3.2.18 - 38. Rodgauer Winterlaufserie in Rodgau-Jügesheim

Serienfinale in Jügesheim

Kerstin Bertsch siegt wie erwartet

Abdelkabik Zaroual Aadel entscheidet das spannende Finale noch für sich

von Markus Heidl 

Zum letzten Termin der diesjährigen Rodgauer Winterlaufserie in Jügesheim passte sich das Wetter dem Namen an: mit dem Februar 2018 kam noch einmal der Winter nach Deutschland: es wurde kalt, glatt und hier und da gab es sogar Schnee. Die schnelle 10-km-Runde im Wald zwischen Jügesheim und Patershausen gab sich aber unbeeindruckt. Während die Schotterwege auch bei Schneefall verhältnismäßig guten Grip bieten, blieben auch die Asphaltpassagen griffig. Dadurch, dass es außerdem im Januar nicht ganz so viel geregnet hatte wie noch im Dezember, war die Strecke zudem weniger schlammig als noch im letzten Durchgang. Ein kurzes Teilstück auf der ersten Streckenhälfte war die einzige Ausnahme. Alles war also gerichtet für ein spannendes Serienfinale!

Die Pokale für die Serienschnellsten stehen schon in den Startlöchern Start frei für das Finale der Rodgauer Winterlaufserie
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Und diese idealen Bedingungen wollten nicht nur die Gesamtschnellsten für einen guten Jahresauftakt nutzen: neben den Serienstartern gab es zusätzlich 170 Voranmeldungen für einen Tagesstart. So viele wie in dieser Winterlaufserie noch nie. Am Veranstaltungstag selbst kamen weitere 100 Nachmelder hinzu, sodass schließlich fast 400 Läuferinnen und Läufer das Ziel erreichten.

Während der Ausgang der Serienwertung bei den Frauen im Wesentlichen nur davon abhing, ob die Schnellsten auch für den obligatorischen dritten Start antreten würden, war bei den Männern von Platz eins bis vier noch alles offen. Nach zwei gewerteten Läufen führte Christophe Krech (TV Schriesheim) mit 18 Sekunden Vorsprung auf Tobias Zöller (Triathlon Team DSW Darmstadt) und weiteren 9 bzw. 12 vor Julius Hild (SSC Hanau-Rodenbach) und Abdelkabik Zaroual Aadel (LG Eintracht Frankfurt).

Gerade auch wegen der Unterschiedlichkeit der Laufcharaktere würde das Serienfinale so spannend werden: während Christophe sich nach einer langwierigen Schienbeinverletzung zurückgearbeitet hat, absolvierte Tobias im letzten Sommer den Langdistanz-Triathlon in Roth in 9h25. Julius und Abdelkabik hingegen konzentrieren sich vor allem auf die Leichtathletik-Hallensaison; beide starteten beispielsweise bei den Hessenmeisterschaften über 3000 m.

Jochen Heringhaus moderierte rund um die Veranstaltung Die TSG Kleinostheim kam in Gruppenformation zur 38. Rodgauer Winterlaufserie in Rodgau-Jügesheim

Schnelle 10 km durch den Wald

Zurück aber nach Jügesheim. Nachdem es wegen Bauarbeiten im letzten Jahr eine Wendepunktstrecke geben musste, hält die neue Strecke in diesem Jahr alles, was sich das Läuferherz nur wünscht. Sie ist flach, durch wenige, gut zu laufende Kurven schnell und wegen breiter Waldwege auch bei schlechten Witterungsbedingungen ordentlich zu laufen. Außerdem sind durch Start und Ziel im Stadion die Wege kurz und Parkplätze in ausreichender Anzahl vorhanden. Dass es zusätzlich noch die berühmten Waffeln gibt, ist das Sahnehäubchen auf einer rundum gelungenen Veranstaltung!

Wie bereits in den vergangenen Jahren lud das Serienfinale nicht nur zum Showdown um die ersten Plätze der Additionswertung, sondern - wegen der offiziell vermessenen Strecke - auch viele schnelle Läuferbeine für eine erste aussagekräftige Standortbestimmung in der noch jungen Saison. So war der Startbereich pünktlich um 15 Uhr nicht nur voll, 394 Läuferinnen und Läufer würden am Ende des Tages das Ziel erreicht haben, sondern auch hochkarätig besetzt. Klangvolle Namen wie Lisa Oed, Anna Starostzik, Kerstin Stephan, Kerstin Bertsch, Daniela Sämmler, Franziska Baist, Nadja Heininger, Petra Wassiluk und Sabine Schmitt bei den Frauen sowie Solomon Merne Eshete, Elias Chesire, Marius Abele und Julius Hild schmückten am Ende die Ergebnisliste.

Solomon Merne Eshete heißt der Tagessieger Elias Chesire wird 2. Bei den Frauen wird Lisa Oed Tagessiegerin vor... ... Anna Starostzik ... ... Kerstin Stephan

Und genau so startete dann auch das Rennen: mit ordentlich Dampf. Elias Chesire vom TV Waldstraße Wiesbaden, der bereits den Januar-Durchgang hatte gewinnen können, hielt es nicht lange in der Spitzengruppe, sondern er begann die ersten drei Kilometer direkt mit 9:06 min. Dahinter waren bereits die ersten Entscheidungen bezüglich der Serienwertung gefallen: Tobias war gar nicht erst angetreten, Christophe musste Abdelkabik von Beginn an ziehen lassen und Julius machte nicht etwa Druck, sondern Tempo für seinen Vereinskameraden Fabian.

Bei den Frauen lag wie erwartet zwar Kerstin in der Serienwertung vor Franziska, ganz vorne liefen aber andere: Lisa Oed (SSC Hanau-Rodenbach) war nach vorne enteilt, kurz dahinter folgte Anna Starostzik vom PSV Grün-Weiß Kassel und dann mit etwas Abstand Kerstin Stephan vom LC Olympia Wiesbaden, bevor Kerstin Bertsch als erste Serienstarterin auftauchte.

Abdelkabik Zaroual Aadel reicht Platz 3 im Tagesgeschehen für den Seriensieg Christophe Krech wird 2. in der Serienwertung Der 3. Rang in der Serienwertung geht an Julius Hild

Während die Mädels an ihrer Einlaufreihenfolge nichts mehr änderten, wurden Elias ganz vorne die Beine schwer. Solomon Merne Eshete (SSC Hanau-Rodenbach) hatte sich bald aus der Verfolgergruppe gelöst und zur Jagd geblasen. Nach etwa sechs Kilometern konnte er dann zu Elias aufschließen und sich nach 500 gemeinsamen Metern von ihm lösen. Bis zum Ziel, als er schließlich nach 31:00 min gewann, konnte er noch 19 Sekunden Vorsprung auf Elias (31'19) herauslaufen. Als Dritter kam kurz dahinter Abdelkabik Zaroual Aadel (LG Eintracht Frankfurt) ins Ziel, der heute mit 31'39 eine ganz starke Leistung zeigte und dem Tagesfünften Christophe (32'47) noch deutlich mehr als seinen Rückstand abnahm. Der Serienentstand hieß damit Abdelkabik vor Christophe und Julius (heute 6. In 33'07). Insgesamt war es ein schneller Durchgang, mit 11 Männern unter 34 Minuten, 76 Männer und 11 Frauen unter 40 Minuten.

Kerstin Bertsch gewinnt die Serienwertung vor ... ... Franziska Baist und ... ... Johanna Schneider

Dort war es schließlich Lisa, die sich den Tagessieg nach 35'44 sicherte. Nicht weit dahinter folgte Anna (36'06) die damit frohen Mutes in ihre nächste Marathonvorbereitung startet. Platz drei ging an Kerstin Stephan (37'25) vor Seriensiegerin Kerstin Bertsch (37'39) und Triathletin Daniela Sämmler (37'53). In der Serie folgte die Tagessechste Franziska Baist (38'01) auf Rang zwei vor der U18-Starterin Johanna Schneider (41'26) vom Wiesbadener LV.

 

Banner anklicken - informieren
LaufReport-Info zum 3-Länder-Laufcup HIER

Und dann, als alle geduscht und sämtliche Waffeln verdrückt waren, und die Siegerehrung bereits in vollem Gange, fing es noch an zu schneien. Ein schöner Abschluss für eine Winterlaufserie und vom Organisationsteam einmal mehr perfekt getimed, weil so noch schnell gelaufen werden konnte, bevor es rutschig wurde.

Nach dem Zieleinlauf: Erholung an der Stange ... und Regeneration mit warmen Isogetränk
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Wer schließlich noch nicht genug von der schnellen Jügesheimer Strecke hat muss nicht allzu lange warten: schon an Ostern feiert der Jügesheimer Osterlauf sein 40. Jubiläum, weshalb nicht nur die traditionellen 10 und 25 km angeboten werden, sondern zusätzlich auch ein Rennen über 5 Kilometer. Bis dahin also!

Bericht von Markus Heidl
Fotos von Thomas Guthmann - www.lauf-fotos.de

Ergebnisse www.jskrodgau.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung