14.1.18 - 36. Rheinzaberner Winterlaufserie - 2. Lauf 15km

15er war top besetzt - Premiere des 5km-Einsteigerlaufs

Wieder kamen mehr als 1000 Teilnehmer

Dachschaden zwingt zum Hallen-Umzug

von Hannes Blank

Informationen zum Lauf 2019 - siehe Ankündigung im WO LÄUFT`S WIE?

Großes Staunen der an der Wettkampfstätte ankommenden Teilnehmer beim 15km-Lauf der 36. Winterlaufserie Rheinzabern: Die vertraute Sporthalle der IGS Rheinzabern stand nicht zur Verfügung, sie war verschlossen und gesperrt. Einzig über die Balustrade der Männer-Umkleiden konnte man einen Blick ins Innere erhaschen und sah dort ein Baugerüst stehen: Erst kurz vor dem Termin zum 15km-Lauf hatte man entschieden, die Decke zu sanieren. Dass Handwerkertermine ihre eigenen Gesetze haben, ist bekannt. Dass dies Auswirkungen auf die Organisation von Volksläufen hat, ist neu.

Dichte Felder auch beim 2. Lauf der Rheinzaberner Winterlaufserie über 15 Kilometer
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

"Wir haben richtig Gas gegeben", berichtete Daniel Hochmuth, Organisationschef der Rheinzaberner Winterlaufserie, über die kurzfristige Mammutaufgabe: Umzug in die benachbarte Sporthalle (wo bisher nur die Frauen-Duschen waren) und Aufstellen großer Hinweistafeln mit der brandneuen Raumzuteilung waren nur die deutlich sichtbaren äußeren Zeichen dieser Vorbereitung im Schnelldurchgang. Doch pünktlich um 10:05 Uhr startete der zweite Lauf der Serie und auch der neue 5km-Einsteigerlauf war fristgerecht um 9:45 Uhr auf die Strecke gegangen. Wer sich von den 15km-Läufern nicht ganz nach vorne in die erste Reihe stellen wollte, konnte am hinteren Ende des aufgestellten Läuferpulks noch die Ankunft der schnellsten 5km-Läufer sehen.

Ein Helfer weist den Weg zur Anmeldung an ungewohntem Ort, was war passiert? Die Decke in der alten Sporthalle, wo jahrelang die Siegerehrung stattfand, wird saniert. Anmeldung war nun im Schul-Foyer der IGS Rheinzabern und die Siegerehrung in der neueren Sporthalle nebenan

Spitzenkraft für den 15km-Lauf

Normalerweise sieht man beim 15km-Lauf diejenigen Läufer als Gewinner, die nach dem 10km-Auftakt im Dezember Ambitionen auf den Gesamt-Seriensieg haben. Nicht so bei dieser Austragung, dessen Sieger sich als eine echte, neu ins Geschehen eingreifende 15km-Spitzenkraft erwies und der eigens für diese Distanz in die Südpfalz gekommen war: Sieger Sebastian Reinwand kam auf Anregung von Baden-Marathon-Gewinner Simon Stützel nach Rheinzabern. "Es war eine echte Standortbestimmung, bevor die Marathonvorbereitung für die Deutsche Meisterschaft in Düsseldorf beginnt", sagte er. Für den 30jährigen vom Allgemeinen Rather Turnverein (ART Düsseldorf) geht es bei der Heim-DM vor allem darum, den Mannschaftstitel (zusammen mit Julian Flügel und Simon Stützel) zu verteidigen. In der Ferne lockt außerdem eine mögliche Qualifikation für die EM in Berlin.

Wie eine Perlenkette: Die 15km-Spitze nach ca. 2km mit Jonas Lehmann vorn, dahinter Sebastian Reinwand, Martin Diebold und Jan Lukas Becker Ruhte in sich: Lena Berg lief beim 15er hochkonzentriert auf Platz 1 Nach ca. 7km waren Jonas Lehmann (2) und Jan Lukas Becker (1) vorne, Sebastian Reinwand scheinbar abgehängt

In Rheinzabern ging Reinwand den Wettkampf verhalten an: "Ich habe mir das Rennen gut eingeteilt und mir vorgenommen, mich auf den ersten Zweidritteln zurückzuhalten", erzählte er. Die Rechnung ging auf: Konkurrent Jonas Lehman ging den Wettkampf mutig an und war zunächst seinen Verfolgern ein Stück weit enteilt. Zwischen Kilometer 10 und 11 schloss Sebastian Reinwand jedoch mit einem Zwischenspurt auf und ab Kilometer 14 setzte er sich ab - der Maschinenbau-Ingenieur Lehmann hatte bis dahin viel Kraft vorne in der Spitze gelassen und musste Reinwand ziehen lassen. "Eine schöne Veranstaltung mit vielen anderen schnellen Leuten", lobte der Sieger abschließend den 15km-Wettbewerb. Für ihn blieb die Uhr bei 46:24min stehen, Lehmann folgte in 46:39min. Dritter wurde Martin Diepold, der inzwischen für den Triathlonclub "Karlsruher Lemminge" startet, in 47:19min.

Der 5km-Zweite Dominique Marquedant (in orange) lief auch noch entspannt den 15er mit Johanna Flacke (7) und Sophia Kaiser (236) sicherten sich gemeinsam die Podestplätze 2 und 3, dazwischen Gerd Erhardt vom SV Freistett Die letzten Meter vor dem Ziel: Sieger Sebastian Reinwand überrundet Läufer, die noch etwa 8km vor sich haben

Von Anfang an uneinholbar an der Spitze der Frauenkonkurrenz lief Lena Berg. "An den Wendepunkten konnte ich die Abstände sehen und die waren so erfreulich, dass ich es zum Schluss richtig genießen konnte", freute sich die 30jährige Ärztin über den Sieg in 54:12min. Platz 2 ging an Cross-EM-Teilnehmerin Johanna Flacke in 57:44min, sie war Schulter an Schulter mit Klubkollegin Sophia Kaiser gelaufen, die dann auch nur drei Sekunden länger brauchte. Für Lena Berg steht nun der Heidelberger Halbmarathon im Fokus: "Dort will ich gut laufen." Auf eine Wunsch-Platzierung wollte sie sich nicht festlegen: "Da kommen immer gute Läuferinnen dazu."

Tamara Walter (512), Zweite der W30, führt hier ein schnelles Grüppchen mit W45-Gewinnerin Marika Bernhard (964) und M60-Gewinner Alois Berg (771) an Carmen Keppler gewinnt die W40 Erika Krüger gewinnt ihre W80

Falls die 15km-Gewinnerin von Rheinzabern gesund bleibt und am 11. Februar auf der Jockgrimer Straße an der Startlinie steht, wird ihr der Seriensieg kaum zu nehmen sein. Zu groß ist der Vorsprung auf Johanna Flacke, die 19jährige Karlsruher Läuferin ist außerdem keine Langstreckenläuferin, sondern Spezialistin für Cross und 3000m Hindernis auf der Leichtathletikbahn.

Spannend bleibt es bei der Frage, wer die aktuelle Serie 2017/18 bei den Herren gewinnen wird. Für den Sieg bei der Gesamtwertung haben sich nun zwei Läufer in Position gebracht, nachdem Kibrom Issac nun doch nicht am 15er teilnahm: Jonas Lehman und Jan Lukas Becker. Der Letztgenannte hat viel Erfahrung mit den Wettkämpfen in Rheinzabern und die Serie schon einmal gewonnen, nämlich 2013/14. Lehmann hat bislang noch kein komplettes Serien-Ergebnis zusammentragen können, er hätte beim abschließenden 20er am 11. Februar jedoch einen kleinen Vorsprung vor Jan Lukas Becker, den er nur verteidigen müsste.

Faiz Nazari (354) vom Knielinger Boxring 46 wird schnellster U18-Läufer des Rheinzaberners 15er Christian Bauer gewinnt die M50 Holger Lorenz lief in 1:00:57 auf Rang 15. in der M45. Der frühere Profitriathlet mit einer persönlichen Bestzeit auf der Ironman-Distanz von 8:13:48 Stunden (1997) wurde 1994 bei der der ersten ITU Weltmeisterschaft Langdistanz in Nizza zusammen mit Lothar Leder und Thomas Hellriegel Triathlon-Weltmeister in der Team-Wertung Mesel Ludwig vom LC Bad Dürkheim siegt in der M80

Das sogenannte Zünglein an der Waage könnte Martin Diepold werden: Dem 25jährige Physiotherapeut wird es zwar schwerfallen, ganz vorne in der Gesamtserienwertung mitzumischen, er kann aber mit taktisch klugem Verhalten aufs Treppchen kommen und dadurch die Ergebnisse für Platz 1 und 2 beeinflussen. Möglich ist auch, dass dann die Spitze des zeitgleich ausgetragenen 10km-Laufs für eine hohes Anfangstempo sorgen wird.

Verplfegungsstelle bei km10 Das "Blinden-Trio" mit Läuferin Ruth Kairies in der Mitte, daneben ihre beiden Guides Gabi Winter (896) und Marita Rockenberger, die abwechselnd mit Kairies am Bändchen liefen

Jung und Alt beim 5km-Einsteigerlauf

Doreen Simon (Stimmel Sports) und Jona Bodirsky (TSV 05 Rot) heißen die Premieren-Gewinner des 5km-Laufs von Rheinzabern. Zunächst führte der Haßlocher Matthias Kopf; bevor Bodirsky und Dominique Marquedant (LT Rheinhessen-Pfalz) sich nach vorne schoben. Gegen die Sprintfähigkeit des 16jährigen Jona Bodirsky, der am 4. Februar bei den Baden-Württembergischen Cross-Meisterschaften in Essingen starten will, hatte der 19 Jahre ältere Marquedant naturgemäß nicht genug entgegenzusetzen. Aber immerhin reichte es, um als erster (und vermutlich einziger) Läufer so etwas wie einen Rheinzaberner Kombi-Lauf zu machen, er nahm dann auch noch anschließend am 15km-Lauf teil und kam dort in glatten 58 Minuten auf Platz 63.

Doreen Simon (2090) von Stimmel-Sports und Jona Bodirsky vom TSV 05 Rot gewinnen die Premiere des neuen 5km-Einsteigerlaufs

Dafür muss man den 5er natürlich in unter 20 Minuten absolvieren, mehr Zeit vergeht nämlich nicht zwischen den beiden Starts. Marquedant brauchte 16:49min für den Fünfer, für den Sieger Bodirsky blieb die Uhr schon bei 16:45min stehen. Dritter wurde der 21jährige Matthias Kopf in 17:22min.

Bei den Frauen reihte sich hinter der 22jährigen Siegerin Doreen Simon (Zeit 20:02min) Simone Palzer (LG Region Karlsruhe) in 20:46min als Zweite ein. Rang 3 ging an Lena Zellman vom Hochschulsport des KIT in 20:57min. Insgesamt nahmen 121 Läuferinnen und Läufer an der 5km-Premiere teil, die die altbekannte Strecke nutzte und deshalb im Prinzip allen erfahrenen Rheinzabern-Startern vertraut ist. "Fürs erste Mal ist die Teilnehmerzahl sehr gut", sagte Orga-Chef Daniel Hochmuth erfreut, "...der 5er ist für die Jugend und die älteren Semester gedacht, die den 15er noch nicht bzw. nicht mehr laufen können."

Die schnellsten 15km-Frauen v.l.n.r.: Lena Berg, Johanne Flacke und Sophia Kaiser Das Siegertreppchen der Männer mit 15km-Gewinner Sebastian Reinwand in der Mitte, links daneben der zweitplatzierte Jonas Lehmann und Martin Diebold (3.)
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Fazit: Rheinzabern meisterte die neuen Herausforderungen

Der kurzfristige Umzug in die Nachbarhalle und der neue 5km-Einsteigerlauf funktionierten reibungslos. Die Kurzstrecke wird im Januar selten angeboten und hat damit nun ein gewisses Alleinstellungsmerkmal in der Region. In Summe kamen damit wieder annähernd so viele Läufer, nämlich um die 1200, ins Römerdorf Rheinzabern wie zum begehrten 10km-Auftakt im Dezember. Zum Finale am 14. Februar wird es sich dann zeigen, wer die Serien-Lorbeeren erntet und wie sich der dann zeitgleich gestartete 10km-Lauf macht.

Hannes Blank

Bericht von Hannes Blank
Fotos Ekkehard Gübel & Hannes Blank

Ekkehard Gübel
Foto-Impressionen im LaufReport HIER

Ergebnisse www.laufinfo.eu - Infos www.tv-rheinzabern.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung