20.1.18 - 41. Seligenstädter Winterlaufserie - 3. Lauf

Nach drei Wertungsläufen stehen die Seriensiegerinnen bereits fest

Die Entscheidung bei den Männern fällt erst im Februar

von Reinhold Daab

Widrige Bedingungen herrschten am Samstag beim dritten Durchgang der Winterlaufserie, der für den Ausgang der Serienwertungen über 5 km und 10 km bereits vorentscheidenden Charakter haben konnte. Der vor Beginn der Veranstaltung einsetzende Nieselregen weichte die Laufstrecke weiter auf, so dass besonders in den Kurven eine vorsichtige Herangehensweise angesagt war. Außerdem hatte das Sturmtief Friederike einen Baum umgeweht, der etwa 300 m vor dem Ziel quer über der Laufstrecke lag. "Ich hatte schon befürchtet, dass wir kurzfristig noch eine Wendepunktstrecke einrichten müssen", erzählte mir Torsten Zervas. Doch das Hindernis konnte rechtzeitig in Stücke zersägt und beseitigt werden, so dass die Strecke passierbar war.

Ob ausbleibender Schnee oder einsetzender Regen, gute Lauflaune und Zeitmessung an der frischen Luft ist bei der vierteiligen Serie meist gesehen
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Ob es an der Witterung oder am Fehlen der bislang so dominierenden Athleten vom SSC Hanau-Rodenbach lag, jedenfalls waren die Teilnehmerzahlen etwas geringer als bei den Wertungsläufen im Dezember und Januar, was sich besonders beim Kinderlauf über 1 km deutlich bemerkbar machte. Das war aber gleichzeitig auch die Gelegenheit, auf sich aufmerksam zu machen, was einige Teilnehmer durchaus zu nutzen wussten.

Beim Kinderlauf musste sich Lukas Bugar vom VfL Münster im Dezember als Zweiter noch hinter einem SSC-Läufer einreihen, am Samstag konnte er den Kinderlauf klar für sich entscheiden und holte sich den verdienten Sieg in 3:34 min. (1. M10). Bei den Mädchen gewann mit Hannah Storck von Eintracht Frankfurt eines der jüngsten Mädchen und war nach 4:24 min. als W8-Siegerin im Ziel. Am Kinderlauf beteiligten sich 35 Mädchen und Jungen im Alter zwischen sieben und zwölf Jahren.

 

Banner anklicken - informieren
LaufReport-Info zum 3-Länder-Laufcup HIER

Bei widrigen Bedingungen starten 35 Mädchen und Jungen zum Kinderlauf über 1 km, den ... ... Lukas Bugar und Hanna Storck gewinnen

Tobias Erbacher und Maximilian Hammann lagen bei der Serienwertung über 5 km nach zwei Durchgängen mit vier Punkten punktgleich an der Spitze. Am Samstag war Erbacher nicht am Start, so dass die Entscheidung um der Seriensieg auf den letzten Wertungslauf im Februar vertagt werden musste, vorausgesetzt natürlich, dass Erbacher daran teilnimmt.

Der Radvorausfahrer weist den 5 km Läufern den Weg Zum dritten und vorletzten Mal nehmen die 10 km Läufer zwei Runden durch den Seligenstädter Wald in Angriff

Aber wie bereits im Dezember waren es auch diesmal wieder nicht die Serienstarter, die sich um den Tagessieg stritten, vielmehr lagen auch am Samstag die Einzelstarter wieder ganz vorne. Allen voran Anthony Hildenbrand vom FC Dörlesberg, der unmittelbar nach dem Start die Führung übernommen hatte und diese auf der Runde durch den Seligenstädter Wald auch nicht mehr abgab. In sehr guten 16:09 min. holte er sich einen Start-Ziel-Sieg auf der 5 km Strecke und stellte damit gleichzeitig auch einen neuen Streckenrekord in der AK MJB auf.

Anthony Hildenbrand gewinnt den 5 km Lauf und stellt einen neuen Streckenrekord in der AK MJB auf Während Tom Liebner auf den zweiten Platz über 5 km läuft (1. MHK), kommen ihm die letzten Teilnehmer über 10 km entgegen Julian Beuchert (rechts) wird Dritter (2. MHK) über 5 km. Mit 2 Sekunden Rückstand wird Maximilian Hammann Vierter (1. MJA) und übernimmt die Führung in der Serienwertung Starke Leistung von Sebastian Meiss, er gewinnt die M12 über 5 km

Mit fast einer Minute Rückstand gewann Tom Liebner als Zweiter die MHK (16:56 min., BSV Friesen). Julian Beuchert von LAZ Triathlon Mosbach wurde in 17:06 min. Dritter (2. MHK). Knapp dahinter übernahm der erste Serienstarter Maximilian Hammann als Vierter (17:08 min., 1. MJA, Rea Card Triathlon Team TuS Griesheim) die alleinige Führung in der Serienwertung. Seine Vereinskameraden vom TuS, Lucas Braun (17:28 min., 3. MHK) und Torben Koch (17:51 min., 4. MHK) belegten die Plätze fünf und sechs. Beide haben jetzt auch zwei von drei erforderlichen Wertungsläufen absolviert und können beim letzten Lauf im Februar bei der Serienwertung durchaus noch ein Wörtchen um die vorderen Plätze mitreden.

Annika Koch gewinnt den 5 km Lauf (1. WJA) und läutet damit einen erfolgreichen Tag für TuS Griesheim ein Im Regen strahlend zum Seriensieg. Mit dem zweiten Platz steht Nadja Heininger (1. WHK) als 5 km Seriensieger bereits nach drei Durchgängen fest Emil Held wird 2. M12 über 5 km. Hinter ihm läuft Olja Gaziano auf den dritten Platz (1. W35) und liegt in der Serienwertung auf Rang zwei

Darüber muss sich Nadja Heininger keine Gedanken mehr machen. Sie steht bereits nach dem dritten Wertungslauf als 5 km Seriensiegerin fest. Nach zwei Siegen in Folge musste sich Nadja zwar am Samstag einer schnelleren Konkurrentin geschlagen und mit Platz zwei (19:29 min., 1. WHK, TSG Kleinostheim) zufrieden geben, aber sie konnte den Erfolg von Annika Koch von TuS Griesheim leicht verschmerzen, die eine starke Vorstellung zeigte und in 18:47 min. (1. WJA) nicht zu schlagen war. "Das macht nichts, ich bin erst seit einer Woche von einem Südafrika-Urlaub zurück, da hat mir die Frische gefehlt und jetzt muss ich erst mal wieder Kilometer sammeln", lautete das durchaus zufriedene Resümee der Seriensiegerin. Dritte wurde W35-Siegerin Olja Gaziano von der LG Seligenstadt, die nach 21:15 min. direkt vor W50-Siegerin Claudia Fiebig-Keller (21:31 min., TV Hergershausen) im Ziel war.

W50-Siegerin Claudia Fiebig-Keller wird Vierte über 5 km und schiebt sich in der Serienwertung auf den dritten Platz. Neben ihr läuft M50-Sieger Jürg Huck Über 5 km holt sich Philine Herd den Sieg in der W12 Alexa Sergiou gewinnt die WJB und liegt in der 5 km Serienwertung auf dem vierten Platz W55-Siegerin über 5 km wird Regina Blatz

Zwischenstand 5 km Serie nach 3 Wertungsläufen
1. Maximilian Hammann (MJA)  5 Punkte Nadja Heininger (WHK) 24 Punkte
2. Steffen Rupp (M30)  13 Punkte Olja Gaziano (W35) 43 Punkte
3. Thomas Rada (M30) 19 Punkte Claudia Fiebig-Keller (W50) 51 Punkte
4. Jan Herzog (MJB) 20 Punkte Alexa Serfiou (WJB) 61 Punkte
5. Michael Ehehalt (M45) 35 Punkte Clara Sauter (W14) 84 Punkte

Die 10 km Wertungsläufe im November und Dezember hatten die Läufer vom SSC Hanau-Rodenbach klar dominiert, aber keiner der schnellen Athleten war für die Serie gemeldet und auch keiner von ihnen war am Samstag am Start. Das wäre die einmalige Chance für Jürgen Weber aus Niederrodenbach gewesen, den Seriensieg bereits am Samstag klar zu machen. Er führte die Serie nach zwei Läufen überraschend an, war aber am Samstag auch nicht am Start. Mit der bislang optimalen Ausbeute von 2 Punkten aus zwei Läufen kann er die Chance auf den Seriensieg aber auch im Februar noch nutzen, denn die Konkurrenten, die jetzt zwar vor ihm liegen, hielt er bislang gut in Schach.

"Seht her, ich bin der 10 km Sieger" scheint Miguel Heidemann (1. MJA) mit dieser Geste sagen zu wollen M35-Sieger Daniel Schmoll wird Zweiter über 10 km Dritter über 10 km wird Dominic Stahl (1. MHK) Bei diesem Wetter beschlagen sogar die Brillengläster. Michael Waraus (rechts) hat trotzdem den nötigen Durchblick und holt sich über 10 km den M50 Sieg vor M40-Sieger Christian Schulz

Unter den vielen Einzelstartern war Miguel Heidemann am Samstag die Überraschung des Tages. Bereits nach der Rückkehr von der ersten Runde lag er deutlich in Führung, war sich seiner Sache aber wohl noch nicht ganz sicher, denn auf der Lichtung rief er uns zu: "Wie groß ist mein Vorsprung?" Er betrug etwa eine halbe Minute, denn Heidemann war längst schon wieder im Wald verschwunden, als sein erster Verfolger auf der Lichtung auftauchte. Diese Information schien ihn zu beruhigen und gleichzeitig auch zu beflügeln. Sein Vorsprung blieb konstant und er holte sich in 36:17 min. den 10 km Sieg (1. MJA, Herrmann Radteam). M35-Sieger Daniel Schmoll sorgte auf dem zweiten Platz in 36:38 min. für ein weiteres Erfolgserlebnis für die am Samstag stark vertretene TuS Griesheim. Dritter wurde Dominic Stahl (37:22 min., 1. MHK, RockstarEnergy). Die Plätze vier und fünf gingen an die vereinslosen AK-Sieger Michael Waraus (37:52 min., 1. M50) und Christian Schulz 38:02 min., 1. W40).

Auf Rang 6 lief mit Sebastian Kirchen der erste Serienstarter ins Ziel (38:34 min., 2. M34, Freie Schule Seligenstadt) und direkt hinter ihm übernahm Christian Storck von Spiridon Frankfurt in 38:48 min. (2. M40) die Führung in der Serienwertung mit 9 Punkten aus drei Läufen.

Mit dem dritten Sieg in Folge (1. W30) holt sich Leonie Poetsch den Seriensieg über 10 km bereits im dritten Durchgang W40-Siegerin Friederike Schoppe wird Zweite über 10 km und hat damit auch beste Aussichten auf den zweiten Platz in der Serienwertung Cristina Santana wird über 10 km Dritte (2. W30) W45-Siegerin Tanja Tschech läuft über 10 km auf den vierten Platz

Wie bereits über 5 km sorgte auch bei der 10 km Serienwertung eine Frau für klare Verhältnisse. Leonie Poetsch von TuS Griesheim dominierte das Rennen erneut nach Belieben und sicherte sich mit ihrem dritten Sieg in Folge bereits am Samstag den Seriensieg. Dabei blieb sie in 40:06 min. (1. W30) zum ersten Mal knapp über 40 Minuten.

Am letzten Samstag ließ Friederike Schoppe (Spiridon Frankfurt) beim Suppenschüssel-Cross noch Ehemann Michael den Vortritt und passte auf den Nachwuchs auf, am Samstag schnürte sie selbst wieder die Laufschuhe und holte sich in 40:47 min. als W40-Siegerin den zweiten Platz. Damit hat sie beste Voraussetzungen, diesen Platz beim finalen Durchgang auch in der Serienwertung zu erobern. Dritte wurde Christina Santana (42:48 min., 2. W30, ESOC Tri Club). W45-Siegerin Tanja Tschech vom ASC Darmstadt lief mit der Schnapszahl von 44:44 min. auf Rang vier.

M45-Sieger Mario Beinenz belegt Rang fünf in der 10 km Serienwertung W55-Siegerin Annette Straub hat sich in der 10 km Serienwertung auf den fünften Platz vorgearbeitet M65-Sieger Hartmut Wirth liegt auch in der 10 km Serienwertung in seiner Altersklasse vorne WJA-Siegerin über 10 km wird Julia Gebhard
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Zwischenstand 10 km Serie nach 3 Wertungsläufen
1. Christian Storck (M40) 9 Punkte Leonie Poetsch (W30) 22 Punkte
2. Jesus Estrada Exner (M35) 12 Punkte Natascha Noever (W45) 80 Punkte
3. Raimund Kempf (M50) 12 Punkte Meike Scherer (W50) 124 Punkte
4. Sascha Christiansen (M35) 24 Punkte Vera Fischer (W35) 147 Punkte
5. Mario Beinenz (M45) 27 Punkte Annette Straub (W55) 147 Punkte

Den vierten Durchgang der Winterlaufserie im Februar können die Frauen ziemlich entspannt angehen, für sie stehen nur noch "Kür" und Siegerehrung auf dem Programm. Hingegen sind bei den Männern noch einige Überraschungen möglich, bevor die Seriensieger endgültig feststehen.

Bericht und Fotos von Reinhold Daab
Weitere Fotos unter www.laufsportfotos.de

Foto-Impressionen im LaufReport HIER
Ergebnisse www.tria-seligenstadt.de
Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung