den SV Bayreuth. 2017 beendete sie ihre erste Langdistanz in 10:26 Stunden. Laufen ist ihre stärkste Disziplin mit Bestzeiten von 37:17 min über 10 km und 2:48:20 h über Marathon, gelaufen im Oktober 2017 beim Mainova Frankfurt Marathon. An gleicher Stelle werden sie und Hubert auch die 2018er Saison abschließen. Weitere Lauftermine sind die die Deutschen Meisterschaften über Halbmarathon in Hannover und Marathon in Düsseldorf. Im Triathlon ist die Langdistanz in Roth geplant und der Ironman in Cervia bei Rimini.

Timo Böhl gewinnt den 5km Lauf vor... ... Giuseppe Troia ... ... und Nico Markgraf Bei den Frauen blieibt Franziska Espeter als einzige unter der 20-Minuten-Marke Nele Schiefer gewinnt als 2. die WJU18

Beim 5 km Lauf blieb Timo Böhl in 16:57 min als Einziger unter 17 Minuten. Guiseppe Troia folgte als M35-Sieger in 17:43 min gefolgt von Nico Markgraf in 17:56 min. Nur neun Männer lagen vor Franziska Espeter, die in 19:39 min bei den Frauen siegte. Rang 2 ging an Nele Schiefer, Jahrgang 2004, die dem Triathlon Nachwuchskader von Rheinland-Pfalz angehört. Sie lief nach 22:30 min ins Ziel. Miriam Willms (W30) komplettierte das Siegertrio in 25:26 min.

Wenn wundert´s, mit Laura Zimmermann und Lukas Engelbert gewinnen zwei Triathleten den 4. TCE Run powered by TV Langen Die zweitplatzierte Frau Elvira Flurschütz und ihr Lebensgefährte Hubert Becker (2. der M55) waren schon am Freitag angereist um an den drei Messetagen der Triathlon Convention Europe informativ und aktiv teilzuhaben. Hubert startete auch beim Indoor Triathlon
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Nur wenige Schritte waren es in die Neue Stadthalle, wo um 13.00 Uhr die Siegerinnen und Sieger auf der Bühne geehrt wurden. Die Zeit reichte also noch um über die Messe zu streifen, die Ironman Weltmeister Patrick Lange eröffnet hatte und auf der diverse Triathlon- und Ausdauersportausrüster ihre Produkte vorstellten, Radrollen und Laufbänder getestet werden konnten und ein Caterer fürs leibliche Wohl sorgte. Ein durchaus interessantes Konzept, das 2019 ein kleines Jubiläum mit der fünften Auflage feiert und bestimmt wieder mit einem TCE Run aufwarten wird.

Bericht und Fotos von Constanze & Walter Wagner

Foto-Impressionen im LaufReport HIER
Ergebnisse www.br-timing.de - Info www.triathlonexpo.eu
Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung