4.2.17 - 37. Rodgauer Winterlaufserie in Rodgau-Jügesheim

Das große Finale

4. und letzter Wertungslauf der Jügesheimer Winterlaufserie 2016/17

von Markus Heidl

Info zur Winterlaufserie 2017/18 in Rodgau-Jügesheim - siehe Ankündigung im WO LÄUFT`S WIE?

Nachdem es vor einem Monat noch bitterkalt war, konnte heute, beim letzten Durchgang der Jügesheimer Winterlaufserie, schon fast von frühlingshaften Temperaturen gesprochen werden. 8° C plus, ein bedeckter Himmel und kein Wind bedeuteten ideale Laufbedingungen. Nur der Boden war natürlich weicher als im durchgefrorenen Stadium. Weder das noch der ein oder andere Regentropfen, der gegen 15 Uhr vom Himmel tröpfelte, konnte hingegen die Stimmung trüben. Denn heute war es so weit: der große Tag, das letzte große Rennen, die große Siegerehrung - kurz: das große Finale! Nach drei Läufen in November, Dezember und Januar würde sich heute die Serienwertung entscheiden. Bei den Männern war in dieser Hinsicht noch alles offen, dem Favoriten Solomon Merne Eshete (TV Wasserlos Main-Ausdauershop Niedernberg) fehlte noch ein Lauf (gewertet werden die schnellsten drei).

Bei den Frauen stellte sich die Frage, ob Jenny Schulz (Skills 04 Frankfurt) den Serien-Streckenrekord würde brechen können. Dafür würde sie schneller laufen müssen als 36:36 min. Nach zwei Läufen um 36:00 min sollte das kein allzu großes Problem werden.

Start zum 4. und letzten Wertungslauf der 37. Rodgauer Winterlaufserie in Rodgau-Jügesheim Victory! Sandra Herzing und Timm Meyer bestätigen symbolisch die Meinung aller: die Jügesheimer WLS ist ein voller Erfolg
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Weiterhin bietet die schnelle und offiziell vermessene Strecke für viele die ersten Möglichkeiten im Jahr für neue Bestzeiten. Auf genau eine solche zielte das Kommen von Lisa Oed (SSC Hanau-Rodenbach) ab, wodurch die talentierte Nachwuchsathletin sofort die Favoritenrolle auf den Tagessieg einnahm. Im letzten Jahr hatte sie Deutschland beispielsweise bei den Cross-Europameisterschaften vertreten und war in Seligenstadt 36:24 min über 10 km gelaufen. Mit dieser Form wollte sie beim Silvesterlauf in Frankfurt die letzte Chance nutzen, um eine neue U18-Bestleistung aufzustellen - dann war die Strecke zu kurz. Heute die nächste Chance, jetzt in der U20 startend, auf eine neue persönliche Bestzeit. Zusammen mit Jenny ein schnelles Gespann? Wieder einmal entwickelte sich ein spannendes Rennen: bei den Männern setzte sich eine fünfköpfige Spitzengruppe vom Rest des Feldes ab. Mit dabei waren alle Anwärter auf den Seriensieg: Solomon, Demeke Wosene von der LG Rüsselsheim, Mibale Andemicale von der LG Seligenstadt sowie Elias Chesire (TV Waldstraße Wiesbaden) und Aaron Bienenfeld (LG Offenbach).

Bei den Frauen hingegen suchte Lisa ihr Heil in der Flucht und lief von Beginn an in einer Männergruppe vor Jenny, die hingegen gemeinsame Sache mit Anna Starostzik vom PSV Grün-Weiß Kassel machte.

Eine große Spitzengruppe noch bei der Streckenhälfte, die sich auf dem Rückweg zerlegt. Links in weiß Aaron Bienenfeld, in der Mitte Demeke Wosene und rechts in weiß Solomon Merne Eshete Zeigen ein starkes Rennen: Julius Hild und Julian Beuchert laufen deutlich unter 33 Minuten

Die Hälfte der Strecke passierte die Spitzengruppe nach verhaltenen 15:55 Minuten. Dass nebeneinander gelaufen wurde, deutete auf ein verhältnismäßig zurückhaltendes Tempo hin. Nach dem Wendepunkt aber erhöhte Aaron die Gangart. Er zeigte sich heute bestens gelaunt und hatte allen Grund dazu: nach einem verletzungsbedingten Ausfall im Dezember hätte der Wiedereinstieg besser nicht laufen können. Schon Mitte Januar sicherte er sich beispielsweise den Hessenmeistertitel über 3000 m in bester Mittelstreckenmanier.

Solomon lief mit, genau wie zunächst alle anderen der Gruppe. Die Herangehensweise war einfach: durch seine schnelle Zeiten aus November und Dezember durfte sich Solomon nur nicht allzu weit distanzieren lassen, um die Serie zu gewinnen. Der Serienrekord war unerreichbar geworden, dafür wäre eine Zeit unter 29:17 min nötig. Also abwarten.

Lisa Oed gewinnt mit neuer persönlicher Bestzeit von 35:18 min. Markus Riefer gewinnt die M50 sowohl in der Tageswertung als auch in der Serienwertung
Die neue Serienrekordinhaberin Jenny Schulz (in orange) vor der Tageszweiten Anna Starostzik Melanie Konstanze Buhtz wird vierte der Serienwertung

Ab ca. 7 km waren schließlich nur noch Solomon, Aaron und Demeke in Führung, Mibale und Elias hatten abreißen lassen müssen. Einen Kilometer später versuchte sich dann Solomon in einer Attacke: Tempoverschärfung. Zwar konnte er sich dadurch vorerst absetzen, hatte aber nicht mit dem Kampfgeist von Aaron gerechnet, der sich zurückkämpfte und bei km 9 in Führung geht. Mit einem Schlusskilometer von ca. 2'54 sichert sich schließlich Aaron den Tagessieg in 31:07 - eine neue persönliche Bestzeit! Solomon folgt 5 Sekunden später und sichert sich damit den Seriensieg mit insgesamt 1:33:19 Stunden. Demeke folgt weitere 12 Sekunden später und wird Gesamtzweiter der Serienwertung (1:34:31 h). Demeke absolvierte alle vier Läufe und diese sehr gleichmäßig: 31'35 - 31'31 - 31'37 - 31'26.

Den dritten Platz in der Serienwertung sichert sich Mibale mit dem vierten Tagesplatz in 31:55 min, womit er in der Serie eine knappe Minute vor Aaron bleiben konnte. Nach Elias (32:32 min) lieferten auf den Rängen 6 und 7 Julius Hild (SSC Hanau-Rodenbach, 32:41 min) und Julian Beuchert (32:44 min) sehr starke Ergebnisse bei. Insgesamt konnten heute 81 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die guten Bedingungen nutzen und unter 40 Minuten laufen.

Keanu Petry vom SC Steinberg wird in 48:54 Fünfter der U20
Uwe Ruddakies vom TV 1861 Neu-Isenburg läuft 42:19 min Julia Roth läuft als 12. Frau exakt 40:00 Minuten (netto) Björn Kuttich vom TUS Griesheim, Sechster in der Serienwertung heute in 34:02 unterwegs, vor Sebastian Bienert von der LG BSN (34:08)

Lisa hatte derweil km 5 nach 17:30 min passiert, Jenny und Anna folgten mit einigen Metern Abstand dahinter, was zweierlei bedeutete: zum einen deutete sich eine dicke neue Bestzeit an, zum anderen war der Serienrekord in höchster Gefahr. Lisa musste zwar einen Hauch nachlassen, konnte aber mit einer Zeit von schließlich 35:18 min überzeugen! Jenny und Anna liefen bis ca. km 9 zusammen, dann konnte Anna eine kleine Lücke reißen. Sie sicherte sich schließlich Rang 2 in 35:52 min, Jenny folgte sechs Sekunden dahinter, was für sie 300 € bedeutete, denn der Serienrekord war gebrochen! Ihre neue Marke steht nun bei 1:47:57 min, was eine Durchschnittszeit von 35:59 min bedeutet. Nachdem der letzte Rekord drei Jahre hielt sind wir gespannt, wie lange die neue Marke aktuell bleibt.

In diesem Jahr wurde mit einer Wendepunktstrecke durch den Wald gelaufen. Wie das nächste Mal gelaufen wird, soll eine Umfrage entscheiden Macht den Schlussläufer: Martin Lück kommt als 409. ins Ziel

Die weiteren Stockerlplätze in der Serienwertung der Frauen gingen an junge Läuferinnen des SSC Hanau-Rodenbach: die Juniorin Tatjana Rauhut wird mit einer Zeit von 2:02:04 h zweite, Johanna Uherek, die noch in der U16 startet, wird mit 2:02:15 h dritte. Insgesamt kamen 46 Frauen und 128 Männer in die Serienwertung.

Die Sieger der Altersklassen:
AK Name AK Name
wU16 Johanna Uherek mU16 Phil Weiland
    mU18 Julius Hild
wU20 Olivia Deines mU20 Aaron Bienenfeld
wJun Tatjana Rauhut mJun Mibale Andemicale
wHK Tamara Krah mHK Demeke Wosene
W30 Jenny Schulz M30 Solomon Merne Eshete
W35 Melanie Konstanze Buthz M35 Christoph Schwarz
W40 Manuela Schwind M40 Thomas Wehner
W45 Beate Graßmuck M45 Michael Obst
W50 Renate Henrich M50 Markus Riefer
W55 Heike Schulze M55 Wolfgang Höfer
W60 Marita Hermes M60 Wilhelm Schüttler
    M65 Gerhard Engert
    M70 Axel Wildmann
    M75 Günter Schledt

Die erfreulich hohe Teilnehmerzahl des finalen Durchgangs der diesjährigen Serie manifestierte sich auch dadurch, dass sämtliche Waffeln und Kuchen schnell ausverkauft waren. Diese konnten dann im wohlig warmen Zelt, in welchem auch die Siegerehrung stattfand, genossen werden. Das Zelt schützte auch vor dem mittlerweile einsetzenden Regen.

Die ersten drei jeder Altersklasse erhalten Pokale
Die Seriensieger 2016/17
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Und während die Entscheidungen um die Serienwertung längst gefallen waren, galt es, eine weitere herbeizuführen. Denn weil sich einige Teilnehmer dafür ausgesprochen hatten, die Wendepunktstrecke dauerhaft zu laufen, wollten die Organisatoren der Serie die Meinung aller einholen: anhand von Stimmzetteln (was auch online möglich ist) konnte abgestimmt werden, ob ein Rundkurs oder eine Wendepunktstrecke bevorzugt wird. Wir sind gespannt, was uns beim Osterlauf erwarten wird!

Bericht und Fotos von Markus Heidl

Ergebnisse www.tgmsvjuegesheim.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.